Schermbeck
Holen die Königsketten aus dem Tresor: Rolf Blankenagel (Heimat- und Geschichtsverein Schermbeck) und Rainer Gardemann (Kilian-Schützengilde Schermbeck)Foto: Privat
Holen die Königsketten aus dem Tresor: Rolf Blankenagel (Heimat- und Geschichtsverein Schermbeck) und Rainer Gardemann (Kilian-Schützengilde Schermbeck)Foto: Privat

Von der einfachen Blechscheibe zum prunkvollen Orden

Schermbecker Heimatmuseum zeigt die Königsketten der Kilian-Schützengilde Schermbeck

Schermbeck -

Das Heimatmuseum Schermbeck lädt am Sonntag, 25. September zur Sonderausstellung ein: Das Königssilber der Schermbecker Schützen. An diesem offenen Museumstag werden die historischen Königsketten der Kilian-Schützengilde ausgestellt und fachkundig erklärt.

Jedes Jahr widmete der amtierende Schützenkönig dem Schützenverein einen Orden. So sind im Laufe der Jahrhunderte vier repräsentative Ketten entstanden, die ansonsten sicher im Tresor der Volksbank Schermbeck verwahrt werden.  Dabei sind die Königsorden so unterschiedlich wie die Zeiten, in denen sie entstanden: anfangs aus Blech geschnitten und mit dem Stichel beschriftet, zeigen sie im Lauf der Jahrhunderte immer mehr den wachsenden Wohlstand und das Selbstbewusstsein des Bürgertums in der Stadt Schermbeck.
Man erkennt deutlich den Zeitgeist, die Moden, den Stolz auf den eigenen Beruf und die Begeisterung eines jeden Königspaares für das Schermbecker Schützenfest.
„Neben dem reinen Material ist es ja vor Allem der ideelle Wert, der diese Königsketten so besonders macht. Umso mehr freuen wir uns, diese unseren Besuchern zeigen zu können“, betont Rolf Blankenagel, Vorsitzender des Schermbecker Heimatvereins. Deshalb wird das Schützensilber zum Ende der Ausstellung auch „schnell wieder in den Tresor gebracht werden.“

Der offene Museumstag findet am Sonntag, 25. September von 10 bis 17 Uhr im Heimatmuseum Schermbeck, Steintorstr. 17, statt. Der Eintritt ist frei.

Zurück

lebensArt

lebensArt

redaktion@lebensart-regional.de

Diesen Artikel teilen