Kirchhellen
Fotos: Daniel Böhm / Kimi Schulte

BILDERSTRECKE - In Grafenwald flogen die Tannenbäume

Haben die Teams ein Trainingslager absolviert? Erstaunliche Ergebnisse beim Weihnachtsbaumweitwurf

Kirchhellen -

Auch die zweite Auflage des Wöller Tannenbaumweitwurfs war ein riesiger Erfolg. Neben insgesamt 32 antretenden Teams aus Grafenwald kamen auch zahlreiche Zuschauer und fieberten bei dem Wettbewerb mit. Ein besonderer Anstieg wurde bei der Anzahl der Kinder-Teams festgestellt. Für das Werfen selbst wurden die verschiedensten Techniken eingesetzt, die zuvor wohl auch geprobt worden sein müssen, vermutet Willi Hülskemper vom Schützenverein Grafenwald.

Denn nicht nur die Teilnehmerzahl ist gestiegen, sondern auch die Wurfweiten. „Einzelne oder Teams scheinen vorab ein Training, vielleicht sogar ein Trainingslager absolviert zu haben“, schmunzelt Hülskemper. „Sowohl in der Einzel- als auch der Teamwertung gibt es wesentliche Steigerungen zu vermelden.“ Im vorangegangenen Jahr gewann zum Beispiel das Prominenteam mit einer Gesamtweite von 36 Metern. Dieses Jahr konnte sich das zweite Team der 1. Kompanie des Schützenvereins mit einer Gesamtweite von mehr als 50 Metern den Sieg sichern und den Hans-Ahmer-Wanderpokal mit nach Hause nehmen. Die Teilnahmegebühr der Gruppen soll einem sozialen Zweck zugute kommen. In zwei Jahren werden dann das nächste Mal die Weihnachtsbäume über den Parkplatz an der Kirche in Grafenwald fliegen.

Zurück

Valerie Misz

Valerie Misz

v.misz@aureus.de

Diesen Artikel teilen