Hilfe bei Übergewicht

Adipositas-Gruppe bietet Aquajogging und mehr

Dorsten - Die Dinslakener Adipositas-Selbsthilfegruppe lädt zumAquajogging ins Dorstener Freizeitbad Atlantis ein. Unter fachkundigerAnleitung werden speziell abgestimmte Übungen für Menschen mit Übergewichtangeboten.

„Vor allem extrem übergewichtige Frauen und Männer trauen sich einenBesuch im Schwimmbad oft nicht zu“, weiß Christel Moll, Leiterin der Gruppe. Sokomme es dann häufig zu einem Teufelskreis – zu dick, keine Bewegung, nochdicker – aus dieser Spirale möchte die engagierte Leiterin die Menschenherausbekommen. Seit Juli 2005 treffen sich regelmäßig rund 75 Teilnehmer indrei Gruppen. Einzugsgebiet ist das gesamte Ruhrgebiet, der Niederrhein und dasMünsterland. Initiiert hatte Christel Moll die Gruppe aus eigenerBetroffenheit. Sie begab sich ins Evangelische Krankenhaus Dinslaken, in demdurch unterschiedliche medizinische und psychologische Anwendungen gute Erfolgeerzielt wurden. „Aus dieser positiven Erfahrung heraus habe ich michentschlossen, anderen ein Forum zu bieten, wo sie sich austauschen können.Schließlich sind viele Probleme, durch die Übergewicht entsteht, ähnlich“. Manmuss innerlich bereit sein, an sich und seinem Leben etwas zu verändern. DieSelbsthilfegruppe ist eine Chance, mit anderen Betroffenen in einen Austauschzu gelangen, Ideen, Hilfestellung, Beratung und Unterstützung zu erfahren. „Wirsind eine soziale Gruppe, bei uns kann sich jeder, der mit seinem Körperunzufrieden ist, gut aufgehoben fühlen.“ Das Atlantis Freizeitbad zeigt sichbesonders kooperativ. Neben dem Aquajogging soll demnächst auch dasFitnessstudio für die Selbsthilfegruppe zu Sonderkonditionen zur Verfügungstehen.

Adipositas - was ist das?

Adipositas bedeutet starkes Übergewicht und zu vielKörperfett. Übergewicht wird mittels Körpermaßindex (BMI) gemessen undklassifiziert. Besonders nachteilig sind Fettdepots im Bauchraum und an deninneren Organen. Indikatoren für den Anteil von Körperfett und dessenVerteilung sind der Bauchumfang und das Taille-Hüft-Verhältnis.

Das Körpergewicht und auch der BMI allein sagen über das Risiko einerHerz-Kreislauf-Erkrankung als Folgeerscheinung des Übergewichts nichts aus.Dafür ist weniger das Ausmaß des Übergewichts als vielmehr dasFettverteilungsmuster entscheidend: besonders nachteilig wirken sich hierFettdepots im Bauchraum und an den inneren Organen aus.
In Deutschland sind 75 % der Männer und 59% der Frauen iim Alter von 25 bis 69 Jahren zu dick. In der EU ist Deutschland damit an der Spitze. Besonders besorgniserregend ist der Ansteig der Adipösen beim Übergang vomjungen ins mittlere Erwachsenenalter, Aufklärung tut Not.
Quelle: J. Erhard, Klinikum Niederrhein, Dinslaken

Information:
www.adipositas-foren.de

(September 2007)

Diesen Artikel teilen:

Zurück