Foto: Egon Maier
Foto: Egon Maier

Feldhausener Nachwuchskicker gesucht!

TSV Feldhausen will mit offener Trainingsgruppe die Jugendabteilung vergrößern und damit den Erhalt des Sportplatzes ermöglichen

Kirchhellen - Die Zukunft des Sportplatzes in Feldhausen und damit auch die des TSV Feldhausen ist ungewiss. Zwei Mannschaften seien nicht genug, um die kostenintensive Finanzierung des Platzes weiterführen zu können, so die Argumentation der Stadt. Bei der Ratsversammlung im September vergangenen Jahres wurde daher beschlossen, die städtischen Zuschüsse ab dem Haushaltsjahr 2015 einzustellen.
 

8b643cc17298cf080369e98f26e57dfc.png
Der TSV sucht nach jungen Nachwuchskickern, die einfach Lust auf Fußball haben und den Verein so lebendig halten.
Foto: Egon Maier

Doch gibt sich der TSV Feldhausen nicht kampflos geschlagen. „Wir möchten die Situation unseres Vereins in den nächsten Wochen und Monaten verbessern, so dass wir neue und stärkere Argumente vorbringen können, um den Sportplatz zu erhalten“, erläutert Dominic Sauer, Geschäftsführer des TSV Feldhausen. Im Dezember 2012 zählte der Verein nur 180 Mitglieder – ein Anstieg der Mitgliederzahl ist daher eines der zentralen Vorhaben, die es in nächster Zeit zu erfüllen gilt. Das Manko des Vereins sei nicht nur die Alte Herren-Mannschaft, die sich über Neuzugänge freuen würde, sondern vor allem der Jugendbereich, so Dominic Sauer. Daher gilt es zukünftig den Nachwuchs aus Feldhausen auf den Platz zu locken. „Einer unserer Vorzüge, mit denen wir uns von anderen Vereinen abgrenzen möchten, ist vor allem, dass bei uns der Spaß am Fußballspielen im Mittelpunkt steht. Bei uns gibt es keinen Leistungsdruck“, hebt Sauer beim zweiten Informationsabend bezüglich des Ausbaus der Jugendabteilung hervor.

Oft gestalte es sich für die Kinder schwierig bis unmöglich, sich in bereits bestehende und gefestigte Mannschaften einzufinden und zum Einsatz zu kommen. „Bei uns wird das kein Problem, wir lassen jeden spielen! Da wir etwas komplett Neues anfangen, haben alle Kids die Chance, eine neue Mannschaft mit aufzubauen“, verspricht Sauer. Zudem biete der TSV Feldhausen die Möglichkeit, direkt vor der eigenen Haustür zu spielen, was eine Fahrt nach Kirchhellen oder Grafenwald unnötig mache.

Die Ideen und das Engagement des Vereins sind da – jetzt sind die Feldhausener gefragt. Daher bietet der TSV ab Mittwoch, 6. März in der Zeit von 16.30 bis 18 Uhr jeden Mittwoch ein offenes Schnuppertraining auf dem Sportplatz an der Marienstraße an, bei dem alle Nachwuchskicker herzlich willkommen sind. Wichtig ist vor allem: auch die Mädchen sind gefragt. Denn selbst, wenn sich keine reine Mädchenmannschaft findet, ist es bis zur D-Jugend möglich, gemischte Mannschaften zu bilden. Die Trainingsgruppen sollen lediglich den Spaß am Fußball wecken. Dabei soll es zunächst auch keine Vereinsbindung gibt. Und auch Altersbeschränkungen gibt es keine. „Wir werden auf die Altersunterschiede eingehen und entsprechende Kleingruppen bilden. Vor allem wollen wir mit den Schnupperstunden möglichst viele Kids erreichen und in den knapp 90 Minuten fußballerisch unterhalten.“

Vor allem auf die Mund-zu-Mund-Propaganda setzt der Verein. Nicht nur die Eltern sollen die Werbetrommel rühren, die Hoffnung ruht auch auf den Kleinen. Denn wenn sie ihren Freunden erst einmal vom Fußball in Feldhausen vorschwärmen, bilden sich hoffentlich möglichst schnell neue Mannschaften, die einen Erhalt des Sportplatzes wahrscheinlicher machen. mh

Für weitere Informationen steht TSV II-Trainer Heiner Dieckmann telefonisch unter 0177/ 334 88 69 oder per Mail an tsvfeldhausen@web.de zur Verfügung.

Diesen Artikel teilen:

Zurück