Schermbeck
Foto: Gemeinde Schermbeck
Foto: Gemeinde Schermbeck

Frischer Wind bringt Spendengelder

Schermbecker Vereine profitieren: In inzwischen guter Tradition hat der Windparkbetreiber SL NaturEnergie auch für 2021 wieder Spendengelder ausgeschüttet

Schermbeck -

Die Stiftung der SL NaturEnergie sorgt jährlich für gute Nachrichten bei Schermbecker Vereinen und gemeinnützigen Gruppierungen. Wie schon in den Vorjahren verteilt die Stiftung des Windparkbetreibers einen Teil der Erträge der Windenergie- und Photovoltaikanlagen je nach Ertragssituation Spendengelder in gemeinnützige Projekte und sorgt auf diese Weise dafür, dass Region und Bürger an der Wertschöpfung des vor Ort produzierten Stroms teilhalben.

Nachdem im Vorfeld ein Ausschuss der Gemeinde über die Aufteilung des Betrages entschieden hat, haben Bürgermeister Mike Rexforth und Vertreter der begünstigten Vereine den symbolischen Scheck entgegengenommen.

Ganze 3.000 Euro mehr als im Vorjahr! Während der ausgezahlte Spendenbetrag noch 2020 28.000 Euro betrug, sind es 2021 sogar ganze 31.010 Euro, die an öffentliche Vereine, Institutionen und Einrichtungen verteilt werden konnten. „Wir sind sehr glücklich, dass wir erneut mit einem Teil der Erträge des Windparks Lühlerheim gemeinnützige Projekte fördern können“, erklärt Robert Daniels Mitarbeiter der Unternehmenskommunikation von SL NaturEnergie. Die SL NaturEnergie Stiftung ist eine von der Bezirksregierung Münster genehmigte und testierte Stiftung, die einen gemeinnützigen Beitrag leisten möchte, um eine möglichst breit gefächerte Wertschöpfung aus dem Ausbau der Erneuerbaren Energien in einer Kommune zu schaffen. Mit Spendengeldern begünstigt wurden die Gemeinde Schermbeck, der Heimatverein Gahlen, der Heimatverein Weselerwald und Umgebung, die Sportschützen Voßhövel, die Kulturstiftung Schermbeck und der Schützenverein Bricht.

Gemeinde Schermbeck

Die Gemeinde Schermbeck erhält insgesamt 5.000 Euro. Bürgermeister Mike Rexforth hat eine gute Idee, die die Summe nicht nur erhöht, sondern auch alle Schermbecker an der Ideenfindung für die Verwendung der Spende teilhaben lässt: „Das Geld geht in den Verfügungsfonds. Das Besondere daran ist, dass die summe durch Anteile des Landes und der Gemeinde direkt verdoppelt wird. Die Gemeinde ist an dieser Stelle aufgerufen, ihre Ideen für die Verwendung des Geldes zu äußern“, so der Bürgermeister.

Heimatverein Gahlen

4.630 Euro gehen an den Heimatverein Gahlen. „Wir haben den Antrag auf diese ungerade Summe vorgelegt, weil wir uns ein Angebot vom RWW eingeholt haben. Nach Anregung des Allgemeinen Bürgerschützenvereins Gahlen möchten wir eine Wasserleitung zu den Festplätzen am Parkplatz Törkentreck legen. Das würde die Situation für alle Gahlener Veranstaltungen an dem Standort deutlich erleichtern“, erklärt Jürgen Höchst, Vorsitzender des Heimatvereins Gahlen. „Eine Wasserleitung vom Schießstand aus macht die Wasserversorgung bei Anlässen wie Schützenfest, Nikolauszug und Kirmes weniger problematisch.“

Schützenverein Bricht

Durch die Spende von insgesamt 7.000 Euro soll die Digitalisierung der beiden Kleinkaliberbahnen umgesetzt werden. Die Seilzuganlage renovierungsbedürftig, erzählte Carsten Unverzagt, Oberst des Schützenvereins Bricht.

Heimatverein Weselerwald und Umgebung

„Das Fördergeld der SL Naturenergie Stiftung – 5.800 Euro haben wir erhalten – wird der Heimatverein Weselerwald und Umgebung e. V. im Wesentlichen für einheitliche Kleidung, Schau- und Ausstellungskästen sowie einer sicheren Umzäunung eines Veranstaltungsgeländes aufwenden“, so Heinz-Erich Ohletz, 2. Vorsitzender des Heimatvereins Weselerwald und Umgebung.

Sportschützen Voßhövel

Die Sportschützen haben ihre Spendensumme von insgesamt 4.850 Euro auf vier verschiedene Projekte aufgeteilt. Einerseits in den Schaukasten an Voßhövel in Weselerwald und andererseits in einen Fahnenkasten sowie Pokalschränke. Von beidem profitieren auch der Heimatverwein Weselerwald und die Sportschützen sowie der Tambourkorps. Zuletzt soll die in die Jahre gekommene Uniform erneuert werden.

Kulturstiftung Schermbeck

Die Spendensumme von rund 3.700 Euro für die Kulturstiftung Schermbeck fließt in die abwechslungsreichen Veranstaltungsreihe unter dem Namen „Schermbecker Landhelden“. Bisher mussten die Landhelden für den Transport der Musikanlage zu jeder Veranstaltung einen Bus oder LKW mieten. Die Anschaffung eines Anhängers wird den Transport vor allem in andere Ortsteile Schermbecks deutlich erleichtern.

Zurück

Aileen Kurkowiak

Aileen Kurkowiak

aileen.kurkowiak@aureus.de

Diesen Artikel teilen