Foto: Privat

60 Läufer machten sich in Schermbeck auf den Weg

Bestes Läuferwetter sorgt für schnelle Zeiten beim 27. Schermbecker Halbmarathon

Schermbeck - Als Carsten Klein-Bösing Regen durchnässt am Samstag das Auskreiden der Strecke beendete, war ihm klar, dass er die Strecke am Sonntagmorgen nochmal nachkreiden musste. So schlecht wie der Samstag regentechnisch war, konnte es am Sonntag nur besser werden.

So machte Klein-Bösing sich am Sonntag kurz vor 7 Uhr auf, um den Starterinnen und Startern des Halb- und des Viertelmarathons die Orientierung im Wald zu ermöglichen. Gleichzeitig begannen auf dem Schulhof der Gemeinschaftsgrundschule die Aufbauarbeiten für die Veranstaltung. Knapp 100 Hände wurden benötigt, um von der Anmeldung über den Zieleinlauf alles zu meistern. Das Organisationsteam hatte hierfür die benötigten Personen akquiriert und dank der nach 26 Ausgaben des Halbmarathons eingespielten und ständig verbesserten Organisation lief alles gut.

Ab 8.30 Uhr trafen dann auch schon die Ersten der mehr als 260 Läufer ein, wovon 80 noch die Chance der Nachmeldung nutzten. Der Start des Halbmarathons erfolgte dann pünktlich um 10 Uhr vor der Volksbank Schermbeck in der Mittelstraße. Leicht abschüssig begann der Lauf bis zum Schermbecker Rathaus, bevor der Kurs wieder bis zum Dachziegelwerk Nelskamp an Höhenmetern gewinnt. Von da an folgte der Kurs dem Waldweg, bevor die Läuferinnen und Läufer bei Kilometer 4 in den schönen Dämmer Wald verschwanden. Der Waldboden war trotz der starken Regenfälle am Vortag gut zu laufen und dank der Verpflegungsstände bei Kilometer 5, 9 und 15 ging auch hier keinem die Puste aus. Von Kilometer 18 an ging es dann wieder größtenteils über Asphalt, bevor man das Ziel erreichte.

Als schnellster Läufer gelang das in diesem Jahr dem Schermbecker Henning Vengels in einer Zeit von 1.20,10 Std. Bernd Diekmann mit 1.21,27 Std. und Marcel Pelgrim 1.21,41 komplettierten das Podest bei den Herren. Für Vorjahressieger Stefan Losch reichte es nur für Platz 4. Anders sah es für die Vorjahressiegerin Carina Fierek vom TUS Xanten aus, sie konnte ihren ersten Platz aus dem Vorjahr nicht nur bestätigen, sondern untermauerte ihre gute Form mit einer um 1:46 Minute besseren Zeit. 1.27,42 zeigte die Zieluhr für die Gesamtsiegerin des Halbmarathons. Dafür, dass sie sich nicht ausruhen durfte, sorgte die Schermbeckerin  Anke Lehmann, die nur 4 Sekunden später die Ziellinie überquerte. Mit Janin Beyer als dritter Frau war nach 1,42,42 Stunden das Siegerinnenpodest auch vollständig.

Während die meisten der Halbmarathonis gerade den Wald erreichten, wurde an der Gemeinschaftsgrundschule das zweite Starterfeld auf die Viertelmarathonstrecke geschickt. Nachdem bei der Premiere im letzten Jahr 46 Starter angemeldet waren, konnte hier ein Zuwachs von über 30 Prozent verbucht werden. Insgesamt 60 Läufer wollten die Hälfte des Halbmarathons absolvieren. Michael Peters sorgte bei den Herren mit einer Zeit von 41.24 Minuten, sowie Erika Schoofs bei den Damen mit einer Zeit von 47.58 Minuten für neue Bestzeiten auf der Strecke.
Insgesamt zogen die Verantwortlichen der Leichtathletikabteilung ein positives Fazit. Insgesamt 31 Teilnehmer mehr im Ziel als im Vorjahr, und das trotz der wiederum gestiegenen Konkurrenzveranstaltungen im Umfeld. Die ehrenamtlichen Helfer ließen den gelungenen Tag dann im Ramirez gemütlich ausklingen.

Diesen Artikel teilen:

Zurück