Foto: Privat

„Mein Körper gehört mir“

Bethe-Stiftung unterstützt Präventionsprojekt gegen sexuelle Gewalt gegen Kinder mit Verdoppelungsaktion

„Nein!“ zu sagen bei der Verletzung persönlicher Grenzen steht im Fokus des Präventionsprogramms „Mein Körper gehört mir“. Das Programm soll im Schuljahr 2019/2020 an allen Gladbecker Grund- und Förderschulen durchgeführt werden. Geschulte Pädagogen der bundesweit aktiven theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück arbeiten bei dem Projekt mit Schülerinnen und Schülern der dritten und vierten Klasse und unterstützen sie beim selbstbestimmten Umgang mit dem eigenen Körper. Anhand kindgerechter Texte und Inszenierungen lernen die Kinder, sich gegen Übergriffe und sexuellen Missbrauch zur Wehr zu setzen.

Um dieses Projekt möglich zu machen, bittet der Kinder­schutzbund Gladbeck um Spenden. Die Bethe-Stiftung verdoppelt jede Spende bis zu einem Betrag von 2.000 Euro, die in der Zeit vom 1. Juni 2019 bis zum 31. August 2019 eingeht, bis zu einer Gesamthöhe von 7.000 Euro.

Gegen Übergriffe wehren

„Mein Körper gehört mir“ hilft Kindern, Übergriffe zu erkennen und sich dagegen zu wehren. Mit der Verdoppelungs­aktion wollen wir einen Anreiz schaffen, dass sich möglichst viele Menschen mit Spenden beteiligen und dieses wichtige Thema unterstützen“, erklärt Helene Hammelrath, Botschafterin der Bethe-Stiftung. Das Unternehmerehepaar Roswitha und Erich Bethe gründete die Stiftung im Jahr 1996. Förderschwerpunkte sind bundesweit die Errichtung von Kinderhospizen, die Förderung von Einrichtungen zum Kinderschutz sowie Bildungsprojekte zur Erinnerungskultur an die Verbrechen der NS-Zeit.

Der Kinderschutzbund Gladbeck bittet für die Durchführung des Projektes „Mein Körper gehört mir“ um Spenden auf das zweckgebundene Konto des Vereins bei der Stadtsparkasse Gladbeck (IBAN DE67 4245 0040 0000 0920 15). Bitte geben Sie als Verwendungszweck das Stichwort „Bethe-Stiftung“ an.

Diesen Artikel teilen:

Zurück