Foto: aureus GmbH - Stefanie Schwass
Foto: aureus GmbH - Stefanie Schwass

33. Forum Deutscher Musikhochschulen

Die beliebte Konzertreihe startet am 6. Oktober zu Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag

Zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven wird ein Klaviertrio der Musikhochschule Münster das Thema „Beethoven bei uns.“ aufgreifen. Zum Auftakt der Konzertreihe am Dienstag, 6. Oktober um 20 Uhr werden Rika Tanimoto (Violine), Julia Wasmund (Violoncello) und Bomi Koo (Klavier) neben der Violinsonate in A-Dur op. 30 auch die Cellosonate in A-Dur op. 69 und das sogenannte „Geistertrio“, Klaviertrio in D-Dur op. 70, Nr. 1, aufführen.

Weiter geht es am Dienstag, 10. November, ebenfalls um 20 Uhr. Um die musikalische Vielfalt, die die Musikhochschule Franz Liszt Weimar bietet, zu demonstrieren, hat sich Heinrich Menning entschlossen, gleich zwei Ensembles aus Weimar einzuladen. Vor der Pause wird das Akkordeonduo con:trust Stücke unter anderem von Vivaldi, Bobby Hebb, Jukka Tiensuu und Eigenkompositionen darbieten, bevor nach der Pause das Trio Vimaria mit Beethovens „Gassenhauer“ Trio op. 11 und Nino Rota‘s Trio übernimmt.

Studierende der Hochschule für Musik und Theater Hamburg werden am Dienstag, 8. Dezember ab 20 Uhr zu Gast sein. Antonio Di Dedda (Klavier) und Benedikt Loos (Violoncello) werden dabei den musikalischen Part übernehmen. Begleitet wird das Programm mit Texten, Gedichten und Kurzgeschichten, die der Sprecher Dennis Svenson präsentiert.

Stücke von Beethoven, Liebermann und Mendelssohn Bartholdy erwartet die Besucherinnen und Besucher am Dienstag, 12. Januar 2021 um 20 Uhr. Das Arcon Klaviertrio der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin wird in Gladbeck erwartet.

Ein Posaunenchor der Klasse von Prof. Matthias Gromer von der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf ist am Dienstag, 9. Februar 2021 um 20 Uhr zu Gast in der Stadthalle. Von „Scherzo Funébre“ bis zu „Funny Face“ wird Posaunenmusik aus sechs Jahrhunderten zu hören sein.

Von der Folkwang Universität der Künste aus Essen kommt ein Klavierquartett am Dienstag, 16. März 2021 um 20 Uhr, um den Besucherinnen und Besuchern der Konzertreihe Werke von Ludwig van Beethoven, Frank Bridge und Gabriel Fauré zu präsentieren.

Den Abschluss des 33. Forums Deutscher Musikhochschulen werden Studierende der Klavierklasse von Prof. Wolfgang Manz von der Musikhochschule Nürnberg am Dienstag, 11. Mai 2021 um 20 Uhr gestalten. Dabei greifen sie ihr Thema „Das Beethoven-Jubiläumsjahr 2020“ noch einmal auf, da im Mai 2020 das Klavierkonzert mit Klavierschülern von Prof. Manz Corona-bedingt ausfallen musste.

Die Konzertreihe „Forum Deutscher Musikhochschulen“ wird von der Sparkasse Gladbeck unterstützt. Entsprechend der Corona-Schutzverordnung entfällt – unter Berücksichtigung festgelegter Auflagen – die Abstandsregelung von 1,5 Metern, wenn die Veranstaltungsfläche mit festen Sitzreihen ausgestattet und die Rückverfolgung der Teilnehmer dadurch gesichert ist. Das bedeutet für die Besucher dieser Konzertreihe, dass beim Kauf der Eintrittskarte(n) eine Registrierung des Namens, der Adresse und der Telefonnummer notwendig ist. Aufgrund der gegenwärtigen Sachlage möchte das Team der Stadthalle die Kassensituation deutlich entspannen. So werden die Besucherinnen und Besucher dringend gebeten, die Eintrittskarten im Vorverkauf zu erwerben. Dabei bietet die Kasse der Stadthalle verschiedene Möglichkeiten an. Die Karten können persönlich an der Stadthallenkasse, Friedrichstraße 53, montags bis donnerstags zwischen 10 und 13 Uhr erworben, online unter  www.gladbeck.de/kulturveranstaltungen oder per Vorkasse gekauft werden. Der Ticket-Normalpreis beträgt 6 Euro zuzüglich Gebühren. Ermäßigungen sind möglich und an der Stadthallenkasse nachzuweisen.

Der Einlass zu den Veranstaltungen erfolgt jeweils ab 19 Uhr über zwei Saalzugänge. Der als „Bühneneingang“ gekennzeichnete Zugang ist dabei den Besucherinnen und Besuchern der Reihen 1 bis 6 und der bekannte Haupteingang der Stadthalle den Reihen 7 bis 12 vorbehalten. Mit dem Vorstellungsbeginn schließt der Zugang zum Theatersaal. Ein sehr pünktliches Erscheinen ist daher angebracht. Und natürlich auch für den Veranstaltungsbesuch gilt: Das Tragen einer Nasen-, Mund- oder Behelfsmaske während des Ein- und Auslasses ist unumgänglich. In der Pause behalten die Besucher möglichst Platz. Das Serviceteam der Stadthalle hält ein kleines Verzehrangebot bereit. Der Verkauf erfolgt direkt am Sitzplatz.

Diesen Artikel teilen:

Zurück