Foto: © pixabay

Lissabon, die Stadt des Lichts

Charme einer weißen Stadt am Tejo – Mit dem Schermbecker Reisebüro in die Hauptstadt Portugals

Schermbeck - Lissabon ist die Stadt des Lichts und der Melancholie: Phönizier, Römer, Mauren gingen hier schon vor Anker. Das Schermbecker Reisebüro führt Sie mitten hinein – in das Kopfsteinpflastergewirr der Altstadt, durch die lebendige Baixa, zum hohen Kastell Sao Jorge. Im Hironymuskloster wurden die sündigen Pastéis erfunden, die Sie unbedingt probieren müssen. Wie auch den schweren Portwein oder den frischen Vinho Verde. Immer ist Zeit für Ihre Fragen, die Ihnen die Reiseexperten „in der Mitte der Mittelstraße“ beantworten: Wo liegen die Quellen des Fado? Wie bewahren die Portugiesen ihre Gelassenheit in wirtschaftlich schweren Zeiten? Wer mag, kommt mit zur Palaststadt Sintra und an die Küste nach Estoril. Und abends? Einfach die Hoteltür öffnen und rein in das lebendige, wunderschöne Lissabon. Die richtigen Hoteltipps gibt es gratis dazu.

Eben noch blickte Lissabon nostalgisch auf seine Seefahrer zurück. Heute bricht die „Stadt des Lichts“ zu neuen Ufern auf. Erleben Sie bei einer Städtereise die große Vergangenheit und entdecken Sie die von politischen Problemen geprägte Gegenwart. Wie sieht Portugal seine Position in Europa? „Gut“ meint Frank Herbrechter vom Schermbecker Reisebüro, der Lissabon bereits mehrfach bereist hat und um die Historie, Schönheit und Sicherheit dieses Reiseziels weiß. „Einen Blick in die Zukunft können unsere Gäste ebenfalls wagen: im futuristischen Park der Nationen und im größten Ozeanarium Europas. Lissabons goldenes Zeitalter erwachte in seinen Klöstern und Palästen in Sintra, Alcobaca und Belém. Dazwischen bleibt viel Zeit für einem Einkaufsbummel, zum Spaziergang an einem der Stände und zum Ausgehen.“
Einst legten die Entdecker der Welt hier ab. Nun wird es Zeit, dass die Welt Portugals Hauptstadt entdeckt. Das Team des Schermbecker Reisebüro, Heike Schüring, Henna Mustola, Laura Bauer und Katrin & Frank Herbrechter, sagen Ihnen genau wo.
 

a637087e1a3b27b7eadc1cd4ab3e8301.png
Frank Herbrechter kennt sich in Lissabon, Portugals Hauptstadt, aus.
Foto: Privat

Nostalgische Geschäfte

Ein Hauch von Nostalgie durchweht viele Geschäfte in Lissabon. Ein Musikladen wurde nach der Fado Königin Amália Rodrigues benannt und hat natürlich auch Aufnahmen von Mariza oder Carlos do Carmo im Sortiment. Die Conserveira de Lisboa, ein holzgetäfelter Raum, gerade so groß wie eine Schuhschachtel, verkauft nichts als wunderhübsche  und wohlschmeckende Fischkonserven. Zum Schutz solcher Traditionsläden lanciert die Stadtverwaltung seit kurzem ein Programm, um diese historischen Geschäfte zu finden. Auf dieser vorläufigen Liste stehen Geschäfte wie Paris em Lisboa, das seit 1888 hochwertige Haushaltstextilien anbietet, oder der winzige Handschuhladen Luvaria Ulisses, dessen Inhaber Carlos die richtige Größe mit einem kurzen Blick erkennt. „Der Vintage-Look und das Retro-Feeling wecken Begehrlichkeiten“, sagt Katrin Herbrechter, Geschäftsführerin des Schermbecker Reisebüro. „Unsere Kunden lieben die altmodisch duftenden Seifen und das Spielzeug von anno dazumal“.
Niemand sollte denken, es gäbe in Lissabon keinen frischen Fisch zu essen. Ein Blick in den Mercado da Ribeira reicht, um sich von der Vielfalt des Angebots zu überzeugen: Winzige Baby-Calamari und schwere Kraken liegen dort neben Seezungen, Riesengarnelen und tiefroten Drachenköpfen. Nur Banausen suchen im Frühjahr nach Sardinen. „Sardinhas gibt es jetzt nicht. Komm im Mai wieder oder kauf dir eine Dose“, wird der Marketender sicherlich sagen. Die Dose ist bis dahin eine echte Alternative, denn nirgendwo gibt es so gute Fischkonserven wie in Portugal. In der Bar „Sol e Pesca“ im Lissaboner Szeneviertel Cais do Sodré wählen Gäste aus einem Menü mit über 200 Positionen. Die Büchse wird geöffnet, der Inhalt hübsch auf einem Teller verteilt und je nach Geschmacksrichtung mit Olivenöl, Zitrone oder scharfer Chilisauce serviert. Wer frischen Fisch vorzieht: den gibt es in Lissabon überall. Besonders gut schmeckt er im „Cantinho do Bem Estar“, einem kleinen, engen, lauten und stets überfüllten Wohlfühllokal im Bairro Alto oder im eleganten „Ibo“ mit portugiesisch-mosambikanischer Küche.
 

c1bca2da0863846b00577c120f2b5538.png
Foto: © pixabay

Wenn die Nacht einbricht...

Das Nachtleben beginnt spät in Lissabon, doch dann ist die Party endlos. Man trifft sich in einer alten Bairro Alto-Weinbar oder unten am Fluss. Die Lokale sind oft eine unbekannte Schnittstelle von Teesalon, Kuriositätenkabinett und altmodischer Bar und entwickeln sich häufig zum Liebling von Lissabons Hipstern. Im „Lux“ herrscht ein anderer Sound. Der bekannte Nachtclub verwandelt ein verwahrlostes Hafensilo in einen modernen und spektakulären Club. Die extravagante und unterkühlte Retro-Einrichtung ist sehenswert. Die meisten Gäste kommen nicht zum Schauen, sondern zum Hören, denn hier legen international bekannte Musikgrößen auf.
Das Schermbecker Reisebüro bietet Lissabon, Portugals atemberaubende Hauptstadt, gerne im Komplett-Paket an. Im Bausteinsystem werden Flug, Transfer, Hotel und ein einmaliges Programm vor Ort nach den besonderen Wünschen der Kunden zusammengestellt. In der Stadt existieren traditionelles Erbe, herausstechender Modernismus und liberales Denken nebeneinander. Als Urlaubsziel bietet die Stadt, die das ganze Jahr über mit einem wunderbaren Klima gesegnet ist, eine reiche und vielfältige Geschichte. Unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt durch die portugiesische Metropole Lissabon, eine Stadt voller Kontraste, wo Altes und Neues zusammentrifft. Beginnen Sie auf dem höchsten der östlichen Stadthügel und schauen sich die Burg São Jorge an. Von hier genießen Sie einen wunderschönen Blick über Lissabon. Durch gewundene Gassen gelangen Sie in das Altstadtviertel Alfama. Hier kann man spüren, was es heißt, wenn die Zeit stehen geblieben ist. Der Turm von Belém zählt zu den Meisterwerken der Manuelinik. Heute ist der Turm das Wahrzeichen Lissabons. Auf dem Entdeckerdenkmal sind viele Persönlichkeiten verewigt, die sich um das portugiesische Weltreich verdient gemacht haben. Weiter geht es zur Cidade Baixa und dem Rossio Platz, wo sich bereits im 19. Jahrhundert Literaten und Intellektuelle in den illustren Cafés trafen. Im Oberviertel Bairro Alto spazieren Sie bis zum Chiado, wo seit dem Großbrand im Jahre 1988 die Wiederaufbauarbeiten von dem bekannten Architekten Siza Viera durchgeführt wurden.
Vereinbaren Sie einen Termin zur Ausarbeitung Ihrer persönlichen Reise „in der Mitte der Mittelstraße“. Gerne während der Geschäftszeiten von Mo-Fr von 9.30 bis 18.30 Uhr, Do bis 19 Uhr und Samstag von 9.30 bis 13.30 Uhr. Telefon: (02853) 60 42 66 0. Schermbecker Reisebüro, Mittelstr.19, 46514 Schermbeck.
Auf www.MoreCruises.de, der eigenen Kreuzfahrtseite des Schermbecker Reisebüro im Internet, finden Sie Kreuzfahrten sogar rund um die Uhr. Hier sind die Schiffe, die auf allen Weltmeeren kreuzen, zu Hause. Sicherlich auch mit einem Stopp in Lissabon. Hier werden aus Reiseträumen Traumreisen.

Diesen Artikel teilen:

Zurück