Kirchhellen
Foto: Privat
Foto: Privat

Jugend Grafenwald sammelte Schrott für die Ukraine

Schrott sammeln und dabei Gutes tun - Das macht die Jugend Grafenwald bereits seit vielen Jahren

Kirchhellen -

Erneut hat die Grafenwälder Jugend Trecker und einen Lastwagen besorgt, um im gesamten Grafenwälder Gebiet Schrott einzusammeln. „Besonders große Mengen und schwere Teile wurden vorher angemeldet, ansonsten sind wir jegliche Straßen abgefahren“, erklärt Theresia Duckheim von der Jugend.

Und alles außer Holz, Batterien, Plastik und mit Öl gefüllte Teile, die mit „Eigentum der Jugend Grafenwald“ gekennzeichnet waren, wurden mitgenommen. Darunter waren beispielsweise alte Fahrräder oder Trampolingestelle, die vor Ort von den Jugendlichen mithilfe einer Flex zerkleinert wurden. Sieben Stunden lang waren etwa ein Dutzend Grafenwälder Jugendliche an einem Samstag Anfang April unterwegs. Das Ergebnis lässt sich durchaus sehen: „Insgesamt haben wir 6,3 Tonnen Misch-Schrott zum Schrottplatz gebracht. Außerdem haben einige Bürger zusätzlich Geld gespendet.“ Da sich die Schrott-Preise oftmals ändern, ist das Ergebnis der Aktion stets eine Überraschung. Die gesamte Summe von 2.250 Euro geht an die Gladbecker Fluthilfe, ganz unkompliziert per Überweisung. „Wir haben schon viel von der Organisation gehört und gute Erfahrungen gesammelt. Es ist uns immer ein Anliegen, persönlichen Kontakt zu der Stelle aufzubauen, bei der das Geld landet“, erklärt Duckheim.  

Zurück

Valerie Misz

Valerie Misz

v.misz@aureus.de

Diesen Artikel teilen