Lifestyle
Foto: Adobe Stock
Foto: Adobe Stock

Ideen für den Adventskalender

Alternativ zu den herkömmlichen Adventskalendern dieses Jahr mal etwas Selbstgemachtes? 24 Türchen bedeuten 24 persönliche Geschenke

Weihnachten steht vor der Tür, doch vorher müssen Sie sich noch um die Adventskalender für Freunde, Partner oder Kinder kümmern. Selbstgemachte Adventskalender sind ein beliebtes Mittel, seinen Liebsten schon in der Vorweihnachtszeit eine Freude zu machen.

Jeden Tag eine kleine Aufmerksamkeit, die die Zeit bis zum Weihnachtsabend überbrückt. Natürlich hängt die Auswahl dieser Geschenke von der Aufmachung des Kalenders und dem Budget ab. Es gibt zum einen die Möglichkeit fertige Adventskalender zum Selbstbefüllen zu kaufen, die dann beispielsweise aus 24 kleinen Säckchen bestehen. Wer den einheitlichen Look mag, kann auch Brottüten als Verpackung verwenden. Wer in seiner Wahl der Füllung freier sein möchte, kann auch einfach 24 Geschenke individuell einpacken und beispielsweise in einem Körbchen verschenken oder an einer Leine aufhängen. Der Fantasie sind in der Gestaltung und der Kalender-Füllung keine Grenzen gesetzt.

Typische Dinge, die in der Vorweihnachtszeit Freude machen, sind beispielsweise Ausstechförmchen für Plätzchen, Handtaschen-Wärmer, Handschuhe, Kuschelsocken, Duftkerzen und Tee. Auch Kosmetikprodukte wie Badesalze, Handcreme und Duschgel mit einem weihnachtlichen Duft oder Gesichtsmasken gegen die trockene Haut im Winter sind tolle Ideen. Auch praktische Dinge, die Männern und Frauen eine Freude machen, gibt es viele: Flaschenöffner, Taschenmesser, Maniküre Etui, Duftbaum oder Eisschaber für das Auto, Powerbank oder ein Teesieb. Kleine Geschenke für Kinder können beispielsweise Sammelkarten (Pokémon, Fußball usw.), Rätselhefte, ein Jojo, Knete, Murmeln, Flummis oder Sticker sein.

Natürlich muss man sich für solch einen Kalender nicht in Kosten stürzen, auch Süßigkeiten und leckere Kleinigkeiten wie Nüsse, Pralinen, gebrannte Mandeln, Protein- oder Fruchtriegel, Überraschungseier, Schoko-Nikoläuse und alles, was Ihren Liebsten so schmeckt, kann einige Türchen füllen. Sie können auch ganz persönliche Gutscheine ausstellen für beispielsweise eine Massage, ein Frühstück im Bett, ein Ausflug auf den Weihnachtsmarkt mit Glühwein und Bratwurst oder verschiedene Entlastungen im Haushalt. Ein kleines Adventsgedicht oder eine Weihnachtsgeschichte würde die adventliche Vorweihnachtszeit auch versüßen. Wenn Sie sich dazu entscheiden, einen selbstgemachten Adventskalender zu verschenken, gibt es also unendliche Möglichkeiten, diesen zu füllen. Machen Sie sich aber nicht verrückt, denn am Ende zählt der Gedanke.

 

Zurück

aureus GmbH

aureus GmbH

redaktion@aureus.de

Diesen Artikel teilen