Kirchhellen
Foto: aureus GmbH - Valerie Misz
Foto: aureus GmbH - Valerie Misz

Aldi Kirchhellen geschlossen: Finale Umbauphase hat begonnen

Für einen Zeitraum von mehr als sechs Wochen bleibt die Aldi-Filiale an der Hauptstraße geschlossen - In dieser Zeit wird der Discounter enorm wachsen

Kirchhellen -

Nachdem Aldi Süd vor rund drei Jahren seine Pläne für einen Neubau am Kirchhellener Ring vorstellte, hat sich einiges getan. Nicht nur wurden die Pläne für den Neubau aufgegeben, sondern auch neue ambitionierte Ziele für den Umbau an der Hauptstraße vorgestellt.

Als sich der Edeka-Markt aus dem Dorfkern verabschiedete wurde klar, dass Kirchhellen mehr Supermarktfläche benötigt. So stand es im Einzelhandelskonzept der Stadt Bottrop von 2019. Ein Anlass für den Discounter, einen neuen Mega-Markt in Kirchhellen zu planen.

Möglich war dies durch die Einbindung von Bestandsimmobilien an der Hauptstraße. Die Räumlichkeiten werden für die Vergrößerung der Verkaufs- und Lagerfläche genutzt. Seit März sind die Ausbauarbeiten an der Kirchhellener Aldi-Filiale in vollem Gange. Frühzeitig wurde bereits angekündigt, dass der Markt im Zuge der finalen Arbeiten in den Sommerferien schließen würde. Nun ist es soweit: Seit Samstag, dem 2. Juli müssen Kirchhellener auf andere Supermärkte ausweichen.

Carina Loose, Pressesprecherin von Aldi Süd, bestätigt, dass die Verkaufsfläche um 220 Quadratmeter auf insgesamt 1.470 Quadratmeter wachsen soll. Damit gehört die Filiale zu einer der größten in Deutschland und wird faktisch die größte in Bottrop sein. Die „Frische der Lebensmittel“, insbesondere Obst, Gemüse sowie Frischfleisch und Fisch stehen im Fokus. Auch das Backsortiment soll um regionale Backwaren, die täglich frisch zubereitet werden, ergänzt werden. Ab dem 18. August können sich die Bürgerinnen und Bürger selbst von dem neuen Markt überzeugen.

Zurück

Valerie Misz

Valerie Misz

v.misz@aureus.de

Diesen Artikel teilen