Kirchhellen
Foto: aureus GmbH - Valerie Misz
Foto: aureus GmbH - Valerie Misz

Spendenbereitschaft der Kirchhellener hoch

Während der Ausstellung der Krippenlandschaft wird jährlich Geld für einen guten Zweck gesammelt - Die eingenommene Spendensumme hat sich dieses Jahr mehr als verdoppelt

Kirchhellen -

Das Team von St. Johannes hat erneut erfreuliche Nachrichten: Trotz der aktuellen Umstände, die die Corona-Pandemie mit sich bringt, wurde nicht nur die Krippenlandschaft weiterhin gut besucht, sondern auch der Nickengel fleißig gefüllt.

Foto: Privat
Foto: Privat

Üblicherweise wird die Aktion jährlich von dem Krippencafé begleitet, bei dem durch den Kaffee- und Kuchenverkauf von Kirchhellener Vereinen Spendengelder eingenommen werden. Die neue Nickfigur für die Krippenlandschaft wurde von einem engagierten Kirchenmitglied gespendet. Eingenommen wurde im Zeitraum von Heiligabend bis Ende Januar eine Summe von 1.277,89 Euro. „Das ist weit mehr als doppelt so viel wie in den Vorjahren“, freut sich Küsterin Renate Schönsee. Sie ist überwältigt von dem langjährigen Erfolg der Krippe und der Wertschätzung der Besucher. Während des mehrtägigen Abbaus der Landschaft vor wenigen Wochen, überlegte sie gemeinsam mit den Helfern, an wen sie das Geld spenden möchten.

Gemeinsam entschieden sie sich dazu, die Summe zu teilen. Ein Teil der Spende ging an das Oberhausener Kinder- und Jugendhospiz „Möwennest“. Ehrenamtliche Begleiter unterstützen Familien mit einem schwerkranken Kind. Dabei stehen sie auch den betroffenen Geschwisterkindern zur Seite. „Eine andere Geschichte hat uns außerdem besonders bewegt: Die Aloisius-Grundschule in Ahrweiler“, verrät die Küsterin. Nach der Flutkatastrophe im vergangenen Jahr befindet sich diese nach wie vor im Aufbau. „Wir bewundern die Zuversicht der Menschen vor Ort und hoffen, dass wir ihnen mit der Spende ein Stück weit helfen können.“

Zurück

Valerie Misz

Valerie Misz

v.misz@aureus.de

Diesen Artikel teilen