Kirchhellen
Foto: aureus GmbH - Valerie Misz
Foto: aureus GmbH - Valerie Misz

Villa Körner: Bieterverfahren erneut aufgenommen

Neue Gutachten für die Villa Körner: Stadt Bottrop bleibt optimistisch, dass der Verkauf gelingt

Kirchhellen -

Nachdem das Bieterverfahren Mitte August zunächst abgebrochen wurde, da neue Gutachten erstellt werden mussten, geht das Verfahren nun in die letzte Runde. Der Kauf entpuppt sich als riskant.

Schon vor den neuen Gutachten sollten Interessenten der Villa Körner an der Horsthofstraße in Kirchhellen auf grundlegende Sanierungsarbeiten gefasst sein. So wurde beispielsweise bei zuletzt durchgeführten Arbeiten am Dach Fäulnis im Dachstuhl festgestellt. Das Interesse war dennoch groß, bestätigt Natascha Bettermann vom Fachbereich Immobilienwirtschaft. Bei einer Besichtigung äußerte der Architekt eines Interessenten die Vermutung, dass der Dachstuhl außerdem von Hausschwamm befallen ist.

Daraufhin wurde von der Stadt Bottrop eine Untersuchung eingeleitet, die ergeben hat, dass ein Befall mit „echtem Hausschwamm“ im Dachgeschoss vorliegt. Dabei handelt es sich um einen holzzerstörenden Pilz. Auf Grund dessen wurde das Bieterverfahren Mitte August zunächst gestoppt. Inwieweit sich der Hausschwamm bereits auf weitere Stockwerke und das Mauerwerk ausgebreitet hat, konnte nicht nachgewiesen werden.

„Einige Interessenten sind daraufhin abgesprungen. Der Pilzbefall birgt ein Risiko, das abschreckt. Ich bin dennoch optimistisch, dass das Objekt innerhalb dieses Verfahrens verkauft wird“, sagt Bettermann. Sollte dies nicht der Fall sein, wird das Grundstück im Besitz der Stadt bleiben, die Villa abgebrochen und die Fläche begrünt. Noch bis zum 21. Oktober können Kaufangebote beim Fachbereich Immobilienwirtschaft der Stadt Bottrop abgegeben werden. Das Mindestgebot liegt nach wie vor bei 490.000 Euro.

Zurück

Valerie Misz

Valerie Misz

v.misz@aureus.de

Diesen Artikel teilen