Foto Katrin Kopatz

„Von der alten zur neuen Kirche“ – Das neue Buch des Vereins für Orts- und Heimatkunde

Das aktuelle 50. Heft des Vereins für Orts- und Heimatkunde, beinhaltet zahlreiche originale Schriftstücke der vergangenen Jahrzehnte.

Bottrop - Der Verein für Orts- und Heimatkunde Kirchhellen hat ein neues Buch herausgegeben – das bereits 50. Heft in der Schriftenreihe. „Neues aus Grafenwald, Zweiter Band, Von der alten zur neuen Kirche“ nennt es sich und bietet ie Nachfolge zum Heft Nr. 46, das bereits zum Thema „Neues aus Grafenwald“ erschienen ist.

In der aktuellen Ausgabe dreht sich alles um „Kirche in Grafenwald“. Hierfür hat insbesondere Willi Stennmans die historischen Abläufe und Begebenheiten aus der Zeit zwischen 1945 bis 1967 zusammengetragen, um den Weg von der alten zur neuen Kirche darzustellen. Peter Scheidgen vom Arbeitskreis Grafenwald erzählt dazu: „Ich habe das Buch Korrektur lesen dürfen und obwohl ich dachte, mich in dem Thema recht gut auszukennen, habe ich viele neue Einzelheiten erfahren.“ Eben diese möchte der Verein für Orts- und Heimatkunde seinen Lesern weitergeben.

„Von der alten zur neuen Kirche“ - Vereins für Orts- und Heimatkunde

Dazu nutzen die Autoren z.B. die Originale des Briefverkehrs des Pfarrers Franke mit dem Bischöflichen Generalvikariat als zuständige Behörde für die Genehmigungen und Finanzierung. Darüber hinaus gehören auch die originalen Sitzungsprotokolle des Kirchenvorstands und Unterlagen mit dem Bergbau (Rheinstahl Bergbau AG) dazu. „Die Originale sind bislang in den vorhandenen Chroniken in diesem Umfang noch nicht veröffentlicht worden. Daher ist dieser Schriftverkehr, wenn er auch manchmal nicht gut lesbar ist, bewusst Teil dieses Buches“, berichtet Willi Stennmans.

Zur Verwirklichung des 50. Heftes haben wieder einmal zahlreiche Helfer beigetragen, die gemeinsam eine Zeitreise unternommen haben, um so viele Fakten wie möglich zusammenzutragen. Es geht um die Darstellungen von Kriegsschäden, um Reparatur- und Renovierungsmaßnahmen, die Einwirkungen aus dem Bergbau, um Kirchenvorstände, die Entwicklung des Wohnungsbaus in Grafenwald und Architekturwettbewerbe für einen Kirchenneubau. Alles sorgfältig belegt mit Original-Dokumenten. Für die Satzung und Gestaltung zeigte sich in erster Linie Rainer Weiß verantwortlich. Unterstützt wurde das Projekt von vielen Unternehmen aus und um Kirchhellen.

Erhältlich ist das Buch – wie auch alle weiteren Exemplare der Schriftenreihe – beim Verein für Orts- und Heimatkunde als auch in der Humboldt-Buchhandlung Kirchhellen, Schulze-Delitzsch-Straße 1. ko

Diesen Artikel teilen:

Zurück