Kirchhellen
Symbolischer Spatenstich zum Beginn der Bauarbeiten an der L104 in Kirchhhellen.Foto: aureus GmbH - Valerie Misz
Symbolischer Spatenstich zum Beginn der Bauarbeiten an der L104 in Kirchhhellen.Foto: aureus GmbH - Valerie Misz

Startschuss für neuen Radweg in Kirchhellen

Anschließend an den neuen Radweg im Kreis Wesel beginnt nun auch der Bau an der Gahlener Straße in Kirchhellen

Kirchhellen -

Der Landesbetrieb Straßenbau NRW und die Stadt Bottrop gaben heute den Startschuss für den Bau des neuen Geh- und Radweges entlang der L104. Anlässlich des Baubeginns fand ein symbolischer Spatenstich mit unter anderem NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst und Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder statt. Verantwortlich für die Planung und Umsetzung dieses Projektes ist die Stadt Bottrop.

Mehr Radwege für Nordrhein-Westfalen, das ist das Ziel des Verkehrsministeriums. Tatsächlich konnten seit dem Regierungswechsel 2017 schon über 500km neue Radwege gebaut werden. Verkehrsministerium und Bund stellen dafür bis 2023 fast eine Milliarde Euro zur Verfügung. Insgesamt wurden von Straßen.NRW 1,7 Millionen Euro aus Landesmitteln in den Bau an der Gahlener Straße investiert. Auch fortan wird das Projekt durch den künftigen Unterhalt der Strecke von Straßen.NRW unterstützt.

Foto: aureus GmbH - Valerie Misz
Foto: aureus GmbH - Valerie Misz

Auf einer Pressekonferenz in Kirchhellen am Montag, den 17. Mai, sagte Verkehrsminister Hendrik Wüst: „Wir haben ein Jahr Bauzeit kalkuliert und heute geht es endlich los. Es ist ein gutes Projekt und liegt mir sehr am Herzen, denn auch ich fahre gerne mit dem Rad. Das Fahrrad ist zu einem der wichtigsten Fortbewegungsmittel geworden, da es klimaneutral und alltagstauglich ist. Der Ausbau der Infrastruktur wird vorangetrieben, da wir das Fahrrad, insbesondere auch E-Bikes und Pedelecs, künftig als wichtiges Verkehrsmittel für Pendler sehen.“ Die Gahlener Straße stellt ein wichtiges Verbindungsglied zwischen dem Bottroper Norden und den sich darum befindlichen Naherholungsgebieten dar. Die Technische Direktorin des Landesbetriebs Straßenbau Petra Beckefeld hebt hervor, wie wichtig die Zusammenarbeit mit Kommunen wie der Stadt Bottrop ist, um den Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur voranzutreiben. Auch Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder ist sichtlich erfreut über den Beginn des Baus und wünscht allen zukünftigen Radfahrern „allzeit gute Fahrt und Glückauf.“

Der neue Radweg soll 1,75 Kilometer lang und 2,5 Meter breit werden. Parallel zur L104 wird er zu einer sicheren Verbindung für Radfahrer und Fußgänger zwischen Kirchhellen und Schermbeck werden. Dazu wurde im Vorfeld schon die Straße Zieroth in eine Sackgasse umgewandelt. In weiser Voraussicht werden parallel zu den aktuellen Arbeiten Glasfaserrohre verlegt, die in Zukunft für eine Versorgung des Bottroper Nordens mit schnellem Internet sorgen sollen. Die erste Bauphase ist von Mai bis August vorgesehen und betrifft den Streckenabschnitt zwischen Alter Postweg und Hofwiese/Reckelsberg, der im Zuge dessen gesperrt wird. Weitere Eingriffe in den fließenden Verkehr sollen im Anschluss möglichst geringgehalten werden.

Zurück

Valerie Misz

Valerie Misz

v.misz@aureus.de

Diesen Artikel teilen