Foto: Oliver Mies

Diagnose Arthrose? Jetzt erst recht!

PR Artikel

Sportpark Stadtwald in Bottrop nimmt an einer landesweiten Studie teil – mit ersten Ergebnissen

Bottrop - Mehr als 15 Millionen Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind von Arthrose betroffen. Entgegen landläufiger Meinung ist das jedoch kein unabänderliches Schicksal. Gegen die Beschwerden kann man viel tun, ganz ohne Tabletten und unabhängig vom Alter. Der Sportpark Stadtwald hat ein Programm einer landesweiten Arthrose Studie getestet und erste Ergebnisse erzielt.

„Bewegung ist nun mal die beste Medizin“, sagt Klaus Eder, langjähriger Physiotherapeut der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Eder hat als Teil eines wissenschaftlich-therapeutischen Beirats gemeinsam mit Experten aus Physiotherapie, Sportwissenschaft und Medizin ein ganzheitliches Programm zum Thema Arthrose entwickelt. „Wir wollen beweisen, dass man mit einem ganzheitlichen moderaten Training die Schmerzen reduzieren und das Wohlbefinden enorm steigern kann – und das bereits nach 6 Wochen“, so Wolfgang Scheer, Sporttherapeut.

Der Sportpark Stadtwald nimmt mit 143 Teilnehmern im Alter zwischen 49 und 87 an der Arthrose Studie teil. „Es ist erstaunlich, wie sich manche Teilnehmer in ihrer Beweglichkeit und Kraft gesteigert haben“, sagt Kathrin Tomczak, Diplomsportlehrerin und Clubleiterin im Sportpark Stadtwald. Die Studie umfasst ein sechswöchiges Programm mit zwei bis drei Einheiten pro Woche unter Anleitung im Sportpark Stadtwald. Es ist ein gesunder Mix aus Kräftigungs-, Koordinations- und Beweglichkeitstraining sowie funktionellen Übungen mit dem Körpereigengewicht. Zusätzlich erhalten die Teilnehmer ein Mini-Beweglichkeitsprogramm mit Übungen für zuhause. Diese werden zwei Mal pro Woche durchgeführt.

Bereits mehr als 100 Teilnehmer im Sportpark Stadtwald haben das Sechs-Wochen-Programm beendet. Jeweils zu Beginn und am Ende des Programms sollen die Teilnehmer einen Fragebogen zu ihrem allgemeinen Wohlbefinden ausfüllen. Die Fragen reichen von der Stimmung bis hin zu Einschätzung von Schmerzen und Beweglichkeit. „Bei über 80 Prozent der Teilnehmer konnten wir bei dem Vergleich von vorher zu nachher eine positive Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens feststellen“, so Kathrin Tomczak weiter. Vor allem die Beweglichkeitseinschränkungen durch Schmerzen sind zurückgegangen.

Ausgewertet werden die landesweiten Ergebnisse von einem Team aus Wissenschaftlern an der TU München unter der Leitung von Prof. Dr. med. Thomas Horstmann. Der Orthopäde rät: „Mit der Diagnose Arthrose sollte nicht das Leiden beginnen, sondern das Training.“ Auftraggeber der Studie ist Greinwalder & Partner, eine Unternehmensberatung für Fitness- und Gesundheitsanlagen aus München.

Also: Wer rastet, der rostet – dieses alte Sprichwort gilt vor allem, wenn es um Arthrose und Gelenkverschleiß geht. Wer jetzt aktiv werden will, für den ist der richtige Zeitpunkt da. Die Teilnahme an der Studie ist noch bis 31.03.2019 möglich. Der Selbstkostenbeitrag für das 6-Wochen-Programm beträgt 59 Euro inklusive Nutzung aller Kurse und des Wellnessbereichs. Teilnehmen können Frauen und Männer zwischen 30 und 80 Jahren, die aktuell kein regelmäßiges Fitnesstraining durchführen.

Mehr Infos und Anmeldung im Sportpark Stadtwald, Stenkhoffstraße 34, 46240 Bottrop, www.sportpark-stadtwald.de

Diesen Artikel teilen:

Zurück