Ausbildung beim Finanzamt

Bewerbungen für das Ausbildungsjahr 2012 laufen – Neues Datensystem löst Lohnsteuerkarte ab

ELStAM hält das Finanzamt Bottrop derzeit auf Trab, denn die elektronische Datenbank soll ab 2012 die gute alte Lohnsteuerkarte ersetzen. „Momentan wird die Datenbank mit Daten der Städte und Gemeinden gefüllt“, sagt Elisabeth Rath-Markert, Vertreterin der Amtsleitung in Bottrop. Das bedeutet für die Finanzamtsmitarbeiter zusätzliche Arbeit. „Wir hatten in diesem Jahr bereits 4.500 Bürgerkontakte, denn natürlich kommen viele Fragen zu dem neuen System.“ Und das bindet Arbeitskraft. Ein Grund, warum die Steuerzahler in diesem Jahr wohl gut vier Wochen länger auf die Bearbeitung ihrer Steuererklärung warten müssen. „Dafür hat ELStAM dann aber entscheidende Vorteile, denn der Arbeitgeber kann hier bald alle relevanten Daten ablesen.

Zudem erspart der Arbeitnehmer sich einige Wege, die bisher für die Änderung der Lohnsteuerkarte erforderlich waren.“ Anfang Oktober werden die relevanten Daten zur Überprüfung an die Steuerbürger versandt. Gute Nachrichten gibt es für alle Schülerinnen und Schüler, die im kommenden Jahr ihren Abschluss machen, denn das Finanzamt stellt 2012 gleich sechs neue Auszubildende ein, zwei davon im mittleren Dienst. Bewerbungen werden seit dem 22. Juli unter www.ausbildung-im-finanzamt.de oder für den gehobenen Dienst unter www.studium-im-finanzamt.de entgegen genommen. gk

 

Zahlen

Das Steueraufkommen beim Finanzamt Bottrop ist im Kalenderjahr 2010 im Vergleich zum Vorjahr um 4,3 Prozent gesunken. Im ersten Halbjahr 2011 wurde jedoch wieder ein leichtes Plus verzeichnet. Das Gesamtsteueraufkommen des Jahres 2010 beträgt 295,5 Millionen Euro. Der Rückgang des Umsatzsteueraufkommens indiziert nicht zwingend eine wirtschaftliche Rezession, er kann Zeichen für eine erhöhte Investionsbereitschaft sein. Insgesamt wurden 42.000 Steuerfälle betreut.

Diesen Artikel teilen:

Zurück