Künstlerin stellt Werke aus

Annette Dyba ab 17. August im St. Barbara Krankenhaus

c89069280b33e1468ddae586744d019e.jpg
Annette Dyba zeigt ihre jüngsten Werke demnächst im St. Barbara-Krankenhaus.
Wer sich mit der 35-jährigen Gladbeckerin Annette Dyba unterhält, wird schnell von ihrem Wesen eingenommen. Herzlich und doch bestimmt spricht sie über ihre Arbeit und erläutert, wie sie überhaupt zum Malen gekommen ist. Wobei, zum Malen gekommen, kann man eigentlich nicht sagen, denn sie malt schon so lange sie denken kann. „Wenn ich male“, so die Künstlerin, „dann lebe ich in meiner sicheren Welt, in der ich ganz nah bei meinem inneren Wesen bin und unverarbeitete Emotionen verarbeiten kann.“ Mag dies für den einen oder anderen nur schwer nachzuvollziehen sein, so zeigen doch die Bilder sehr genau, was Annette Dyba meint. Scheinbar schnell erfassbare Objekte, Figuren und Formen fordern zum längeren Betrachten auf, denn nur so lassen sie sich tatsächlich erfassen. „Diejenigen, die in meinen Bildern nach Details suchen, die sowohl mit Nähe als auch mit Distanz beim Betrachten der Bilder spielen, wünsche ich mir als Betrachter“, so die studierte Diplom-Designerin.

Dabei erzielen die Bilder auch oder gerade wegen ihrer Farbwahl eine ganz besondere Wirkung auf den Betrachter, denn die Künstlerin verwendet starke, kräftige Farben. „Wenn ich male, dann habe ich im Tun eine Begegnung mit mir. Ich bin also Geber und Nehmer in einer Person. Es entsteht ein Kreislauf, der eine weiterbringende, innere Entwicklung zulässt.“ Wer jetzt meint, dass sich Annette Dyba den ganzen Tag „nur“ mit ihren Bildern beschäftigt, der liegt falsch. Die angehende Kunsttherapeutin gibt nach Germanistik- und Kunststudium Kurse an der Jugendkunstschule und wirkt an Projekten an öffentlichen Schulen mit. Außerdem erarbeitet sie grafische Konzepte für Firmen und gibt private Kreativkurse. Lernen Sie die Künstlerin bei der Ausstellungseröffnung am 17. August um 19 Uhr selber kennen. Zu sehen sind die Werke bis zum Ende August.

Diesen Artikel teilen:

Zurück