Foto: Privat
Foto: Privat

Auf dem Einrad zu WM-Medaillen

Die Rennfahrer und Freestyler des VfL Grafenwald freuen sich über eine erfolgreiche Weltmeisterschaft – Vizemeistertitel konnte bestätigt werden

Vizeweltmeister in der Paradedisziplin

e5522ba302d35e86be44738254d73c1e.jpg
Zurück in Kirchhellen – Die Fahrer des VfL begeben sich nun hochmotiviert in die kommende Trainingsphase. Foto: Privat

Rennfahrer erfolgreich

Neben den Freestylern des VfL waren auch die Rennfahrer überaus erfolgreich. Nina Endt ließ die japanische und koreanische Konkurrenz in ihrer Altersklasse U17 bei 400 und 800 Metern hinter sich und erreichte jeweils den ersten Platz und die Finalläufe, in denen die besten aus allen Altersklassen erneut antreten. Bei dem zehn Kilometer-Rennen durfte sich Nina über den dritten Platz freuen. Auch ihr Vater Stefan Endt, der „Senior“ der VfLer, fuhr den meisten Startern seiner Altersklasse 30-49 davon und wurde mit einem 7. Platz belohnt. Sophie Schönkaes erreichte bei dem zehn Kilometer-Rennen in der Altersklasse U15 Platz 9.

Über eine Bronzemedaille freut sich Lena Vocke. In der Disziplin Stillstand erreichte sie in ihrer Altersklasse 0-13 das Siegertreppchen.

Jan Vocke bewies beim Muni Downhill Beginner in der Altersklasse U30 starke Nerven. Das wurde mit der Goldmedaille belohnt. Sein Bruder Lars Vocke verpasste hier nur knapp das Siegerpodest und landete auf dem vierten Platz. Carina Gajowczyk freute sich über den zweiten Platz im Coasting in ihrer Altersklasse 19+ und auch in der Expertwertung wurde sie mit 156 Metern Vizeweltmeisterin.

Insgesamt sieben Medaillen in der Altersklasse U15 konnte Nils Schönkaes in den Koffer packen. Silber holte der Grafenwälder in den Wettkämpfen 800 Meter, Muni Downhill Beginner sowie Muni Uphill. Seine Bronzetrophäen erreichte Nils im Weitsprung, Hochsprung, IUF Slalom und 50 Meter Einbein.

Jetzt sind die 23 erfolgreichen WM-Teilnehmer aus Grafenwald glücklich, wieder Zuhause zu sein. Sie alle gönnen sich ein paar Wochen Pause, dann geht es im Herbst wieder los: Das Gruppenkür-Training für die Deutsche Meisterschaft steht an und auch die Rennfahrer starten wieder in die Trainingsphase. Die nächste Weltmeisterschaft findet dann 2018 in Südkorea statt und auch hier möchten die Grafenwälder wieder vorne mitfahren.

Diesen Artikel teilen:

Zurück