Einmal auf dem Chefsessel platz nehmen

Postbankchef Wolfgang Klein stattete dem Heinrich-Heine Gymnasium einen Besuch ab

Studium, Öffentlicher Dienst oder gleich ins Unternehmen? Fast 400.000 Schülerinnen und Schüler stehen auch in diesem Jahr wieder vor dieser schwierigen Entscheidung. Eine Hilfe bei der Entscheidungsfindung ist da mit Sicherheit die bundesweite Aktion „Chef für einen Tag“.

Gemeinsam mit der Stiftung Lesen der Anna-Schmidt Schule aus Frankfurt am Main und zahlreichen Großunternehmen will das Wirtschaftsmagazin FOCUS-Money Schülerinnen und Schüler neugierig auf den Chefsessel machen. „Nicht allein die Schüler, sondern auch ihre Lehrer haben oft nur vage Vorstellungen davon, wie es in der Wirtschaft zugeht und welche Herausforderungen in den Unternehmen warten“, weiß Frank Pöpsel, Chefredakteur von FOCUS-Money, „dabei sind wir uns einig, dass nichts die Faszination von Wirtschaft besser vermittelt als die Praxis – wenn herausragende Persönlichkeiten aus Unternehmen und Medien von ihren Herausforderungen und Erfolgen erzählen.“

Elf Schulklassen haben daher auch in diesem Jahr die Chance Wirtschaft einmal hautnahe zu erleben. Darunter auch der Leistungskurs Sozialwissenschaften des Bottroper Heinrich-Heine Gymnasiums, der mit dem Vorstandsvorsitzende der Deutschen Postbank AG Wolfgang Klein auf Tuchfühlung ging. Wolfgang Klein, selbst ein Kind der Region, leitete damit die erste von drei Runden im Chef-Casting ein. „Auch in diesem Jahr haben sich wieder 300 Schulen für diese Aktion bei uns beworben“, so Frank Pöpsel. Nach dem Wettbewerb „Jugend forscht“ ist das Projekt „Chef für einen Tag“ damit die zweitgrößte Schulaktion bundesweit.

Drei Runden haben die Schulklassen zu meistern, bevor sie auf dem Chefsessel platz nehmen dürfen. „Erst einmal berichten die Top-Manager innerhalb der Schule aus ihrem Job-Alltag und stellen sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler“, erklärt Frank Pöpsel. Innerhalb der zweiten Runden geht es dann für alle Teilnehmer nach Frankfurt am Main, wo die gesamte Klasse zu einem zweitägigen Chef-Casting eingeladen ist. „Klaus Hansen von Ray & Berndtson und Psychologe Dr. Christian J. Eberhardt werden die ausgewählten Bewerberklassen dabei ganz genau unter die Lupe nehmen und auf ihre Cheftauglichkeit testen. Nicht nur Kreativität, Flexibilität und Durchsetzungsvermögen der zukünftigen Chefs sollen dabei auf die Probe gestellt werden, sondern vor allem ihre Teamfähigkeit. „Die Schüler erleben hautnah Ausschnitte eines Verfahrens, das normalerweise Führungskräften vorbehalten ist. Sie werden so anspruchsvoll auf die berufliche Praxis vorbereitet“, erklärt Klaus Hansen von der Frankfurter Unternehmensberatung Ray & Berndtson zum Konzept und verspricht, „gerade weil das Casting um den Chefsessel anspruchsvoll ist, wird diese Erfahrung den Schülern von dauerhaftem Nutzen sein und darüber hinaus soll natürlich auch die Freude am Wettbewerb eine wichtige Rolle spielen.“ Pro Klasse wird dann ein Hauptgewinner ermittelt, der für einen Tag auf dem Chefsessel eines der teilnehmenden Unternehmen Platz nehmen darf.

Bevor es allerdings soweit ist, leistete Wolfgang Klein von der Deutschen Postbank AG den Schülern schon mal bereitwillig Rede und Antwort. Und die Schüler wussten sich gut vorbereitet. Neben grundsätzlichen Fragen zur Unternehmensstruktur der Postbank AG musste sich Wolfgang Klein auch Fragen nach dem Stand der Aktien, neuen Formen des Online-Bankings oder der Bilanzsumme seines Unternehmens stellen. „Ich bin mir sicher, dass wir als Arbeitsgeber vor einer Zäsur stehen“, meinte Wolfgang Klein, „wir werden in Zukunft den Kampf um talentierte und qualifizierte Fachkräfte sehr ernst nehmen.“

(August 2007)

Diesen Artikel teilen:

Zurück