Foto: aureus GmbH - Stefanie Schwaß

Neue Hörstationen in Schermbeck

Podcasts in Schermbeck – Sichtbar gemacht durch 20 neue Hörstationen in der Umgebung.

Schermbeck - Die Vorreiter zu den Hörstationen waren Audio-Installationen, die mittels QR-Code am Historischen Rundweg und entlang der „SchermbeckRundum Tour“ im Bereich Gahlen, wahlweise auch auf Plattdeutsch, Interessierten Informationen über die jeweiligen Standorte gaben. Nun wurden die Hörstationen um 20 Standorte erweitert, indem mithilfe der Landesförderung durch den „Heimatscheck“ vom Marketingverein „Wir sind Schermbeck“ das neue Projekt realisiert werden konnte.

Im März 2016 wurde die Vision von hörbaren Informationen zu einzelnen Stationen in Schermbeck erstmals in die Tat umgesetzt. Zu diesem Zeitpunkt wurden 15 Hörstationen am Historischen Rundweg an verschiedenen Knotenpunkten des Rundwegs aufgehangen, um den Besuchern und interessierten Bürgern die Geschichte Schermbecks lebhaft vermitteln zu können. Mittels eines QR-Code-Lesers auf dem Smartphone konnten die angebrachten QR-Codes einscannt und ein kleiner Vortrag zu den entsprechenden Stationen auf dem Handy angehört werden. „Ganz viele Audiodateien hat Hans Zelle eingesprochen, der mit seinem weitreichenden, historischen Wissen jeden Stein und jedes Gebäude in Schermbeck kennt“, erzählt Birgit Lensing, die Tourismusfachwirtin der Gemeinde. Individuell kann man dem Vortrag der Sprecher zu dem entsprechenden Punkt lauschen. Da das Angebot so gut angenommen wurde, erweiterte man dann die Hörstationen auf elf weitere Punkte in Gahlen. Erstmals waren die Erklärungen in den Audioformaten auch auf Plattdeutsch zu hören. Gerd Becks, der Ende letzten Jahres das Bundesverdienstkreuz für seine ehrenamtlichen Leistungen verliehen bekommen hat, hat die Hörstationen auf Plattdeutsch eingesprochen.

Foto: aureus GmbH - Stefanie Schwaß

Nun ist es endlich so weit und „Wir sind Schermbeck“ hat dank der Förderung durch den „Heimatscheck“ die Hörstationen um 20 weitere Stationen rund um Schermbeck erweitern können. Eine treibende Kraft bei der Aktion war Jana Magdanz, die ein Mitglied des Vorstands von „Wir sind Schermbeck“ ist und sich mit viel Herzblut für das Projekt eingesetzt hat. Nicht nur, dass sie viele der neuen Hörstationen selbst eingesprochen hat, sie übernahm auch in den meisten Fällen die Funktion der Autorin für die Beiträge. Erstmals enthalten die Audiodateien nicht nur kleine Vorträge, sondern richtige Podcasts, die Mithilfe von Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule gemeinsam entwickelt wurden. Insgesamt 14 Schüler haben sich Ansprechpartner und Themen in Schermbeck gesucht, um für einige Lieblingsorte in der Umgebung Interviews zu führen, die sich schließlich hinter den QR-Codes verbergen. Erstmals werden allerdings nicht nur Themen zu bestimmten Orten und geschichtlichen Fakten aufgegriffen, beispielsweise gibt es jetzt auch Podcasts zur Natur. Sollten Sie also einen solchen QR-Code in der Umgebung entdecken, zücken Sie Ihr Handy, lesen den Code ein und lassen Sie sich überraschen – es lohnt sich! // ak

Diesen Artikel teilen:

Zurück