Neue Geschäfte am Augustin-Wibbelt-Platz

Am Augustin-Wibbelt-Platz öffnen sich am 25. Juni 2012 die Türen der neuen Geschäfte und der Praxis von Gynäkologin Dagmar Hallermann-Hoedt

Nein, es wird kein Ärztehaus, auch wenn viele Menschen in Reken das so kommunizieren und das auch in der Überschrift unseres Artikels aus dem März zu lesen war. Gerade mal ein Arzt beziehungsweise eine Ärztin – die Gynäkologin Dagmar Hallermann-Hoedt nämlich – wird ihre Praxisräume dort eröffnen. Des Weiteren gehören die Podologin Katrin Hagemann, der Physiotherapeut Martin Thies und die Sparkasse Westmünsterland zu den neuen Mietern am Augustin-Wibbelt-Platz. Ab dem 25. Juni 2012 werden sich die Pforten der Praxen und Geschäftsräume für die Bürger öffnen. Die „ab-Apotheke“ wird die ganze Woche lang mit unterschiedlichen Aktionen auf ihren neuen Standort aufmerksam machen. Begleitet werden die Aktionen von „Butler George“, der die Besucher unterhalten wird. So werden unter anderem Rosen verteilt, Tee wird ausgeschenkt, sowie Popcorn und Luftballons an die kleinen Besucher verschenkt.
 

f550609f31b8bd73703a319891071845.png
Das Team der Apotheke am Bahnhof freut sich auf den Umzug an den Augustin-Wibbelt-Platz.

Am Donnerstagabend, 28. Juni 2012, können die Gäste die Räumlichkeiten der Apotheke aus einem anderen Blickwinkel erleben. Ab 19 Uhr erfahren die Besucher in einem Vortrag etwas über „Homöopathie im Kindesalter“. Am Freitag wird um 15 Uhr der Augustin-Wibbelt-Platz offiziell seiner Bestimmung übergeben. Auch Bürgermeister Heiner Seier wird anwesend sein. Um 17 Uhr können sich die Kinder an „Professor Spaghetti“ erfreuen. Natürlich darf dann auch „Dat Pöggsken“ nicht fehlen. Das bekannte Gedicht des münsterländischen Dichters und Namensgebers des neuen Platzes, Augustin Wibbelt, wird vorgetragen und ein wunderschön gestaltetes Büchlein mit diesem Vers verschenkt.

Im Herzen Bahnhof Rekens erfahren die Gäste außerdem ganztägig, in einer 20 Minuten dauernden Führung innerhalb eines großen begehbaren Herzens, etwas über das Organ, seine Funktionen und Krankheiten. Anhand eines Gutscheins für ein kleines Überraschungsgeschenk erhalten die Kunden einen Einblick in die Technik des Kommissionierautomaten der Apotheke. Dieser transportiert die vom Personal via Warenwirtschaftssystem angeforderten Medikamente aus einem Lager an den bedienenden Mitarbeiter. Denn die Zeiten, in denen die Apothekerin auf das Rezept schaut und das Medikament aus dem Regal holt, sind lange überholt. „Vor der Herausgabe ist aufgrund der Rabattverträge mit den Krankenkassen zunächst eine Recherche im Computer nötig, was manchmal viel Zeit kostet“, berichtet die Apothekerin Gabriele R. Overwiening. Zeit, die zulasten der Beratung ginge. Auch besteht bei den Kunden der Wunsch nach mehr Diskretionsmöglichkeit in der Beratung. Aus diesem Grund wurden die neuen Räumlichkeiten den modernen Anforderungen an eine Apotheke angepasst, in der sich die Kunden rundum wohlfühlen können. geg

Diesen Artikel teilen:

Zurück