Foto: Winfried Rusch / www.w-rusch.de

Schutz für Steinkäuze

Für die bedrohte Eulenart werden Nistkästen gebaut – Der NABU strebt in Schermbeck einen Heckenerlebnispfad an

Der lebhafte, recht ruffreudige Steinkauz, der noch in Schermbeck angesiedelt ist, gehört zu einer der bedrohten Vogelarten. Der Naturschutzbund (NABU) hat sich das Ziel gesetzt diese Vogelart zu schützen.

Die Gruppe wirkt den vielfältigen Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft entgegen. Aus diesem Grund hat die Artenschutzgruppe Mitte Februar jetzt auch zwei Steinkauz-Nisthilfen auf dem Hof Hülsmann angebracht. Dadurch ist nun auch Schermbeck-Bricht – wie nahezu alle Ortsteile – mit Steinkauz-Wohnungen ausgestattet. Ein weiteres Bauprogramm steht auf dem Plan, damit interessierte Bürgerinnen und Bürger ihre Gärten mit den „Wohnungen“ für die kleinen Käuze ausstatten können. Die Tiere bevorzugen offene und ebene Landschaften. Baumreihen oder Baumgruppen müssen als Höhlen und Rufwarten ebenfalls vorhanden sein.

Gute Lebensbedingungen findet der Steinkauz außerdem auf kopfbaumreichen Wiesen und Weiden sowie auf Streuobstwiesen. Der NABU möchte in Verantwortung für das Vorkommen dieser Tierart am Niederrhein ein langfristiges Unterstützungsprogramm aufbauen mit Kartierungen, Nisthilfenbetreuung, Kopfbaumschnitt und in Schermbeck auch mit einem Heckenerlebnispfad“. In Schermbeck wird es dazu einige Stützpunkte mit Infotafeln geben. Diese sollen über die bedrohten Pflanzen- und Tierarten informieren. Doch auch über die ökologische Bedeutung und Pflege der Hecken wird hier informiert. Aber zunächst müssen beschädigte Hecken ausgebessert werden. Auch Verästelungen bis zu den Nachbargemeinden Dorsten-Holsterhausen und Raesfeld-Erle sind geplant. Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Schulen und Kindergärten sind aufgerufen, Patenschaften für Heckenabschnitte zu übernehmen.

Denn Patenschaften für einzelne Heckenabschnitte schützen den Bestand und sorgen für einen sanften Tourismus. Interessierte können sich bei der NABU-Gruppe unter der Telefonnummer 02853-8579557 oder per E-Mail info@heckenschutz.de melden. LH/GK


Zusätzliche Informationen zum Steinkauzschutz im Kreis Coesfeld finden Sie auf der Internetseite www.w-rusch.de.

Diesen Artikel teilen:

Zurück