Kirchhellen
Einrichtungsleiterin Anna Schmidt und Alina Gnutzmann blicken optimistisch auf die vielfältigen Projekte im Jahr 2022.Fotos: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak
Einrichtungsleiterin Anna Schmidt und Alina Gnutzmann blicken optimistisch auf die vielfältigen Projekte im Jahr 2022.Fotos: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak

F! will in diesem Jahr richtig durchstarten

Mit der Aussicht auf lockere Corona-Regelungen in diesem Jahr hat man sich im Jugendzentrum einiges für vorgenommen

Kirchhellen -

Kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen und Konzerte, aber auch die immer wieder aufgrund der Pandemie aufgeschobene große Eröffnungsfeier im F! sollen endlich 2022 umgesetzt werden. Zwar läuft es seit der Eröffnung vor rund eineinhalb Jahren sehr gut. Das Jugendzentrum würde toll von den Kindern und Jugendlichen angenommen, erklärt Einrichtungsleitung Anna Schmidt, doch auch größere Pläne in die Tat umsetzen zu können, wäre schön.

Am 1. März wurde das Team des F! durch Alina Gnutzmann komplettiert. Im Jugendzentrum unterstützt sie zwar in allen Bereichen, doch ihr absolutes Steckenpferd sind kulturelle Veranstaltung. Was zunächst für Kinder und Jugendliche etwas trocken klingt, wird allerdings in diesem Jahr wahrscheinlich für absolute Highlights sorgen. „Der große Saal bietet die perfekte Möglichkeit für unterschiedliche Veranstaltungen“, erklärt Gnutzmann. „Bisher waren aufgrund der Pandemie Konzerte und ähnliches undenkbar. Jetzt können wir einen Gedanken daran wagen. Wir möchten jungen Bands oder Gruppen aus der Region die Möglichkeit geben, hier aufzutreten und den Jugendlichen coole Veranstaltungen anbieten.“ Im F! möchte man Projekte schaffen, die junge Leute abholen.

Noch freie Plätze für die Osterferien

Die erste Ferienwoche vom 11. bis zum 14. April startet kreativ: „Gemeinsam wollen wir raus aus den vier Wänden und rein in unsere große Gartenanlage. Dabei möchten wir uns und das F! auf den anstehenden Sommer vorbereiten. Eigenes Gemüse anbauen, Blumen pflanzen oder den Gartenzaun mit kreativen und bunten Bastelideen gestalten. Neben den Angeboten bleibt auch noch viel Zeit zum Spielen, Toben und Erkunden“, erklärt Alina Gnutzmann, die als Ansprechpartnerin für die erste Ferienwoche zuständig ist. In der ersten Ferienwoche sind Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren herzlich willkommen, für Frühstück, Snacks und Getränke ist vor Ort gesorgt – dafür werden 10 Euro fällig.

Die zweite Ferienwoche ist eher für die Größeren im Alter von 8 bis 14 Jahren vorgesehen. So gibt es in der Woche drei spannende Aktiv-Angebote für Kinder und Teenager: Am Dienstag, den 19. April geht es gemeinsam zum Kettlerhof. Treffen ist um 10 Uhr am F!, ein Lunchpaket können sich die Teilnehmer in der Einrichtung vorbereiten. Es fallen Kosten in Höhe von 8 Euro an.

Am Mittwoch, den 20. April geht es in den Hochseilgarten Recklinghausen. Für Verpflegung vor Ort ist gesorgt, um 9 Uhr geht es gemeinsam vom Jugendtreff aus zum Hochseilgarten. Es fallen Kosten in Höhe von 10 Euro an.

Am 21. April ist etwas für die Großen dabei: In Kooperation mit der Stadt Bottrop bietet das Team einen Skateworkshop an. An der Skateanlage Kirchhellen warten professionelle Skater, die den Teilnehmern nicht nur eine spektakuläre Showeinlage bieten, sondern auch den jungen Teilnehmern den ein oder anderen Trick näherbringen. Das Angebot ist für Teenager und Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren vorgesehen. Im Anschluss an den Skateworkshop gibt es ein gemeinsames Pizzaessen im F!.

Sowohl für die Teilnahme an der ersten Ferienwoche als auch zu allen anderen Veranstaltungen in der zweiten Woche ist eine Anmeldung auf der Homepage www.falkenzeit.de erforderlich.  

Gebündelte Kräfte für ein spannendes Jahr

Mit der Einrichtungsleiterin Anna Schmidt und den Mitarbeitern Alina Gnutzmann, Nicole Walter und Jan Laustroer ist das Team im F! komplett. Gemeinsam feilen sie an kreativen Ideen für die Kinder und Jugendlichen und probieren, das Jahr 2022 zu etwas ganz Besonderem zu machen. Denn nach eineinhalb Jahren Jugendzentrum wird es vor allem für eines Zeit: „Wir möchten endlich die Eröffnungsfeier nachholen, die wir schon so lange planen. Wir möchten uns nicht nur den Kindern und Jugendlichen präsentieren, sondern uns auch der Nachbarschaft vorstellen“, erklärt Anna Schmidt. Mit möglicherweise gelockerten Corona-Auflagen könnte das geplante Fest endlich stattfinden.

Zurück

Aileen Kurkowiak

Aileen Kurkowiak

aileen.kurkowiak@aureus.de

Diesen Artikel teilen