Foto: © Thorsten Jutzie / pixelio.de

Das LebensArt-Team stellt Ihnen seine Lieblingsstädte vor

Vom weihnachtlichen Dresden bis hin zum hippen London – Europas Städte haben für jeden Reisetypen viel zu bieten

Kirchhellen - Städtereisen erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Die Vorteile liegen klar auf der Hand. Nirgendwo sonst lässt sich in relativ kurzer Zeit das Land mit seinen Leuten sowie seinen kulturellen Eigenarten kennenlernen wie in den Städten. Stehen tagsüber Kultur und Geschichte in Form von Museen und Sehenswürdigkeiten auf dem Programm, wartet abends das Nachtleben mit Bars, Restaurants und Nachtclubs darauf, entdeckt zu werden. Auch das LebensArt-Team hat so einiges an Reiseerfahrung sammeln können und verrät Ihnen nun, welche europäische Stadt auch Sie bei Ihrem nächsten Urlaub bedenken sollten.
 

cc4d51f4e46e656615ef01e6b4ffbdf9.png
Foto: © Marco Barnebeck(Telemarco) / pixelio.de

Weihnachtliches Dresden

Ein Vorteil bei Städtereisen ist, dass sie jederzeit angetreten werden können und der Urlauber in seiner Tagesplanung flexibel auf Wetterbedingungen reagieren kann. Jede Stadt entfaltet ihren eigenen Reiz zu jeder Jahreszeit. Doch kann man zweifelsohne davon ausgehen, dass in Deutschland zur Adventszeit viele Städte mit interessanten Weihnachtsmärkten und weihnachtlichem Glanz locken. Besonders hervorzuheben ist an dieser Stelle die Landeshauptstadt Dresden. Sie entwickelt einen besonderen Reiz zur Weihnachtszeit und überrascht mit elf ganz unterschiedlichen Weihnachtsmärkten. Der älteste deutsche Weihnachtsmarkt ist der Dresdener Striezelmarkt, der in diesem Jahr stolze 582 Jahre alt wird. Die Stimmung in der gesamten Stadt ist besonders schön zur Weihnachtszeit. Überall hängen Herrnhuter. Das sind handgearbeitete Sterne aus Papier und Kunststoff. Ein besonders großer Herrnhuter wird in der Frauenkirche aufgehangen. Die Frauenkirche ist das Herzstück und touristischer Magnet Dresdens. Der monumentale protestantische Kirchenbau ist das alte und neue Wahrzeichen der Stadt. Wer in Dresden ist, sollte jedoch auch einen Ausflug zur Semperoper machen. Denn die gilt als eines der schönsten Opernhäuser weltweit und ist Sitz und Hauptspielstätte der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Doch nicht nur das pulsierende Stadtzentrum hat für Touristen viel zu bieten. Fernab von dem Trubel können Besucher die reizvolle Umgebung der sächsischen Landeshauptstadt genießen und ausspannen. Ein Vorteil von Dresden gegenüber anderen Großstädten  ist, dass sie auch zur Weihnachtszeit keineswegs überfüllt wirkt. Dresden eignet sich wunderbar für einen kurzen Entspannungstrip.
 

e05e6c3bd61ce049043ee14b67f6a3d7.png
Foto: © Thorsten Jutzie / pixelio.de

Spontan in Amsterdam

Am Wochenende spontan freibekommen und nichts vor? Dann sollten Sie kurzfristig nach Amsterdam. Mit dem Auto ist man in gut zwei Stunden in der schönen niederländischen Hauptstadt und kann hier in eine andere Welt eintauschen. Zwischen leicht windschief aneinander lehnenden Häusern und den wunderschönen Grachten lässt es sich wunderbar abschalten. Amsterdam  ist eine unglaublich vielseitige Stadt – ruhig und betriebsam, künstlerisch und kommerziell, kleinstädtisch und kosmopolitisch. Da die Innenstadt von Amsterdam sehr kompakt ist, können Besucher wunderbar alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß besuchen. Vom alten Hauptbahnhof bis zum Van-Gogh-Museum können Touristen durch die Innenstadt flanieren. Seit 1999 ist diese unter Denkmalschutz gestellt. Dabei ist Amsterdam kein langweiliges Freilichtmuseum, sondern eine lebendige Stadt.

Abends sollten Besucher auch einen Abstecher ins Rotlichtviertel wagen. Bekannt ist sicher, dass die Frauen hier in rotgesäumten Fenstern wie Ware gehandelt werden. Doch ist es weit weniger düster, als viele vielleicht erwarten. Wenn es dunkel wird, ist das Rotlichtviertel ein wahrer Touristenmagnet. Die unterschiedlichsten Besucher kommen hier her, um einmal Teil des Spektakels zu werden.
 

8e0446611b408788ca0d6f0f36d306a7.png
Das prachtvolle barocke Palais Waldstein in Prag wurde für den berühmten Feldherren Albrecht von Wallenstein errichtet.
Foto: © Wolfgang Dirscherl / pixelio.de

Nachtleben in Prag

Wer günstig vereisen und trotzdem viel erleben möchte, ist in Prag an der richtigen Adresse. Hier kann man für wenig Geld ein Hotel oder Hostel direkt in der Innenstadt bekommen. Dabei sollten zwar nicht allzu hohe Ansprüche an die Zimmer gestellt werden, doch bei einem echten Städtetrip ist das auch nur zweitrangig. Einziges Manko ist, dass es in der Stadt eine relativ hohe Taschendieb-Rate gibt. Besucher sollten stets ihre Geldbörse im Blick halten.

Prag ist die Hauptstadt von Tschechien und besticht durch eine einmalig schöne Altstadt. Hier kann man tagsüber einkaufen, was das Portmonee hergibt. Und auch kulturell hat die altertümliche Stadt viel zu bieten. Wer in Prag Urlaub macht, wird um einen Besuch der Karlsbrücke nicht herumkommen. Sie ist eine im 14. Jahrhundert errichtete, historisch bedeutsame Brücke über die Moldau in Prag.

Doch wer Prag am Tag mag, wird die Stadt in der Nacht lieben. Clubs und Diskotheken locken mit günstigen Eintritts- und Getränkepreisen. Karlovy Lázne ist die größte Diskothek in Mitteleuropa und liegt direkt neben der Karlsbrücke. Verschiedene Musikrichtungen auf  fünf Etagen locken Touristen aus unterschiedlichsten Ländern an. Music Cafe, Diskothek, Kaleidoskop, Paradogs and Chill Out heißen die unterschiedlichen Ebenen. Hier ist wirklich für jeden das Passende dabei. Doch auch neben der Großraumdisko hat Prag viele weitere kleinere Clubs, die viel zu bieten haben.
 

aa79a5b27f5c76b0bdb3a9309947cd43.png
Nicht nur die Londoner Innenstadt hat viel zu bieten, sondern auch im Londoner East End gibt es Spannendes zu entdecken.
Foto: © Marcel Klinger / pixelio.de

Verrücktes London

Der Klassiker unter den Städtetrips ist wohl London. Die Metropole gilt als die Stadt der Kontraste. Kulturelle Vergangenheit trifft hier auf die lebhafte moderne Innenstadt. Die Stadt gilt als eine der größten Touristenmagneten der Welt. Hier reiht sich eine Sehenswürdigkeit an die nächste. Doch auch fernab vom Touristentrubel können Besucher viel entdecken und London auf eine andere Art und Weise kennenlernen. Das Londoner East End ist an dieser Stelle zu erwähnen. Hier werden Londons Kontraste eindrucksvoll bestätigt. Etwas abgewrackt kommt einem das alternative Viertel im Gegensatz zur Londoner Innenstadt schon vor. Doch das Londoner East End ist voll von Kunst, Vintage, Trödel und hippen Leuten. Alleine hier lässt sich ein ganzes Wochenende verbringen. kb

Diesen Artikel teilen:

Zurück