Foto: © ub-foto / Fotolia.de

Haus Mühlenbrock in Schermbeck lädt zum Afrika-Fest ein

Das Haus Mühlenbrock lädt am letzten Augustwochenende erneut zum Ngoma Afrika Fest ein – viele afrikanische Traditionen warten hier auf die Besucher

Schermbeck - Seit einigen Jahren findet am Haus Mühlenbrock das „Ngoma Afrika Fest“ statt, mit dem Einblicke in eine fremde Kultur sowie landestypische afrikanische Küche geboten werden. Umgeben von rhythmischen Klängen der Trommelkonzerte dürfen sich die Besucher auch in diesem Jahr wieder zusammenfinden und ein schönes Fest genießen. Am 24. und 25. August 2019 haben sie die Möglichkeit, Trommelworkshops und Tanzshows zu erleben. Man kann sich die Haare flechten lassen und über den Markt schlendern, der afrikanischen Schmuck, kenianische Tücher und exotische Deko bereithält. Alles begleitet vom köstlichen Duft nach Kräutern und leckerem Essen.

Carol Mühlenbrock selbst stammt aus Afrika, so lag es nahe, ein Stückchen Heimat nach Schermbeck zu holen und den Leuten zu zeigen, was das Besondere an Afrika ist: Neben dem Essen auch die Farbvielfalt, Lebensfreude und Geselligkeit. Eben das möchte sie mit dem Fest präsentieren. Die Idee dazu kam ihr vor zwei Jahren, seitdem ist das Fest immer weiter gewachsen. „Es kommen mittlerweile Aussteller auf mich zu, die ihre Sachen präsentieren möchten. Und die sind in der Regel auch tatsächlich in Afrika gefertigt worden“, erzählt Carol Mühlenbrock. Speisen und Getränke bereitet die Mühlenbrock-Küche zu, alles ist zu familienfreundlichen Preisen zu haben. Um 11 Uhr beginnt das Fest am Samstag, dann ist bis in die Abendstunden ein buntes Unterhaltungsprogramm geplant, das sowohl musikalische Highlights als auch künstlerische Überraschungen bereithält. Ein DJ sorgt ebenfalls für Stimmung, während die Besucher sich ihren Weg über das Gelände bahnen, um die vielen Eindrücke einzufangen und festzuhalten.

Neugierig sein und ausprobieren

Auch am Sonntag ist vom Vormittag bis in den Abend Programm geplant, um insbesondere Familien einen schönen Tag zu bereiten. Ebenfalls bis in den Abend hinein dürfen sich die Besucher von afrikanischen Köstlichkeiten verwöhnen und überraschen lassen. Carol und Stephan Mühlenbrock haben sich in der Vergangenheit über regen Zuspruch freuen dürfen und sind auch jetzt schon sehr gespannt, wie viele Menschen sich hier einfinden und die Zeit genießen können, umgeben von einer ihnen fremden Kultur. Die Offenheit der Besucher zeigte aber bereits bei den vergangenen Auflagen des Festes, dass es keine Scheu gibt. Eher neugierig zeigen sich die Besucher, wenn sie über den Markt stöbern und das Essen probieren. So ist das Fest nicht nur Anlaufstelle für Stammgäste des Hauses, sondern für jedermann.

„Im vergangenen Jahr kamen knapp 1.000 Menschen hierher, das war schon wirklich ein großer Erfolg.“ Dieses Mal erwarten die Mühlenbrocks mindestens ebenso viele Gäste. Um die alle verköstigen zu können, hat sich Carol Mühlenbrock ein Team für die Vorbereitungen zusammengestellt, denn „das alles alleine zu stemmen, ist kaum mehr möglich“, lacht Carol Mühlenbrock. Doch bisher funktioniert die Organisation bestens, sodass sich die Besucher auch in diesem Jahr auf ein kulturelles Erlebnis freuen dürfen. ko

Diesen Artikel teilen:

Zurück