Gladbeck
Foto: Pexels / Pixabay
Foto: Pexels / Pixabay

Corona-Krise: Kontrollen auch in der Silvesternacht

Auch diesmal wird der Jahreswechsel anders: Genau wie im vergangenen Jahr ist der Verkauf von Feuerwerk verboten

Gladbeck -

Es wird in der Stadt vermutlich deutlich ruhiger als in den Vorjahren. Auch in diesem Jahr wird der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) in der Silvesternacht im Dienst sein und unter anderem stichprobenartig die Einhaltung der 2-Regel in der Gastronomie kontrollieren.

Nicht immunisierte Personen dürfen sich im öffentlichen und privaten Raum aus privaten Gründen nur mit höchstens zwei Personen aus einem weiteren Hausstand treffen, auch dies wird der KOD stichprobenartig kontrollieren. Bürgermeisterin Bettina Weist appelliert an alle Gladbeckerinnen und Gladbecker, sich in der Silvesternacht genau wie an den übrigen Feiertagen verantwortungsvoll zu verhalten:

„Bleiben Sie zuhause, im allerkleinsten Kreis, schützen Sie damit sich und andere. Wenn wir jetzt vernünftig und solidarisch sind, dann können wir den nächsten Jahreswechsel wieder richtig feiern. Und: Verzichten Sie auch auf das Feuerwerk, um Krankenhäuser und Ärzte im Falle eines Notfalls zu entlasten.“

Sensibilisiert werden sollen die Gastronomen auch am 23. Dezember. Auch wenn das Turmblasen in diesem Jahr ausfällt, könnten in Gaststätten mehr Besucher als üblich sein, um die Feiertage einzuläuten. Auch hier wird der KOD genau wie an den mobilen Getränkeständen vor Ort sein. Beim Thema Impfen solle weiterhin aufs Tempo gedrückt werden: In der Impfstelle, die Stadt und Kreis gemeinsam initiiert haben und die vom DRK an der Bottroper Straße betrieben wird, sind freie Termine auch für die nächsten Tage buchbar.

Eine komplette Impfstraße ist für die Impfung von Kindern vorgesehen. Anfang des Jahres wird dann die zentrale digitale Plattform an den Start gehen, in der sämtliche Gladbecker Impfangebote zu finden sein sollen. Kurz danach wird dann der zweite Impfgipfel stattfinden. Auch Eltern und Schulen werden von der Stadtverwaltung für Impfungen sensibilisiert: Dazu hat bereits die Dienstbesprechung der Schulleitungen stattgefunden, außerdem sollten die Eltern noch vor Ferienbeginn per Brief erreicht werden.

Quelle: Pressestelle Stadt Gladbeck

Zurück