Kirchhellen
Das Bild zeigt (v.l.) Johannes Becker, Ingo Hinzmann und Martin Wissing.Foto: Vereinte Volksbank eG
Das Bild zeigt (v.l.) Johannes Becker, Ingo Hinzmann und Martin Wissing.Foto: Vereinte Volksbank eG

PR Artikel

Vereinte Volksbank bleibt auf Innovations- und Wachstumskurs

„Wir sind stark, um auch in Zukunft unseren Mitgliedern und Kunden starke Leistungen bieten zu können“

Kirchhellen -

Die Vereinte Volksbank baut ihre Finanzdienstleistungen für die Menschen in der Region weiter zielstrebig aus. So stieg das Gesamtkundenvolumen im vergangenen Jahr um 11,2 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro. Besonders stark entwickelt sich die Nachfrage bei privaten Baufinanzierungen sowie im Wertpapiergeschäft.

„Viele unserer Mitglieder und Kunden haben auf die noch niedrigen Zinsen reagiert“, erläutert Vorstandsmitglied Ingo Hinzmann die vorläufigen Geschäftszahlen 2021, „Die einen finanzieren jetzt zu günstigen Konditionen ihr neues Zuhause, die anderen schichten um von Tagesgeldkonten auf Fonds, Aktien und andere Wertpapiere.“ Entsprechend legten die privaten Baufinanzierungen um 10,5 Prozent auf rund 816 Millionen Euro zu. In den jetzt 16.100 Depots der Volksbank-Mitglieder und -Kunden befinden sich aktuell Aktien, Fonds und andere Wertpapiere im Wert von 622 Millionen Euro. Wichtig bleibt für die Vereinte Volksbank die Spezialisierung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Wir haben im vergangenen Jahr die Junge Vereinte für unsere Mitglieder und Kunden von 18 bis 30 Jahren etabliert“, so Vorstandsmitglied Johannes Becker, „Die vermögenden Kunden mit besonderem Betreuungsbedarf haben ihre Ansprechpartner im Private Banking, das ebenfalls stark gewachsen ist im vergangenen Jahr.“

Von Tradition und Moderne geprägt ist das Expertentum der Vereinten Volksbank auch im Firmenkundengeschäft. Vom Solo-Selbständigen bis zum mittelständischen Weltmarktführer reicht hier die Bandbreite der Kundschaft. „Genauso vielfältig ist der Bedarf der einzelnen Unternehmen und Unternehmer“, sagt Vorstandsmitglied Martin Wissing, „Gerade in wirtschaftlich unübersichtlichen Zeiten wie diesen stehen wir an der Seite des Mittelstandes in unserer Region. Nicht nur als verlässlicher Kreditgeber und Finanzdienstleister, sondern auch mit Rat und Tat bei Fördermitteln, bei der Weiterentwicklung des Unternehmens und der Absicherung der Unternehmerin beziehungsweise Unternehmers.“

Ausgebaut hat die Vereinte Volksbank im vergangenen Jahr zudem die Finanzdienstleistungen. „Natürlich müssen wir mit unseren Apps und unserem Online-Banking mit der Zeit gehen. Wir setzen auf digitale Weiterentwicklung unseres Rechenzentrums“, wirft Johannes Becker einen Blick hinter die Kulissen, „Weil aber nicht alle Mitglieder und Kunden mit dem Handy oder am Notebook ihre Bankgeschäfte erledigen, haben wir auch unsere Teams im Beratungs- und Business-Center deutlich aufgestockt.“ Alles in allem haben die 2021 noch einmal verstärkten Aktivitäten dazu geführt, dass auch die Bilanzsumme erneut gestiegen ist, und zwar voraussichtlich um 5,5 Prozent auf über 1,9 Milliarden Euro.

Weiterhin im Plus ist die Vereinte Volksbank auch bei der Zahl ihrer Mitglieder. Während auf Bundesebene ein Rückgang zu verzeichnen war, erreichte das in Dorsten und Bottrop engagierte Genossenschaftsinstitut ein Plus von zwei Prozent und ist nun das Eigentum von über 34.200 Mitgliedern. „Wir freuen uns über diese positive Entwicklung ganz besonders, weil sie zeigt, dass die Menschen in unserer Region erkannt haben: Die Vereinte Volksbank ist stark, damit sie auch in Zukunft ihren Mitgliedern und Kunden starke Leistungen bieten kann“, betont der Vorstand.

Zurück

Diesen Artikel teilen