Gladbeck
Foto: Privat
Foto: Privat

Appeltatenmajestäten blicken auf ein Jahr voller Liebe zurück

Gleich drei königliche Hochzeiten unter den Gladbecker Appeltatenmajestäten – Ehemalige und die amtierende Majestät überraschten die Brautpaare

Gladbeck -

Das gab es noch nie: Eine Appeltatenmäjestät heiratet. In diesem Jahr haben dann gleich drei königliche Hochzeiten stattgefunden. „Was für ein Jahr“, erinnert sich Ulrike Rodewald. Sie hatte einst die großartige Idee, im Rahmen des Appeltatenfestes eine Majestät zu küren.

Seit 1989 sind amtierende wie auch ehemalige Hoheiten auf vielen Veranstaltungen in Gladbeck unterwegs, um sich für soziale Zwecke zu engagieren. Die Erlöse ihrer Aktionen fließen immer in die Unterstützung caritativer Institutionen.

Im Juli vergangenes Jahr machte Xenia Hollosi, Appeltatenmajestät 2017, den Anfang, als sie ihren Markus in der St. Johanneskirche Dorsten heiratete. Bevor es in die wunderschöne kleine Kirche in der Innenstadt ging, gaben sie sich in der Maschinenhalle in Zweckel standesamtlich das Ja-Wort. Während ihrer Regentschaft konnte Xenia stets auf die Unterstützung ihres heutigen Ehemanns zählen. Um das Brautpaar zu überraschen, fanden sich einige Hoheiten zusammen und bildeten ein Spalier mit Apfelbögen, durch das das Brautpaar nach der Trauung spazierte. „Welch ein Glücksgefühl“, beschreibt Ulrike Rodewald. Eine besondere Überraschung erlebten auch Kerstin Alpert, Appeltatenmajestät 1996, und ihr Bräutigam Olek, Schützenhauptmann. Schon vor vielen Jahren fanden die beiden zusammen. Auch sie wurden mit dem Apfelspalier empfangen, bekamen einen Apfelstrauß von der amtierenden Majestät Melis Bilic überreicht und wurden anschließend mit Musik des Schützenvereins gefeiert. Das wird das Brautpaar mit Sicherheit nicht so schnell vergessen, weiß die Initiatorin. Die Hochzeit von Sabine Turski, Appeltatenmajestät 2007, machte das Dreiergespann komplett, als sie nach 20 gemeinsamen Jahren ihrem Rainer das Ja-Wort gab. Für alle Beteiligten war dies ein aufregendes Jahr, an das sie sich noch lange erinnern werden.

Zurück

Valerie Misz

Valerie Misz

v.misz@aureus.de

Diesen Artikel teilen