Gladbeck
v. l. Dietmar Tervooren, Vorsitzender der Tafel in Gladbeck,  Wolfgang Dreiers und Jennifer Bartschat von der Tafel und Bürgermeister Bettina Weist bei  der Übergabe der FFP2-Masken.Foto: Stadt Gladbeck
v. l. Dietmar Tervooren, Vorsitzender der Tafel in Gladbeck, Wolfgang Dreiers und Jennifer Bartschat von der Tafel und Bürgermeister Bettina Weist bei der Übergabe der FFP2-Masken.Foto: Stadt Gladbeck

Stadt spendet 1.000 Masken an die Gladbecker Tafel

Viele Menschen können sich nicht regelmäßig neue FFP2-Masken leisten – die Bürgermeisterin hilft aus

Gladbeck -

Am Dienstag, 4. Mai, überreichte Bürgermeisterin Bettina Weist im Namen der Stadt Gladbeck der Tafel eine Spende von 1.000 FFP2-Masken. „Ich habe gehört, dass die Hilfe-Empfänger der Tafel nur schwierig an FFP2-Masken kommen, diese aber für die Fahrt mit dem Bus zur Tafel benötigen. Daher habe ich 1.000 Masken mitgebracht“, sagt Bürgermeisterin Bettina Weist.

Dietmar Tervooren, Vorsitzender der Tafeln in Gladbeck, bedankte sich mit den Worten: „Wir können die Masken gut gebrauchen und werden sie jetzt schnell an die Bus-und Bahnnutzer unter unseren Kunden verteilen.“ Im Nahverkehr seien FFP2-Masken Pflicht und teilweise könnten sich Kundinnen und Kunden der Tafel keine Masken leisten, um mit dem Bus zur Tafel fahren zu können. „Außerdem sind die Busse zu den Einkaufszeiten überfüllt und einige der Menschen kommen aktuell nicht zu uns aus Angst vor einer Ansteckung.“ Trotzdem habe die Tafel zurzeit einen großen Zulauf, da viele jüngere Menschen die zusätzlichen Einkünfte aus einem Nebenjob durch die Corona-Krise verloren hätten. Insgesamt versorgt die Tafel momentan 1.300 Personen aus 450 Haushalten und liefert die Lebensmittel seit der Pandemie für ältere Menschen auch nach Hause.

Quelle: Pressestelle Stadt Gladbeck

Zurück