Foto: © pixabay

Skiurlaub in Nordamerika

Ein schönes Reiseziel nicht nur, weil der Dollar-Kurs den Urlaub günstiger macht

Schermbeck - „Zum Skiurlaub nach Nordamerika? Was im ersten Moment seltsam klingt, findet jedoch immer mehr begeisterte Fans in Deutschland“ weiß Katrin Herbrechter, Geschäftsführerin des Schermbecker Reisebüro in der Mitte der Mittelstraße zu berichten.

„Wer einmal seinen Bögen in dem außergewöhnlich trockenen, leichten Pulverschnee gezogen hat, ist ihm direkt verfallen.“ Dazu kommen die Weite der Natur, die Ruhe und Entspannung schenkt, und die Freundlichkeit der Menschen. Ohnehin ist das Ski- und Snowboardfahren viel entspannter als in den überfüllten Skigebieten in Europa. Drängeln an den Liften gibt es nicht, genauso wie keine überfüllten Pisten. Einweiser sorgen mit einem freundlichen Gruß auf den Lippen für einen reibungslosen Ablauf. Service auf amerikanisch oder kanadisch, gepaart mit einer großen Zahl an Pisten, bedeuten Qualität und Abwechslung. In den Weiten Nordamerikas gilt: was innerhalb der Grenzen des Skigebietes liegt, darf auch befahren werden. Das Gebiet ist innerhalb der weit gesteckten Grenzen lawinengesichert und wird patrolliert. So ergeben sich unzählig viele weitere Abfahrtsmöglichkeiten, die Anzahl der Pisten sagt nichts über die wahre Größe des Skigebietes aus.

Die eigenen Ski oder das Board können getrost zuhause bleiben. Nahezu jedes Ski-Resort verfügt über eine  Verleihstation. Ob Calgary, Vancouver, Denver oder Salt Lake City: Bei der Anreise liegen spannende Metropolen auf der Strecke. Ein paar Tage als Einstimmung nach dem Langstreckenflug sind eine wundervolle Ergänzung zu Wintersportort und sicherlich eine Ergänzung wert.
 

e045710e7574741d59b0237b58dfff39.png
Gehen Sie auf die Piste bei einem Urlaub in Nordamerika.
Foto: © pixabay

Viel zu entdecken – auch abseits der Piste

Es gibt viele Experten-Tipps von den Reiseexperten des Schermbecker Reisebüros, die ausgewiesene Nordamerika-Spezialisten sind und die weiten Länder von vielen eigenen Reisen her kennen. Die tief verschneiten Pulverschneehänge hinab wedeln ist das, was Skifahrer in Nordamerika schätzen. Doch abseits der Pisten warten spannende Erlebnisse. Klettern an zugefrorenen Wasserfällen, Skidoo-Schneemobilfahrten oder Eisangeln auf einem zugefrorenen See. Dazu noch Kunstschätze, phantastische Museen und wahre epochale Gebäude. Das legendäre Banff-Spring Hotel in den kanadischen Rocky Mountains bietet einzigartigen Charme von 100 Jahren. Ein Cocktail in der Rundle Lounge mit Blick auf die verschneiten Berge hat schon Marilyn Monroe schwach werden lassen und lässt auch ihren Skitag stilvoll ausklingen. Ein besonderes Abenteuer erwartet ganz unerschrockene Naturfreunde, die bereits im Oktober und November in Kanada sind. Im verschlafenen Churchill in Manitoba sammeln sich die Eisbären entlang der Küste und warten darauf, dass die Hudson Bay zufriert und sie auf dem Eis auf Robbenjagd gehen können. Es ist ein unvergessliches Erlebnis Auge in Auge mit dem Eisbären zu stehen, weiß Frank Herbrechter aus eigener Erfahrung zu berichten. Dieser Abstecher in den Norden Manitobas ist einzigartig auf der Welt.
 

3bd5c01ba8d68a10d8c1eb95d00a084d.png
Foto: © pixabay

Die Perle am Pazifik: Traumstadt Vancouver

Majestätische Berggipfel ragen in den Himmel und blicken hinab auf tiefe Täler und Ausläufer des Pazifiks. Vancouver ist umgeben von wunderschöner Natur und erstreckt sich von den aufragenden Berghängen bis hinunter an die Küste. Vancouver ist im Herzen der Natur gelegen und hat viel Natur im Herzen. Der Stanley Park ist z.B ein Regenwald als Stadtpark, der über 400 Hektar groß ist. Nirgendwo liegen pulsierende Stadt und unberührte Wildnis näher. Dieser eindrucksvolle Kontrast lässt sich auch im Winter erleben und bietet einen tollen Abschluss zum Skifahren in Whistler oder Sun Peaks.
Das kanadische Whistler vereint Glamour, Spaß und winterliche Superlative und war 2010 Austragungsort der Olympischen Winterspiele. Kennern sind Whistler und Blackcomb seit langen als eine der schönsten und schneesichersten Sportregionen Nordamerikas bekannt. Die längste Abfahrt misst elf Kilometer, der größte Höhenunterschied beträgt bis zu 1.600 Meter. Das Publikum ist bunt gemischt, in den Fußgängerzonen reihen sich Kneipen, Geschäfte, Restaurants und Discos aneinander. Für nordamerikanische Verhältnisse geht es hier beim Après Ski lebhaft zu. Etwas ruhiger genießt man das Ende des Skitags in Blackcomb und Creekside.
Sun Peaks in British Columbia ist ein Paradies für Skifahrer mit einem Hauch Tirol mitten in Kanada. Der Ort darf sich rühmen mit über 2.000 Sonnenstunden im Jahr das sonnenreichste Skigebiet im kanadischen Westen zu sein. Hier ist der Name Programm. Das familienfreundliche Skigebiet erstreckt sich über drei Berggipfel und alle Abfahrten führen wieder zurück in den Ort. Die Pisten enden damit direkt vor den Hotels. Familien, Anfänger und Wiedereinsteiger genießen hier ganz entspannt die perfekt präparierten Pistenautobahnen und die sanften Abfahrten durch lockere Baumgruppen. Ambitionierte Wintersportler finden fordernde Abfahrten, kernige Buckelpisten, Steilhänge und entkernte Wälder. Dazu kilometerlange Loipen und ein imposanter Funpark für Freestyler. Vielleicht haben Sie auch einmal das Glück, mit Kanadas Sportlerin des Jahrhunderts, Nancy Greene, Ski zu fahren. Frank Herbrechter hatte schon einmal die Möglichkeit und ist begeistert von der Olympiasiegerin von Grenoble, der keine Piste zu steil war und für die kein Wald ein Hindernis darstellte.

Prickelnd: Winter in Colorado

Überragend sind auch die Bedingungen in Aspen und Snowmass, dem Traum jedes Wintersportlers. Auch hier gibt es keine Eisplatten und sulzigen Schnee. Stattdessen bietet das schier unendliche Terrain mit traumhaften Schnee und unzähligen Pisten jede Menge Abwechslung. Wintersport prägt den Weltruf von Aspen, das als reichste Stadt in den USA gilt. So verwundert es kaum, dass auch in dem Städtchen selbst außergewöhnlicher Genuss möglich ist. Sei es in den zahlreichen Spitzenrestaurants oder bei einem der vielen Konzerte, die gerade bei leichtem Schneefall ihren besonderen Zauber entfalten.

Gerne bietet das Schermbecker Reisebüro „in der Mitte der Mittelstraße“ Ihnen Skiurlaub in Nordamerika oder eine ausgearbeitete Tour mit Vor- oder Nachprogramm zum Skifahren an. Vereinbaren Sie mit den Reiseexperten einen Termin zur Ausarbeitung Ihrer persönlichen Traumreise.
Ihr Kanada-Telefon im Schermbecker Reisebüro erreichen Sie während der Geschäftszeiten von Montag bis Freitag von 9.30 bis 18.30 Uhr, Donnerstag bis 19 Uhr und Samstag von 9.30 bis 13.30 Uhr. Rufen Sie an unter der Telefonnummer (0 28 53) 60 42 66 oder besuchen Sie das Schermbecker Reisebüro in der Mittelstraße 19 in Schermbeck.

Diesen Artikel teilen:

Zurück