Foto: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak

Erneuertes Spielgerät am Spielplatz Wittringen

Die gemeinnützige Initiative GOFUS hat sich nun gemeinsam mit dem Gladbecker Ex-Profi-Fußballer Mathias Schipper für die Instandsetzung eines Spielgerätes am Schloss Wittringen eingesetzt.

Gladbeck - „Mehr Plätze renovieren. Mehr Platz schaffen. Mehr Kinder glücklich machen.“ – so lautet das Motto der Initiative des GOFUS. Mit Hilfe von Spenden in Höhe von insgesamt 40.000 Euro wurden bereits vier Spielplätze im Rahmen des Projekts „PLATZ DA!“ des GOFUS im vergangenen Jahr fertiggestellt. Nun ging es mit der Renovierung der „Tarzanschwinge“ auf dem Abenteuerspielplatz des Wasserschlosses Wittringen weiter. Im Namen der Stadt bedankte sich Bürgermeister Ulrich Roland für das Engagement.

Für rund 53.000 Euro wurde zwischen März und Mai dieses Jahres der Fallschutz für das bei den Kindern beliebte Spielgerät „Tarzanschwinger“ auf dem Abenteuerspielplatz in Wittringen erneuert: Die bisherigen Fallschutzvarianten, wie zum Beispiel Autoreifen und Gummimatten, waren nie von langer Dauer und mussten oft repariert und ausgebessert werden. Nun wurde nicht nur der „Fallraum“ sondern auch die Aufgänge zum Absprungpunkt aus widerstandsfähigem und langlebigem Kautschukmaterial mit Fallschutzeigenschaft gebaut. Durch die nachhaltige Bauweise sind zukünftig geringe Wartungs- und Instandhaltungskosten zu erwarten. Spielplatzpate ist auch in diesem Fall der Gladbecker Ex-Profi Mathias Schipper des FC Schalke 04. „Matthias Schipper hat im vergangenen September ein Charity-Turnier zum 25-jährigen Jubiläum seiner Physiotherapie-Praxis auf der Anlage des Golfclubs Schwarze Heide in Kirchhellen veranstaltet, von dem ein Teil des Gesamterlöses für die Erneuerung der Tarzanschwinge verwendet wurde“, erklärt Manfred Wenigmann vom Projekt „PLATZ DA!“, „ein solcher Einsatz von einem Privatmann ist absolut einzigartig und lobenswert.“

Im Rahmen des Turniers von Mathias Schipper haben die GOFUS auch in diesem Fall eine fünfstellige Summe gespendet und fielen erneut durch ihr hervorragendes soziales Engagement auf. Bereits im Vorfeld konnten durch ihre Unterstützung die Spielplätze an der Berkenstockstraße, an der Talstraße, der Spielplatz Waterhuk und der Bolzplatz im Nordpark erneuert werden. „Zu diesen Aktionen kann die Stadt wirklich nur Danke sagen“, betonte Bürgermeister Ulrich Roland bei der offiziellen Eröffnung des Spielgerätes. „Bei einer so dichten Stadtbesiedlung wie in Gladbeck ist ein solcher Abenteuerspielplatz wie wir ihn hier vorfinden ein echtes Juwel. Durch solche Benefiz-Aktionen wie beispielsweise im Rahmen der „PLATZ DA!“- Initiative können diese wertvollen Standpunkte noch aufgewertet werden.“

„Wir können bereits auf 168 bundesweit abgeschlossene Projekte zurückblicken und die 200 wollen wir unbedingt noch vervollständigen“, erzählt Manfred Wenigmann. „100 Prozent der von uns GOFUS eingenommenen Spenden kommen in den Projekten an, da sich der Verein selbst durch Mitgliedbeiträge finanziert. Für 2020 und 2021 liegen uns schon ungefähr 30 Anfragen für zukünftige Projekte und auch die Stadt Gladbeck hat uns schon einen Antrag für eine Erneuerung am Wielandgarten unterbreitet. Welche Anträge aber konkret umgesetzt werden können, ist zunächst eine planerische Frage“, schmunzelt Manfred Wenigmann.
// ak

Diesen Artikel teilen:

Zurück