Foto: Privat
Foto: Privat

Spiel, Satz, Sieg!

Die Senioren-Mannschaft des SV Schermbeck ist in diesem Jahr Meister der Kreisklasse 2 im Emscher-Lippe-Kreis geworden

Konzentration, Geschick und Ausdauer sind gefragt, wenn der Ball mit über 100 km/h über die Tischtennisplatte gespielt wird. Kein Problem für die Schermbecker Tischtennis-Senioren-Mannschaft. Sie stellte in diesem Jahr erneut unter Beweis, dass sie den schnellen Sport perfekt beherrscht.
 

5f8b8135ba7fb2ea83e66e3e85a388cf.png
Jeden Montag wird in der kleinen Sporthalle trainiert. Vor Wettkämpfen findet hier schon mal ein Extratraining statt.
Foto: Egon Maier

Belohnt wurden die Herren dafür mit dem Meistertitel. In der Kreisklasse 2 der Emscher-Lippe-Region kam an dem Schermbecker Team keiner vorbei. „Wir haben uns ein packendes Endspiel geleistet“, sagt Bernhard Krass. Er hat die Senioren-Mannschaft vor sechs Jahren mitbegründet. Seither trainiert das zehnköpfige Team regelmäßig in der Sporthalle der Gesamtschule. Jeden Montag fliegen in der kleinen Halle die Bälle über die Tischtennisplatte. Alle spielen schon seit Jahrzehnten Tischtennis, viele von ihnen waren erfolgreiche Turnierspieler. Der Ehrgeiz hat die Tischtennisspieler nie losgelassen. Spannende Spiele leisten sich die Herren daher nicht nur im Training, sondern eben auch bei der Kreismeisterschaft. Zwischen 65 und 77 Jahre alt sind die Spieler. „Der Sport hält
uns fit“, da sind sich die Mannschaftskollegen einig. Schließlich ist beim Tischtennis eine schnelle Reaktion, eine ausdauernde Konzentration und auch geistige Kondition gefragt. Und das harte Training hat sich ausgezahlt. Mit dem Meistertitel hatten sie jedoch nicht gerechnet.

Belohnt werden die Meister für ihren Titel übrigens mit einer Fahrt ins Blaue. Am 27. August geht es um 14 Uhr mit dem Fahrrad los. „Wohin, das wird nicht verraten“, sagt Bernhard Krass. Am Abend steht dann ein gemeinsames Essen bei Overkämping an, wo noch einmal auf den Sieg angestoßen werden soll. Anfang September starten die Spieler dann in die neue Saison. „Dann werden wir wieder in der regulären Mannschaft des SV Schermbeck spielen“, erklärt Jupp Ernst. Denn hier fehlt es an Nachwuchs. „Daher kann es schon einmal vorkommen, dass 18- und 80-Jährige gemeinsam in einem Team oder auch gegeneinander spielen.“
 

bb1aea2322d8d8aa601376c7e68e19ea.png
Konzentration, Geschick und Reaktion sind beim Tischtennis besonders gefragt.
Foto: Egon Maier

Damit die Herren auch gegen die „junge“ Konkurrenz in Topform sind, wird Physiotherapeutin Hiltrud Baumeister wieder ihr Bestes geben. Seit mehreren Jahren betreut sie das Seniorenteam. Mit ihren „heilenden Händen“ hat sie so manche Muskelverspannung oder Schulterproblematik der „Oldies“ wegmassiert oder entsprechend getapt, so dass sie fürs nächste Spiel wieder fit waren. „Hiltrud Baumeister ist selbst Tischtennisspielerin und weiß daher genau, wo sieansetzen muss, wenn es in der Schulter oder im Bein zwickt und zwackt“, sagt Bernhard Krass.

Wer übrigens mit den Senioren trainieren möchte, der ist Montagabends ab 20 Uhr in der kleinen Sporthalle gerne gesehen. „Wer in seiner Jugend im Tischtennis aktiv war, der kann sein Können ganz schnell wieder erwecken.“ Aber auch über jungen Nachwuchs freuen sich die Tischtennisfreunde aus Schermbeck. Seit 1969 existiert die Tischtennisabteilung unter dem Dach des SV Schermbeck. Und für die Jungen gilt wie für die Alten auch: Der Spaß an der Sache, eine Portion Ehrgeiz und ein gutes Training führt letzlich zum Erfolg. gk

Auf der Seite www.sv-schermbeck-tischtennis.de finden Interessierte weitere Informationen rund um den Tischtennissport, Trainingszeiten und aktuelle Neuigkeiten.

Diesen Artikel teilen:

Zurück