Gladbeck
Foto: Sparkasse Gladbeck
Foto: Sparkasse Gladbeck

PR Artikel

Vorsicht vor betrügerischen Telefonanrufen

Aktuell werden auch Kunden der Sparkasse Gladbeck von Betrügern angerufen, die sich als Sparkassen-Mitarbeitende oder Mitarbeitende eines Sicherheits-Teams ausgeben

Gladbeck -

Um die Kunden zu täuschen, fälschen die Anrufer dabei ihre Rufnummer, sodass es für die Kunden so aussieht, als ob es sich wirklich um einen Anruf der Sparkasse Gladbeck handelt. Vielfach erfolgen die betrügerischen Anrufe auch abends oder am Wochenende und damit außerhalb der normalen Geschäftszeiten, damit die Angerufenen keine Möglichkeit haben, bei der Sparkasse nachzufragen.

Während des Telefonats werden die Kunden aufgefordert, eine oder mehrere TANs zu nennen, die Sie in Abhängigkeit von dem genutzten TAN-Verfahren per SMS oder pushTAN-App zugeschickt bekommen oder die Sie beim chipTAN-Verfahren mit Hilfe Ihres TAN-Generators erzeugen sollen.

Als Vorwände werden dabei unter anderem der Rückruf vermeintlich erfolgter betrügerischer Überweisungen oder die Bestätigung eines neuen Sicherheitssystems in Zeiten der Corona-Pandemie genannt.

VORSICHT: Bitte am Telefon niemals personenbezogene Benutzerdaten (z.B. Anmeldenamen, PIN, TAN) nennen oder weitergeben; Sparkassen-Mitarbeitende werden niemals nach PINs, TANs oder Passwörtern am Telefon fragen.

Bei einer Weitergabe können Betrüger diese PINs, TANs oder Passwörter zur Durchführung von betrügerischen Handlungen nutzen.

Wenn die Kunden die Telefonnummer der Sparkasse Gladbeck im Display sehen, aber unsicher sind, ob Sie mit Betrügern telefonieren, sollten Sie auflegen und unter der ihnen bekannten Nummer bei der Sparkasse Gladbeck zurückrufen.

Sofern Kunden einen solchen Anruf erhalten haben, sollten Sie sich bitte umgehend bei der Sparkasse Gladbeck melden.

Sinnvoll ist es auch, bei der Polizei Anzeige zu erstatten – es handelt sich hierbei ganz klar um eine Straftat. Kunden können sicher sein, dass die Sparkasse Gladbeck Sie bei allem, was zu tun ist, unterstützen wird.

Zuletzt noch ein weiterer Hinweis: Aktuelle Sicherheitswarnungen, die von der Sparkassen-Finanzgruppe veröffentlicht werden, finden Kunden auf der Homepage.

Zurück

Diesen Artikel teilen