Foto: Egon Maier

Weihnachtsmarkt für den guten Zweck - Helfen bereitet Freude

Der Marktplatz der Hilfe am 1. Dezember 2018 findet in diesem Jahr zum 15. Mal statt

Schermbeck - Seit Jahren ist er ein fester Bestandteil der Schermbecker Weihnachtszeit – der karitative Marktplatz der Hilfe. Unter dem Motto „Wir helfen anderen…helfen Sie uns helfen!“ findet der Weihnachtsmarkt rund um die Ludgeruskirche in diesem Jahr bereits zum 15. Mal statt. Wer hätte das im Jahr 2004 gedacht? Damals fanden sich die Gründungsmitglieder des Initiativkreises zusammen und haben diese Idee des ökomenischen, karitativen Weihnachtsmarktes aus der Taufe gehoben.

Die ehemals elf Mitgliedergruppen und Vereine haben Zuwachs durch viele neue Gruppen bekommen. „Wir sind jetzt im siebten Jahr alleiniger Ausrichter eines Weihnachtsmarktes in Schermbeck und das mit sehr gutem Besuch, gebührender Medienaufmerksamkeit und beträchtlichem wirtschaftlichen Erfolg für die sozialen Projekte der beteiligten Gruppen“, weiß Koordinator Werner Gertzen. Das Angebot eines ausschließlich karitativen Weihnachtsmarktes sprach sich schnell herum, so bereicherten im Laufe der Jahre weit über 20 Ehrenamtsgruppen aus der näheren und weiteren Umgebung die Veranstaltung.

Von 10 bis 19.30 Uhr sind am Samstag, 1. Dezember alle Schermbecker zum gemütlichen Bummeln, Schauen, Kaufen und Mitsingen eingeladen. Die Vorbereitungen der ehrenamtlichen Helfer zum diesjährigen Markt laufen bereits auf Hochtouren. Da wird an kunstvollen Bastelarbeiten gewerkelt, werden Musikvorträge eingeübt, Marmeladen gekocht, kuschelige Socken gestrickt, Plätzchen gebacken und, und, und. Rund 200 Ehrenamtliche sind jedes Jahr für den Marktplatz der Hilfe tätig. Denn nicht nur der Initativkreis, der von Werner Gertzen geleitet wird und für die Hintergrundarbeit zuständig ist, sondern auch die zahlreichen Gruppen und Vereine sind seit Wochen im Einsatz, um zum guten Gelingen der Veranstaltung beizutragen.

Auch in diesem Jahr wird die Angebotspalette wieder bunt, interessant, umfangreich und lecker sein. Die Stände bieten eine Mischung aus Kunsthandwerk, Kunstgegenständen, Bastelarbeiten, Geschenkartikeln, Weihnachtsschmuck, Schmuckkerzen, selbstgemachten Likören, Essige, fair gehandelten Schokoladen und Kaffee, Marmeladen und vielem mehr. Daneben gibt es natürlich auch Schmankerl wie Grünkohl mit Mettwurst, Bratwurst, Reibepfannkuchen, Crêpes oder sogar indisches Essen wie Chicken Marsala Curry mit Papadam. Selbstgemachte Kuchen, Waffeln und Plätzchen sowie Stockbrot ergänzen das Angebot. Verschiedene warme und kalte Getränke, natürlich auch verschiedene Glühweine und schwedischer Glögg werden an den Ständen angeboten.

Ein besonderes Augenmerk gilt traditionell den Kindern, die mit ihren Eltern, Großeltern oder Angehörigen über den Weihnachtsmarkt schlendern. Der Nikolaus wird wieder auf dem Kirchplatz ganztägig da sein und die kleinen Besucher mit Süßigkeiten überraschen. Dagmar Wüstemann liest an der Krippe Adventsgeschichten vor. Die Kindertanzgruppen des TC Grün-Weiß Schermbeck treten in ihren Kostümen auf. Die Blaskapelle Einklang und das Aufbauorchester werden mit advent- und weihnachtlichen Liedern die Besucher in entsprechende Weihnachtsmarktstimmung bringen. Alle Besucher sind auch zum Mitsingen (Texte werden verteilt) aufgefordert. Dies gilt auch für das traditionelle „Offene Singen“ des „Jungen Chor da Capo“, unter Leitung des Organisten Josef Breuer.

Die Einnahmen des Marktplatzes der Hilfe, die nach Abzug der Kosten übrig bleiben, werden die Organisationen wie immer für karitative Zwecke spenden. Die Arbeit der Gruppen und Vereine gilt Menschen und Projekten im unmittelbaren engeren und weiteren Lebensumfeld in Schermbeck und Umgebung oder in Afrika, Südamerika, der Dominikanischen Republik und Indien. Damit soll die Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen, alten, gebrechlichen und behinderten Menschen vor Ort verbessert werden. kb

Diesen Artikel teilen:

Zurück