Kirchhellen
Foto: Privat
Foto: Privat

100 Stunden Aktion soll trotz der Umstände stattfinden

Bereits im Vorfeld hat sich die Jugend Heilige Familie Grafenwald überlegt, dass die Aktion „mal anders“ ausfallen würde - Mit einer konkreten Teilnehmerzahl können die Planungen jetzt weitergehen

Kirchhellen -

Die 100-Stunden-Aktion wurde erstmals im Jahr 1978 im Pfarrheim in Grafenwald ins Leben gerufen. Damals wurde 100 Stunden lang gestrickt, Tischtennis gespielt und Carrerabahn gefahren. Der Erlös von 1.060 DM ging damals an den Kreuzweg der Hl. Familie.

Seitdem handelt es sich um eine Aktion, die alle zwei Jahre stattfindet – so auch wieder 2021. Konkrete Planungen waren bei der Ankündigung der Aktion vor einigen Wochen noch nicht möglich. Jetzt haben sich rund 30 Teilnehmer dazu bereiterklärt, sich an der Aktion zu beteiligen.

Natürlich veranstaltet die Dienstleistungs-AG wieder die Autowaschaktion, den Brötchenlieferdienst und auch einen Grill- und Glühweinstand soll es nach Möglichkeit erneut geben. Gerne nimmt die AG auch zusätzliche Aufträge wie Holzhacken und Laubfegen an. Die Außen-AG veranstaltet einen Spendenlauf und die Bistro- und Kreativ-AG bietet Frühstück, Waffeln und Crêpes, selbstgebackenen Kuchen und ein Menü zur Abholung an. Ab dem 27. November können sich Interessierte für das Frühstück, den Brötchendienst, die Abholboxen, diverse Dienstleistungen sowie den Spendenlauf in den Adventswochen nach der Messe an den Ausgängen der Kirche Hl. Familie Grafenwald anmelden. Eine Anmeldung ist außerdem jederzeit per Mail an 100-stunden-aktion@web.de möglich.

Die Spenden gehen in diesem Jahr an den Verein Clownvisite sowie an den Bottroper Wunschzauberer.  

Zurück

Aileen Kurkowiak

Aileen Kurkowiak

aileen.kurkowiak@aureus.de

Diesen Artikel teilen