Foto: © M. Helmich / pixelio.de

Ein Paradies auf Erden – Neuseeland

Einzigartige Natur und Kultur Neuseelands entdecken – Jeder Tag wird zu einem neuen Abenteuer

Gladbeck - Eine wunderbare und einzigartige Welt bietet sich all jenen, die sich auf die Reise ans andere Ende der Welt begeben. Neuseeland ist ein Paradies auf Erden. Die verschiedenen Vegetationsformen, die Neuseeland zu bieten hat, machen die Reise zu einem einmaligen Erlebnis. Kultur und Abenteuer gehen Hand in Hand auf der grünen Insel. Gleiten Sie auf dem Floß durch eine schimmernde Glühwürmchen-Höhle oder klettern Sie auf die Spitze einer Vulkaninsel. Neuseeland verzaubert mit vielen kleinen Abenteuern im Land von Mittelerde.
 

6df227028255f5fcd898979da1f8a896.png
Foto: © Lothar Henke / pixelio.de

Der landschaftlich einzigartige Inselstaat liegt im südlichen Pazifik und besteht aus einer Nord- und einer Südinsel sowie zahlreichen kleineren Inseln. Die sogenannte „grüne Insel“ hat eine geringe Besiedlungsdichte. Die relative Unberührtheit der Natur sowie die äußerst vielfältige und einzigartige Vegetation lassen die Insel zu einem Paradies für Abenteurer und Naturfreunde werden. Das ganze Jahr über ist Neuseeland eine Reise wert. Jeden Tag können andere Abenteuer erlebt werden – In windiger Höhe Fallschirm springen oder unter der Erde in einer der zahlreichen Glühwürmchen-Höhlen auf Entdeckungstour gehen. Es ist nicht nur ein Urlaub, sondern es sind viele kleine Reisen am Stück, die Neuseeland zu einem einmaligen Ausflugsziel machen. Da stellt sich nur eine Frage: Wo soll die Reise beginnen?

Einen passenden Startpunkt bildet Auckland. Der Ballungsraum ist mit 1,4 Millionen Einwohnern mit Abstand der größte in Neuseeland. Die 48 inaktiven Vulkane prägen das landschaftliche Bild der nördlich gelegenen Region und bringen Vielfalt in das Landschaftsbild. Insel, Seen, Lagunen und Hügel formieren sich aus den Vulkanen. Auckland City ist vor Christchurch die größte Stadt Neuseelands. Der Haupttransitort liegt zwischen dem Tasmanischen Meer und dem Pazifik. Land und Wasser locken mit vielen Attraktionen und Kurztrips. Die wilden endlosen Strände an der Westküste lassen die Sportlerherzen höher schlagen. Erholungsuchende nutzen eine Bootstour zu den idyllisch liegenden Inseln des Hauraki Gulf und erkunden auf dem Weg die Naturreservate und Vulkaninseln. Die beliebteste Freizeitbeschäftigung der Aucklander selbst ist das Segeln. Das spiegelt sich in Aucklands Hafen wieder. Sieht man den mit Booten gefüllten Hafen, erklärt sich Aucklands-Beiname „City of Sails“ von alleine. Tagsüber steht das Outdoor-Vergnügen im Mittelpunkt, abends erwacht das Nachtleben in den zahlreichen Bars und Kneipen. Mit Blick auf den malerischen Naturhafen Waitemata Harbor lässt sich der Tag gemütlich ausklingen. Ein perfekter Start in das Abenteuer Neuseeland.
 

12c8adc217ac02f26b4262133ca0deb2.png
Foto: © Dieter Schütz / pixelio.de

Nach der quirligen Metropole Auckland zieht es viele Urlauber an die schönen Küsten der Nordinsel. Die Küste von Coromandel ist ein beliebter Erholungsort. Viele kleine Küstenstädchen laden zum Flanieren und Relaxen ein. Ein Paradies für Surfer und Stehpaddler bieten die Meeresbuchten der Umgebung. Ein Höhepunkt ist der sogenannte Hot Water Beach. Der „Heißwasser“-Strand erhält seinen Namen aufgrund des Thermalwassers, das an einem begrenzten Abschnitt austritt. Dieser Bereich ist nur ein bis zwei Stunden täglich nicht vom Wasser bedeckt. Die Zeitspanne wird von Einheimischen und Urlaubern genutzt, um sich Mulden in den Sand zu graben, um in dem Thermalwasser zu baden.

Nach dem Abstecher an die Küste Neuseelands gibt es auch im Landesinneren viel zu erleben. Rotura ist die Hochburg für die neuseeländische Kultur. Hier können Touristen mehr über die Maori-Kultur erfahren und mit dieser in Berührung kommen. Eine echt Hangi-Mahlzeit gehört zu dem einmaligen Erlebnis dazu. Hier wird das Essen traditionell im thermischen Erdloch gegart. Rotura ist außerdem bekannt für die hohen geothermischen Aktivitäten. In der Stadt am vulkanischen Plateau können Besucher die Kräfte, die das Land einst geformt haben, sehen und spüren. Die Besichtigung der himmelhohen Geysire, blubbernden Schlammlöcher und heißen Quellen gehört zu einem Neuseeland-Trip dazu.
 

f1b4167f2dd4fd2b1aeed0a9defd8aaa.png
Foto: © Dieter Schütz / pixelio.de

Auf der Weiterreise zu Neuseelands Hauptstadt Wellington sollte ein Erlebnis nicht versäumt werden – Schwimmen mit Delfinen zählt zu den einzigartigsten Begegnungen zwischen Mensch und Tier. Vor Neuseelands Küste leben viele unterschiedliche Delfinarten. Der Kontakt mit den sanftmütigen und intelligenten Meeressäugetieren ist ein Höhepunkt beim Neuseeland-Urlaub. Es gibt viele Bootsgesellschaften, die Delfin-Touren anbieten. Delfine zu beobachten oder mit ihnen im offenen Meer zu schwimmen, bringen Erinnerungen, an die jeder gerne zurückdenkt.

Eine weitere Attraktion, die für Neuseeland typisch ist, sind die Entdeckungstouren durch Glühwürmchen-Höhlen. Dabei sollte eine ruhige und persönliche Tour durch die Höhlen gebucht werden, um dem Touristenschwarm zu entkommen. Das Lichtspektakel der tausenden Glühwürmchen unter der Erde lässt sich im Stillen am Besten genießen.
 

e37c35e10b7a90ff1abc645787dc3a21.png
Neuseelands Hauptstadt Wellington liegt zwischen malerischen Hügeln und dem schimmernden Meereswasser.
Foto: © M. Helmich / pixelio.de

Wellington befindet sich an der Südspitze der neuseeländischen Nordinsel am Wellington Harbor. Eingebettet zwischen grünen Hügeln und dem schimmernden Wasser, liegt die pulsierende Hauptstadt Neuseelands. Die Stadt ist berühmt für ihre Kunst- und Kulturszene. Oriental Bay ist der nahegelegene Sandstrand, der den Trubel aus Wellingtons Innenstadt vergessen lässt. Aber auch in der kleinen Hauptstadt können Touristen Entspannung finden. Die ausgeprägte Kulturszene hat viel zu bieten. Theater, Museen und Kunstgalerien machen Wellingtons Charme aus. Neben Erholung kommen auch Action-Freunde auf ihre Kosten. Mountenbike- und Kajak-Touren bringen den nötigen Adrinalinkitzel im Abenteuerurlaub.

Wer nach der Nordinsel auch noch die Südinsel erkunden möchte, kann am Besten mit einem Boot von Wellington herüberfahren. Die dreistündige Tour gilt als eine der spektakulärsten und schönsten der Welt. Die malerischen Landschaften des Marlborough Sounds bilden den Übergang zwischen Nord- und Südinsel. Uralte Flusstäler wurden mit Meereswasser überflutet. So entstand eine verworrene Küstengegend mit geschützten Buchten und Sandstränden. Erkunden kann man diese auch auf eigene Faust mit dem Kajak oder auf ausgezeichneten Wanderwegen.

In Neuseeland warten Abenteuer an jeder Ecke. Das kulturreiche Land bietet Erholung und Abenteuer. Der perfekte Urlaub für alle, die Abwechslung mögen. Immer wieder verschieden ist auch der Ausblick auf die grüne Insel. Von Gletscher bis hin zu Sandstränden ist alles dabei, was die Natur zu bieten hat. kb

Diesen Artikel teilen:

Zurück