Foto: Privat

Weihnachtliches Turmblasen als krönender Abschluss des Gladbecker Stadtjubiläums

Als krönenden Abschluss für das hundertjährige Jubiläum der Stadt Gladbeck haben sich die Veranstalter etwas ganz Besonderes ausgedacht.

„Die Adventszeit naht und auf der ganzen Welt bestehen Traditionen, die zu jedem Weihnachtsfest wiederholt werden, so hat auch Gladbeck eine besondere Tradition: Das weihnachtliche Turmblasen“, erzählt uns Anke Nienhaus, die Zuständige für die Konzeption und Organisation von Kulturveranstaltungen in Gladbeck. Der Höhepunkt der Vorweihnachtszeit sei in diesem Jahr gleichzeitig der Höhepunkt des Stadtjubiläums mit dem Motto „Bleib(t) Dir treu“.

Seit dem 23. Dezember 1981 und somit seit fast 40 Jahren sorgen die Blechbläser der Musikschule Gladbeck in der Stadt für eine besinnliche Stimmung kurz vor Heiligabend. Eine Stunde lang erfreut das Blechbläser-Orchester unter dem Dirigat von Rolf Hilgers, Schulleiter der Musikschule Gladbeck, die Stadt mit klassischen Weihnachtsliedern. Die Veranstaltung findet erneut mithilfe der Kooperation der Stadt Gladbeck mit der Stadtsparkasse und der Musikschule Gladbeck statt. Durch den Einsatz von Verstärkeranlagen können nicht nur die Menschen rund um den schön ausgeleuchteten Sparkassenturm den Weihnachtsliedern lauschen und mitsingen, sondern auch die Besucher des Feierabendmarktes und bis über die Stadtteile hinaus. Ulrich Roland betont, dass „es auch besonders schön ist, dass die besinnlichen Klänge auch an die Menschen gelangen, die möglicherweise nicht in der Lage sind, das Haus zu verlassen und auch etwas von der musikalischen Darbietung mitbekommen“. „Parallel zum Turmblasen um 18 Uhr am Sparkassengebäude findet nämlich auch der Feierabendmarkt von 16 bis 21 Uhr statt und da ist es natürlich toll, dass alle etwas von der Live-Musik haben“, freut sich Anke Nienhaus.

Der Umwelt zuliebe

Den umweltfreundlichen „Gladbecher“ können Sie vor Ort oder in der Stadt-Info erwerben. Foto: Aileen Kurkowiak

Wie in den Jahren zuvor gibt es vor dem Sparkassengebäude einen Stand, an dem in guter Tradition ehrenamtlich die Schüler der Musikschule Kakao und Glühwein ausschenken. Der Erlös ist in diesem Jahr zu Gunsten der Musikschule, die sich erneut für diesen alljährlichen Anlass sehr engagiert hat. Außerdem haben sich die Organisatoren zusätzlich eine Besonderheit ausgedacht: Der Umwelt wegen sollen die Heißgetränke in nachhaltigen Tassen ausgeschenkt werden. „Es lässt sich zwar nicht vermeiden, komplett auf Pappbecher zu verzichten, aber wir versuchen einen Schritt voran zu gehen“, berichtet der Marketingleiter der Sparkasse Mathias Bludau. Um die Anzahl der wegwerfbaren Pappbecher zu reduzieren, kann man sich an dem Abend die Heißgetränke in den „Gladbecher“ ausschenken lassen, einen Mehrweg-Becher im Jubiläumslook, den Sie beispielsweise in der Gladbeck-Information für vier Euro erwerben können. Kunden, die diesen umweltfreundlichen Becher benutzen, erhalten einen Rabatt von 50 Cent auf ihr Heißgetränk. Haben Sie sich dann mit Glühwein oder Kakao eingedeckt, können Sie sich vor oder während der Veranstaltung die Liedtexte der bekannten Weihnachtslieder wie „Vom Himmel hoch“, „Stille Nacht“ oder „Oh du fröhliche“ auf der Homepage der Musikschule unter www.musikschule-gladbeck.de herunterladen und auf Ihrem Smartphone mitlesen. Die Liedtexte werden in diesem Jahr nicht in den verschiedenen Geschäftsstellen ausliegen, um Papiermüll zu sparen.

Alle Jahre wieder

Auch Bürgermeister Ulrich Roland freut sich, dass das hundertjährige Jubiläum der Stadt einen so schönen Abschluss bekommt. „Das weihnachtliche Turmblasen bleibt das Weihnachtsfest des Miteinanders, und so wie es schon das Motto des Jubiläumsjahres sagt „Bleib Dir treu“, ist das Fest auch in jedem Jahr Anlaufstelle für jene ehemaligen Gladbecker, die noch immer eine Bindung zu der Stadt haben“, betont der Bürgermeister. Der 23. Dezember sei ein Termin, der bei den Gladbeckern so beliebt ist, dass es besser wäre, sich früh ein Plätzchen zu reservieren, erzählt uns Ulrich Roland lachend. Im Vordergrund stehe immer das Miteinander und die Musik. „Das Turmblasen ist alljährlich ein Treffpunkt all jener, die auch gerne alte Bekannte wiedertreffen möchten, weil für diesen Tag auch viele ehemalige Einwohner zurückkommen“, erzählt Ulrich Roland. Es sei ein Abend zum Innehalten und Zeit zusammen verbringen, was ja viel zu oft zu kurz kommt, weiß auch der Bürgermeister. Anschließend ziehe es die Jugend meist in die umliegenden Gastronomien, so dass diese sich auch auf den Ansturm vorbereiten müssen.

Musik für das Herz

Als weitere Besonderheit haben die Organisatoren nicht nur erneut ein Blechbläserkonzert zur musikalischen Unterhaltung an diesem Abend auf die Beine gestellt, sondern auch eine Live-Auftritt, der vor allem dem Abschluss des Jubiläumsjahres gilt: Die Gladbecker Künstlerin Maren Kessler tritt nach dem Konzert der Blechbläser ans Mikrophon, um das Lied über ihre Heimatstadt, das sie anlässlich des 100. Geburtstags der Stadt Gladbeck geschrieben hat, vorzutragen. Sie hat das Lied extra für diesen Abend angepasst und neu arrangiert, um daraus eine weihnachtliche Fassung zu kreieren. Der Originalsong wurde bereits beim diesjährigen Appeltatenfest vorgestellt.

Für alles ist gesorgt

Der Bürgermeister betont auch, dass anlässlich dieser Veranstaltung für genügend Sicherheitsmaßnahmen gesorgt wurde. Damit die Besucher während des Turmblasens ungestört der Musik lauschen können, ist der Willy-Brandt-Platz an diesem Tag von der Zufahrt Kreisverkehr Humboldtstraße/Postallee bis zur Einmündung Friedrichstraße von 15 bis 23 Uhr gesperrt. Die Zufahrt zu den Rathaus-Parkplätzen ist allerdings weiterhin möglich. Außerdem werden in diesem Jahr zum ersten Mal „Trucksperren“, die sogenannten „Herner Truck-Sperren“ eingesetzt, ähnlich, wie wir es von Weihnachtsmärkten kennen. Auch das Ordnungsamt sowie ein Sicherheitsdienst werden anwesend sein, die von den Beamten der Polizei unterstützt werden. „Damit alles reibungslos verläuft und alle einen schönen Abend haben, ist uns Sicherheit sehr wichtig“, erklärt Ulrich Roland. ak

Diesen Artikel teilen:

Zurück