Foto: Privat

Gladbecker Alleinstellungsmerkmal

25 Jahre Verein zur Förderung der Gladbecker Wirtschaft – Jubiläumsfeier am 12. Dezember 2017

Gladbeck - Das Jahr 1992 war für die Gladbecker Wirtschaft und die Stadtverwaltung Gladbeck ein wegweisendes Jahr. Die Stadt Gladbeck sollte mit dem Innovationszentrum eines der modernsten Gründer- und Technologiezentren der Region bekommen, um eine nachhaltige Ansied­lungspolitik für den Standort realisieren zu können. Neben den Unternehmen, die sich dort ansiedeln sollten, entschieden sich die Verantwortlichen auch für ein innovatives Beteiligungskonzept mit der Gladbecker Wirtschaft: Diese wurde im Rahmen eines Public-Privat-Partnership mit ins Boot geholt. Dazu wurde 1992 der Verein zur Förderung der Gladbecker Wirtschaft, kurz VGW, gegründet.

Noch heute sind die Stadt Gladbeck und der VGW als Gesellschafter des Innovationszentrums Gladbeck über diese historische Achse eng miteinander verbunden. Mit rund 100 Mitgliedsunternehmen und Einzelmitgliedern aus Gladbeck und der Region ist der VGW heute eine der größten von nur wenigen privaten Wirtschaftsvereinigungen in Deutschland. Mit Rockwool, Döllken, Ineos Phenol und Leonard + Bauer sind unter anderem die großen Unternehmen aus Gladbeck im VGW vertreten. Die zahlreichen kleinen und mittleren Mitgliedsunternehmen aus den Bereichen Handwerk, Dienstleistung, Industrie und Handel sowie den verschiedenen Freiberufen bilden die breite Mitgliederstruktur und das Herz des VGW. Über alle im VGW organisierten Betriebe werden mehr als 6.000 Arbeitsplätze repräsentiert.

Zu den satzungsgemäßen Aufgaben des Vereins gehört die Unterstützung von Firmen-Ansiedlungen im Wirtschaftsraum Gladbeck, die Förderung der Gladbecker Wirtschaft sowie deren Interessensvertretung. Und genau an dieser Stelle ist den vergangenen 25 Jahren etwas ganz Besonderes durch den VGW in der Zusammenarbeit mit verschiedenen Bürgermeistern und Akteuren der Gladbecker Wirtschaftsförderung entstanden. Der VGW ist heute Kommunikations-Plattform und Raum für Wirtschaft und Stadt Gladbeck gleichermaßen: Die Wege sind kurz und unkompliziert, wenn es um Themen der Raumordnung, Stadtentwicklung auf Wirtschaftsebenen und Verkehrsstruktur geht.

Die kurzen Wege sind wörtlich gemeint: eine Besonderheit, die der Struktur des VGW geschuldet ist. Die Mitgliedsbetriebe sind über ihre höchsten Gremien vertreten, das heißt Vorstände, Geschäftsführer, Freiberufler, Bürgermeister und Amtsleiter kommunizieren per direktem Draht und auf Augenhöhe miteinander. Dabei ist die Unternehmensgröße nicht entscheidend, sondern jedes Mitglied des VGW ist gleichermaßen wichtig. Auf dieser Basis lassen sich Meinungsbilder und relevante Informationen für den Standort und die Unternehmen eruieren und verlässlich wie nachhaltig einschätzen. Der VGW bietet seinen Mitgliedern zahlreiche Kommunikations- und Informationsangebote, wie zum Beispiel der mehrfach im Jahr stattfindende Wirtschaftsstammtisch zu verschiedenen aktuellen Themen oder auch die jährlich durchgeführte Mitgliederversammlung mit Keynote-Thema.

Am 12. Dezember ist es nun soweit. Vorstand, Geschäftsführung und Mitglieder des VGW feiern ab 12 Uhr das 25-Jährige Bestehen im Ratssaal der Stadt Gladbeck. Zu den Festrednern gehören neben dem VGW-Vorstandsvorsitzenden Ulrich Marl und VGW-Geschäftsführerin Elisabeth Kolberg auch Regierungspräsidentin Dorothee Feller sowie der Gründungsvorsitzende des VGW Peter Große-Kreul und Bürgermeister Ulrich Roland.  Für Rückfragen steht Ihnen die Geschäftsführerin des VGW Elisabeth Kolberg gerne zur Verfügung.

Diesen Artikel teilen:

Zurück