Kirchhellen
Foto: aureus GmbH - Valerie Misz
Foto: aureus GmbH - Valerie Misz

Hof Jünger lässt die Türen noch geschlossen

Trotz erneuter Lockerungen der Corona-Regelungen in der Stadt Bottrop gibt es noch keine guten Nachrichten vom Hof Jünger

Kirchhellen -

Bereits im Mai hatte der Vorsitzende des Bürgervereins Hof Jünger Hermann Reinbold die Veranstaltungen für den gesamten Juni abgesagt. Die positiven Entwicklungen bezüglich der Inzidenzwerte im Stadtgebiet Bottrop hatten bei den Kirchhellenern die Hoffnung geweckt, es würden kurzfristig erste Veranstaltungen stattfinden können.

„Dass wir bei den Plänen, erst im Juli zu öffnen, bleiben, hat verschiedene Gründe“, erklärt Hermann Reinbold auf Nachfrage der Redaktion. „Zum einen sind die Akteure noch sehr verhalten. Sie wollen den Entwicklungen rund um Corona noch etwas mehr Zeit geben. Zum anderen gehen die Impfungen für einige erst jetzt im Juni los. Wir hoffen, dass zur angestrebten Wiedereröffnung im Juli die besten Voraussetzungen für die Sicherheit der Teilnehmer und Besucher herrschen“, führt er weiter aus. Veranstaltungen abzusagen und zu verschieben ist schon beinahe Routine geworden für Institutionen wie den Hof Jünger. Trotzdem ist es jedes Mal eine logistische und organisatorische Herausforderung.

Das weiß auch der Pressesprecher des VfB Kirchhellen Bastian Averesch: „Wir haben gelernt die Pandemie Zeiten zu respektieren und Planungen kurzfristig anzugehen.“ Der Verein versucht schon seit vergangenem Jahr seine Festveranstaltungen zum 100. Jubiläum im und um den Hof Jünger durchzuführen. Die langersehnte Eröffnung der Jubiläumsausstellung könnte die Auftaktveranstaltung schlechthin werden. Aber auch sie halten erst einmal „die Füße still“, denn eine weitere Enttäuschung wollen sie ihren Fans und Gönnern nicht zumuten.

Zurück

Valerie Misz

Valerie Misz

v.misz@aureus.de

Diesen Artikel teilen