Foto: Privat

Volleyball-Hochburg Gladbeck

Im Rahmen unserer Serie „Gladbeck ist sportlich“ stellen wir die Volleyball-Abteilung des TV Gladbeck vor.

Sportvereine in Gladbeck sind nicht nur vielfältig aufgestellt, sondern auch erfolgreich. Und das nicht nur auf regionaler Ebene. Die Volleyball-Abteilung des TV Gladbeck hat sich über Jahrzehnte etabliert und einen Namen in ganz Deutschland gemacht. Bis in die 2. Bundesliga konnte sich die 1. Damenmannschaft kämpfen. Nach acht Jahren Zweitligazugehörigkeit kam jedoch 2018 der Abstieg. Wie die Abteilung mit dem Rückschlag umgeht und warum 2019 trotzdem zu einem der erfolgreichsten Jahre für die Gladbecker Volleyballerinnen wurde, hat uns der Geschäftsführer der Abteilung Andreas Packeisen erzählt.

Seitdem im Jahr 1967 die Volleyball-Abteilung in Gladbeck eröffnet wurde, ist die Ballsportart aus der Stadt nicht mehr wegzudenken. Seit Jahrzehnten spielen die Volleyballer auf höchstem Niveau und dürfen sich mit anderen Größen der Sportart messen. Seit ein paar Jahren hat sich die Abteilung auf die Damenmannschaften fokussiert. Zu einem Höhepunkt kam es 2009, als der 1. Damenmannschaft der Aufstieg in die 2. Bundesliga gelang. Gladbeck wurde zu einer Volleyball-Hochburg in der Region. Viele Jahre durften die Gladbecker Volleyballerinnen auf diesem Niveau spielen, bis 2018 der schmerzliche Abstieg kam. Mit dem Abstieg verlor der TV Gladbeck auch viele Spielerinnen an andere Vereine. Das stellte den TV Gladbeck vor eine große Herausforderung. „Es ist schwierig, Spielerinnen auf dem hohen Level zu finden“, erklärt Andreas Packeisen. So tritt die erste Damenmannschaft nun in der Oberliga an. „Für unsere Nachwuchsspielerinnen ist das immer noch eine gute Perspektive“, betont der Geschäftsführer. Denn die Jugend ist ein grundlegender Baustein für die Zukunft der Abteilung.

Jugendarbeit im Fokus

„Wir haben unsere Jugendarbeit in den vergangenen Jahren intensiviert“, erzählt Andreas Packeisen. „Wir möchten so unseren Verein nachhaltig aufbauen.“ Und das Fundament dafür ist geebnet. Denn von der U12 bis zur U20 sind derzeit alle sechs Jugendklassen im TV Gladbeck besetzt. In der U12 trainieren sogar knapp 30 Mädchen. Insgesamt umfasst die Abteilung weit über 100 Volleyballerinnen im Spielbetrieb. „Über Kontakte zu den Gladbecker Grundschulen bekommen wir immer wieder Nachwuchs.“

Die Jugendarbeit und der Aufbau der Damenmannschaften ist ein langjähriges Projekt, das von vielen getragen wird. An erster Stelle natürlich von den Spielerinnen, die mit Herz und Leidenschaft auf ihr Ziel hintrainieren, sowie den qualifizierten Trainern, die mit viel Idealismus dabei sind. „Wir haben in der Jugendarbeit bereits B-Lizenz-Trainer, die auf der Schwelle zur A-Lizenz stehen. Es ist uns sehr wichtig, qualifizierte Trainer zu haben, die mit viel Engagement dabei sind“, sagt der Geschäftsführer. Da Gladbeck Landesleistungsstützpunkt im Bereich der weiblichen Jugend ist, werden die Mädchen auch regelmäßig vom Landestrainer begutachtet. Wer einen besonders guten Eindruck hinterlässt, hat Chancen, im NRW-Kader zu spielen. Das ist auch schon einigen gelungen. Darüber hinaus ist auch schon mal der Sprung in die Jugendnationalmannschaft geschafft worden.

Neben den Aktiven ist das Management, das die Strukturen schafft, ein wichtiger Pfeiler. Auch ohne die Unterstützung aus der Wirtschaft und einer sehr engagierten Elternschaft ist die intensive Arbeit der Abteilung kaum zu leisten. Zudem sind die üblichen Schnittpunkte zwischen Verein und Stadt Gladbeck durch ein sehr kooperatives Verhältnis geprägt. „Es ist ein sehr komplexes Gebilde, in dem viele Menschen und Institutionen ihren Beitrag leisten“, weiß der Gladbecker.

Fördern und Fordern

Je nachdem in welcher Jugendklasse, trainieren die Gruppen bis zu fünf Mal die Woche. „Hinter unserer Arbeit steht einen Leistungsgedanke. Wir fördern und fordern unsere Sportlerinnen.“ Neben den Hobbygruppen für Erwachsene liegt das Hauptaugenmerk aber auf dem Leistungsbereich. „Dabei spielt keine Rolle, in welcher Liga die Teams spielen. Wenn man im Wettbewerb mitmachen möchte, geht man Verpflichtungen gegenüber seiner Gruppe ein“, sagt Andreas Packeisen, der weiß, wie wichtig der Zusammenhalt in einem Team ist. „Respekt, Toleranz, moralischer Anstand, Disziplin und Verlässlichkeit sind wichtige Ideale, die den Mädchen mit auf den Weg gegeben werden. Das stärkt insbesondere den Gruppenzusammenhalt.“ Und die Erfolge, die die Jugend in diesem Jahr erzielen konnte, geben ihm Recht.

Große Erfolge 2019

Den jüngsten Erfolg konnte die Abteilung bei den Ruhr Games feiern. Foto: Privat

2019 war das erfolgreichste Jahr des TV Gladbeck im Jugendbereich. Vier Westdeutsche Meisterschaften und zwei Deutsche Meisterschaften durften die Teams besuchen. Die U16 und U18 dürfen sogar in der NRW-Liga spielen. „Über ein Punktesystem wird man in die NRW-Liga berufen“, erklärt Andreas Packeisen. Auch die jüngeren Spielerinnen erkämpfen tolle Siege. Die U12-Mannschaft wurde 2018 Westdeutscher Meister. 2019 glänzen die U14 und U16 mit dem Vize-Meistertitel und qualifizierten sich somit für die Deutschen Meisterschaften. In Friedrichshafen konnten die U16 den 10. Platz erreichen. Für die U14 ging es bei ihrer Meisterschaft auf Platz 9. „Beide Mannschaften gehören bundesweit zu den zehn besten Teams in ihren Klassen. Sie messen sich mit den Jugendabteilungen von Bundesliga-Größen“, betont Andreas Packeisen stolz.

Jüngster Erfolg konnte im Rahmen der Ruhr Games erspielt werden. Hier hat sich die weibliche U14-Auswahl des Volleyballkreises Vest den nordrhein-westfälischen Meistertitel gesichert. Im sechköpfigen Team standen gleich fünf Spielerinnen des TV Gladbeck. „Wenn ich sehe, mit welchem Ehrgeiz und welcher Leidenschaft unsere Spielerinnen dabei sind, weiß man, wofür man die Arbeit macht. Das ist schön“, freut sich Andreas Packeisen über die positive Entwicklung. Ausgehend von diesem starken Fundament werden die Gladbecker Sportfreunde sicher noch viel von den Volleyballerinnen hören. Wer Interesse hat, sich zu engagieren oder selbst aktiv zu spielen, kann sich gerne beim TV Gladbeck melden. Auch Fans und Zuschauer sind immer gerne gesehen. kb

Weitere Informationen erhalten Sie hier:
Webseite: www.tvgladbeck.de, www.volleyball.tvgladbeck.de

Diesen Artikel teilen:

Zurück