Der WDR zu Gast beim sportverrückten Metallgestalter

Ludger Zens präsentierte seine ausgefallenen Sportgeräte vor laufender Kamera

Schermbeck - Wenn ein sportverrückter Metallgestalter und der WDRaufeinander treffen, dann dürfen sich die Fernsehzuschauer über einenbrillanten Beitrag freuen.


Einen ganzen Nachmittag lang drehte das Team der DuisburgerLokalzeit im Heetwinkel und hatte dabei ebenso viel Spaß wie die Akteure.„Schließlich kann sich unsere Palette an Fun-Sportgeräten ja sehen lassen“, soLudger Zens. Ob Siebenmeilen-Stiefel, Trikke oder Cruiser, der Metallbauerpräsentierte mit Unterstützung seiner Kinder und Azubis die unterschiedlichenGeräte und brachte dabei das Kamerateam ganz schön ins Schwitzen. „Denn mit demTrikke lässt sich schon eine ordentliche Geschwindigkeit erreichen.“ Da musste das Kamerateam manches Mal ganz schön Gas geben, um mitzukommen. Spaß an der Sache hatten aber vor allem die Kinder des Metallgestalters. Ebenso wie die Azubis, die mit den Funsportgeräten schon fast so gut umgehen wie der Meister selbst.


Vor gut zwei Wochen flimmerte das Ergebnis der schweißtreibendenArbeit über die Mattscheibe. „Da nicht nur viele Freunde, Bekannte undVerwandte, sondern auch die meisten Schermbecker den Beitrag verpasst haben,bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit diesen in unserer Schlossereizu sehen“, verspricht Ludger Zens. Doch nicht nur darauf, sondern auf vieleweitere ausgefallene Sportgeräte wie Townies oder Aqua Skipper dürfen sich dieKunden bereits zu Beginn des nächsten Jahres freuen.


Übrigens, wer sich einmal selbst an den Siebenmeilen-Stiefeln oder den Trikkes probieren möchte, der ist bei Ludger Zens immer herzlich willkommen. 
Diesen Artikel teilen:

Zurück