Foto: © Maren Befller / PIXELIO

Spannende Veranstaltungen in der Mathias-Jakobs-Stadthalle

Wir stellen fünf Veranstaltungen in der Stadthalle vor, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten

Gladbeck - Ob coole Musik, Wissenswertes über Vierbeiner oder unterhaltsame Comedy: Auch in den nächsten Monaten stehen wieder viele abwechslungsreiche Veranstaltungen auf dem Programm, die in der Mathias-Jakobs-Stadthalle an der Friedrichstraße 53 stattfinden werden. Wir haben uns fünf Veranstaltungen rausgepickt, die wir Ihnen etwas genauer vorstellen wollen.
 

a51d8ac38fa00a118e83db94d250d99d.png
Der Hunderversteher Holger Schüler kommt mit seinem interessanten Programm nach Gladbeck.
Foto: © Lisa Gramlich

Hundeerzieher Holger Schüler kommt

Herrchen und Frauchen von „Wuff“, „Struppi“ und Co. sollten sich den 6. Oktober 2018 fett in den Kalender eintragen. Dann gastiert der Hundeerziehungsberater Holger Schüler, mit seinem Programm „1, 2 oder 3“ in der Mathias-Jakobs-Stadthalle. Lehrreich wie ein Besuch in der Hundeschule, amüsant wie eine Comedy-Veranstaltung und so nah an der Realität, dass sich die Zuschauer sofort in beschriebene Situationen hineinversetzen können – Holger Schüler wird die richtige Herangehensweise bei der Arbeit mit dem Hund, egal ob mit ein, zwei oder drei Tieren, mit viel Witz und vollem Körpereinsatz anschaulich erklären.

Der durch die SWR-Serie „Der Hundeversteher“ bekannte Holger Schüler beschäftigt sich bei seinem Programm mit dem Trend der Mehrhundehaltung. In Deutschland leben weit über 9 Millionen Hundehalter und über 80 Prozent der Hundehalter haben irgendein Problem mit ihrem Hund. Ziel der Show ist demnach nicht nur die Unterhaltung, sondern ein Team aus Mensch und Hund zu bilden. Das Wesen und die Sprache der Hunde stehen immer im Vordergrund und so werden in der Show sicherlich nicht nur für Hundebesitzer Fragen aus dem Alltag geklärt. Vorsorglich weist das Team des Kulturamtes darauf hin, dass das Mitbringen von eigenen Hunden nicht gestattet ist.

Samstag, 6. Oktober 2018 um 20 Uhr. Eintrittskarten gibt es zum Preis von 23 Euro (zzgl. Gebühren).

Dinner für Spinner

Viel zu lachen gibt es bei der Komödie „Dinner für Spinner“ von Francis Veber mit Tom Gerhardt, Moritz Lindbergh, Tina Seydel, Steffen Laube und Stefan Preiss.
Der Verleger Peter Küsenberg und seine Freunde haben ein zynisches Hobby. Regelmäßig veranstalten sie sogenannte „Dinner für Spinner“, zu denen jeder abwechselnd einen möglichst absonderlichen Freak mitbringt: „Die Idioten wissen natürlich nicht, warum sie ausgewählt wurden und der Spaß dabei ist es, sie in den Glauben zu lassen, sie wären keine Idioten“, prahlt Küsenberg.
Auch heute soll ein solches Treffen stattfinden. Und dieses Mal meint Küsenberg, das ganz große Los gezogen zu haben. Sein Spinner des Abends ist Matthias Bommes, ein einfacher Angestellter beim Finanzamt und leidenschaftlicher Streichholz-Modell-Hobbybastler. Ein absoluter Weltklasse-Obertrottel, der sich stundenlang über das heikle Problem der Tragfähigkeit bei einer Rekonstruktion der Golden Gate Bridge aus 346.422 Zündhölzern auslassen kann. Küsenberg ist siegesgewiss und voller Vorfreude, da ereilt ihn ein Hexenschuss. Als kurz darauf sein „Spinner des Abends“ vor der Tür steht, um ihn zum Dinner abzuholen, ist er ihm hilflos ausgeliefert.
Tatsächlich bringt Matthias Bommes, durch einen Amoklauf der Tollpatschigkeit, das Leben des Verlegers innerhalb weniger Stunden völlig durcheinander. Er vertreibt Küsenbergs Ehefrau, bevölkert dessen Wohnung mit ungebetenen Gästen und informiert einen befreundeten Finanzprüfer über die unversteuerten Vermögenswerte des Verlegers, das alles mit den besten Absichten, seinem neuen Freund zu helfen. Am Ende dieser turbulenten Screwball-Komödie stellt sich die Frage, wer hier eigentlich der Spinner ist.

Dienstag, 9. Oktober 2018 um 20 Uhr. Tickets gibt es für 19, 21 und 23 Euro (zzgl. Gebühren).
 

4005d1b56ca2aac06134983154471dea.png
Beim „Dinner für Spinner“ bleibt kein Auge trocken. Unter anderem steht Tom Gerhardt auf der Bühne.
Foto: Privat

„Mister Deutschrock“ Heinz Rudolf Kunze solo auf der Bühne

Das gab es so noch nie: Heinz Rudolf Kunze solo und mit allen seinen Hits auf der Bühne! Er spielt Gitarre oder Klavier und singt dazu seine größten Hits! Eine One-Man-Show vom Feinsten: Er, ein Klavier und eine Gitarre – mehr nicht!
Seine unzähligen erfolgreichen Ohrwurm-Hits wie „Dein ist mein ganzes Herz“, „Lola“, „Mit Leib und Seele“, „Alles was sie will“ oder „Wenn du nicht wiederkommst“ machten ihn berühmt und zu einer der Koryphäen deutschsprachiger Rockmusik. Die Musik hat Kunze bis heute nicht losgelassen, nun gibt „Mister Deutschrock“ seine legendären Songs live und solo zum Besten und kommt auch nach Gladbeck.
Die Songs von Heinz Rudolf Kunze sind sehr vielseitig – nachdenklich oder humoresk, rockig oder emotionsgeladen – aber in allen Liedern steckt vor allem eines: Leidenschaft! Seit mehr als 30 Jahren rockt der Musiker, Germanist, Literat, Übersetzer und Musikjournalist die Bühnen der Bundesrepublik. Nun wird es durch die Nähe zum Publikum noch persönlicher und intimer, denn es ist Zeit für eine Akustikreihe! Die Fans dürfen sich auf alte und neue Songs in einem neuen Gewand freuen! Es wird einzigartig und originell – so wie der Großmeister höchst persönlich!

Sonntag, 14. Oktober 2018 um 19 Uhr, Eintrittskarten gibt es ab 35,45 Euro (zzgl. Gebühren).

Copacabana Live – Klingt interessant, isses aber nich

Für den 13. November hat das Team des Kulturamtes Gladbeck die WDR 2 Produktion „Copacabana Live – Klingt interessant, isses aber nich“ gebucht. „Habbich wat verpasst?“, wer bei diesem Satz nicht an „Copacabana“ denkt, der hat tatsächlich etwas verpasst. Denn schon seit über einem Jahr gehen die drei Welterklärer Jünter, Jötz und Jürgen auf WDR 2 allmorgendlich den großen Fragen der Menschheit nach. Ob es um stechende Insekten, männliche Kassiererinnen oder um die Frage geht, ob man einen Joghurt auf dem Weg zur Kasse essen darf. Die drei selbsternannten Experten haben stets endgültiges zu sagen. Höchste Zeit, dass Copacabana nach gut 200 Folgen auf die Bühne geht. Denn was selbst Fans der Serie oft noch gar nicht wissen: Die Radiofolgen entstehen in freier Assoziation und ganz ohne geschriebenen Text. Tobias Brodowy, Henning Bornemann und Uli Winters, die Köpfe hinter Copacabana und bekannt durch „WDR 2 – Lachen Live“, setzen sich einfach ein Thema und schwadronieren in den Rollen ihrer Alter Egos drauflos. Aus den so entstandenen circa acht Minuten wird dann die aktuelle Copacabana-Folge geschnitten. Viel zu schade, fanden die drei und lassen nicht nur eingefleischte Fans, sondern auch alle, die den Humor ohne Netz und doppelten Boden lieben, endlich auch live an Copacabana teilnehmen.

Bei Copacabana Live geht es also nicht um die Darbietung einstudierter Pointen, sondern um eine Reise ins Wunderland der improvisierten Komik, bei dem die Protagonisten sich ebenso im freien Fall befinden wie das Publikum. Wir erleben alberne Höhenflüge, hanebüchene Assoziationsketten, sehen aber vielleicht auch (nicht ohne Schadenfreude) dabei zu, wie die drei Alleswisser eine missglückte Theorie mit Karacho vor die Wand fahren. Man erlebt an diesem Abend aber nicht nur die Geburt neuer Copacabana-Folgen. Ein improvisierter Urlaubs-Dia-Vortrag von Jötz, ein Exkurs von Jürgen über eine zufällige Seite aus dem Quelle-Katalog oder die, auch für ihn selbst. völlig überraschende Biografie von Jünter runden das spontan-humoristische Feuerwerk ab. „Klingt interessant, isses aber nich“, der sprichwörtliche letzte Satz jeder Copacabana-Folge mag auf manches zutreffen, was Jünter, Jötz und Jürgen sich zusammenfantasieren ein inspirierender Abend voller Spielfreude und Witz wird es aber ganz bestimmt.

Dienstag, 13. November 2018 um 20 Uhr. Eintrittskarten gibt es zum Preis von 23 Euro (zzgl. Gebühren).
 

69054fa6202b34ca3fa75a2e0eb9e6db.png
Heinz Rudolf Kunze wird für ein einzigartiges Konzert nach Gladbeck kommen.
Foto: © Martin Huch

Ein Tribut an Genesis

Europas größte Genesis-Tribut-Show kommt nach Gladbeck. Erleben Sie in der Mathias-Jakobs-Stadthalle „Geneses“. Schon ihr Name verrät, wie sehr sich „Geneses“ dem Original verpflichtet fühlen. Durch ihr detailverliebtes Streben, die Musik von Genesis so perfekt wie möglich zu reproduzieren, gelingt es ihnen, dieser stilistisch mehrere Epochen umfassenden Gruppe, gekonnt Tribut zu zollen.

Das „Geneses“ der Spagat zwischen Progressive, Rock und Pop spielend gelingt, haben die erstklassigen Musiker bereits vor größerem Publikum bewiesen und selbst kritischste Zuschauer mit ihrer Darbietung überzeugt. Der Verdienst der Tribute-Band liegt vor allem darin, sich in dem breiten musikalischen Terrain, welches von Genesis abgesteckt wurde, gekonnt zu bewegen und sich auf professionellste Art jedes Detail der Musik zu eigen zu machen.
Ihren Anfang nahm die Erfolgsgeschichte von „Geneses“ 2014 mit einem profanen Pinnwand-Aushang: „Musiker für Genesis Tribute-Band gesucht. Professionelle Einstellung vorausgesetzt“. Was vor vier Jahren in Braunschweig begann, füllt heute deutschlandweit die Konzertsäle. Das Interesse an der Musik von Genesis, welche seit den späten 1960er Jahren bis zu ihrer Abschiedstournee 2007 live auftraten, ist ungebrochen.

Das neue Programm von „Geneses“ bietet wieder viel mehr, als die unter Phil Collins bekannt gewordenen Hits der 1980er und 1990er Jahre. So finden auch Highlights aus der Schaffensperiode von Peter Gabriel und Steve Hackett ihren Weg zurück auf die Bühne. Neben Songs aus den Erfolgsalben „Mama“, „Invisible Touch“ und „We Can’t Dance“ führt die Gruppe zahlreiche Klassiker von „Selling England By The Pound“, „The Lamb Lies Down On Broadway“, „A Trick Of The Tail“, „Wind & Wuthering“, „Duke“, „Abacab“ und weiteren Langspielern auf. Neben dem akustischen Genuss gehört eine abwechslungsreiche Lichtshow ebenso zum Markenzeichen von „Geneses“, wie die beiden sich ergänzenden Schlagzeuge. Das berühmte Drum-Duett stellt einen der vielen Höhepunkte eines jeden Konzertes dar.

Samstag, 17. November 2018 um 20 Uhr. Tickets gibt es ab 29 Euro (zzgl. Gebühren).

Eintrittskarten für die Veranstaltungen gibt es an der Kasse der Mathias-Jakobs-Stadthalle unter der Telefon­nummer (02043) 99-2682.  Die Kasse der Mathias-Jakobs-Stadthalle hat in den Sommerferien bis zum 24. August 2018 nur dienstags und donnerstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Ab dem 27. August gelten wieder die regulären Öffnungszeiten montags bis donnerstags von 10 bis 13 Uhr. Aufgrund der Sanierung des Glasdaches im Foyer findet der Kartenverkauf für den Zeitraum der Baumaßnahme in der Verwaltungsstelle der Stadthalle statt. Der Weg dorthin ist ab der Baustelle ausgeschildert.

Weitere Informationen und alle weiteren Veranstaltungen finden Sie unter www.gladbeck.de/Kultur_Tourismus/Kultur

Diesen Artikel teilen:

Zurück