Meldungen aus der Region

Hier finden Sie aktuelle Kurzmeldungen aus Kirchhellen, Schermbeck, Gladbeck, Dorsten und Bottrop.

Foto: Lubos Houska / Pixabay
Foto: Lubos Houska / Pixabay

Stadtbibliothek und BiBi am See öffnen ab Freitag wieder

Nach Aussetzen der Bundesnotbremse, erste Öffnungen in Dorsten

Die Stadtbibliothek Dorsten und die BiBi am See öffnen wieder, nachdem die „Corona-Bundesnotbremse“ mit Ablauf des heutigen Donnerstages außer Kraft tritt.

Ab Freitag können die Bibliotheken für die Buch- und Medienausleihe wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten aufgesucht werden. Beim Besuch sind natürlich die allgemeinen Hygieneregeln zu beachten und Kontaktdaten einzutragen. Eine Terminvereinbarung ist nicht nötig. Es muss nur jeder im Eingang ein Körbchen mitnehmen, wodurch der Besucherandrang reguliert wird.

Aufenthalte zum Lernen und zum Vor-Ort-Lesen sind derzeit leider noch nicht möglich. Die Mitarbeiterinnen haben in der Zwischenzeit viele neue Bücher ausleihfertig gemacht, die nun auf Leser und Leserinnen warten.

Foto: Gentle07 / Pixabay
Foto: Gentle07 / Pixabay

Parkscheinautomaten in der Innenstadt bleiben weiter außer Betrieb

Regelung gilt bis zum 4. Juni

Aufgrund der aktuellen Lage hat der Corona-Krisenstab der Stadt jetzt beschlossen, dass die Parkscheinautomaten in der Innenstadt bis zum 4. Juni weiter außer Betrieb bleiben.

Es gilt weiterhin, dass das kostenfreie Parken auf drei Stunden limitiert ist und somit die Nutzung einer Parkscheibe erforderlich ist.

Foto: aureus GmbH
Foto: aureus GmbH

Trotz anstehender Corona-Lockerungen: Movie Park bleibt vorerst geschlossen

Endlich stehen Lockerungen in Bottrop an, doch der Freizeitparkspaß bleibt trotzdem aus

Wer glaubt durch die anstehenden Lockerungen der Coronaschutzverordnung des Landes NRW würden auch die Freizeitparks wie der Movie Park in Bottrop-Kirchhellen wieder öffnen, wird leider enttäuscht. Nicht nur die Freizeitpark Fans, sondern auch die Mitarbeiter des Movie Parks zeigen sich betroffen über die Entscheidungen des Landes NRW. In anderen Bundesländern dürften Freizeitparks schließlich auch schon öffnen, während in NRW die Perspektive für eine zukünftige Öffnung noch fehlt. „Liebe Gäste, aufgrund der aktuellen Situation und vermehrter Nachfragen möchten wir uns gerne an Euch wenden“, schreibt das Social Media Team des Movie Parks auf Facebook. „Eine Öffnung des Movie Parks ist auf Basis der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes NRW sowie des Infektionsschutzgesetzes („Bundesnotbremse“) bis auf Weiteres nicht gestattet. Jedoch müssen wir weiterhin auf ein Zeichen aus der Politik warten: Die Entscheidung, wann und unter welchen Rahmenbedingungen wir wieder unsere Tore für Euch öffnen können, unterliegt einzig und allein dem Land NRW. Daher befinden wir uns in intensivem Austausch auf verschiedenen Ebenen, um eine Eröffnung voranzutreiben und Euch schon bald wieder einen sicheren Parkaufenthalt zu ermöglichen.“

Foto: manfredrichter / Pixabay
Foto: manfredrichter / Pixabay

Sperrungen an der Grafenmühle

Wegen des zu erwartenden Ausflugsverkehrs gelten Regeln zur Durchsetzung der Corona-Schutzmaßnahmen

Um den Ausflugsverkehr an der Grafmühle zu reduzieren und damit die geltenden Corona-Schutzregeln durchzusetzen, wird der Verkehr in der Straße „Zur Grafenmühle“ an den kommenden Wochenenden und Feiertagen beschränkt. Darauf hat sich jetzt der Krisenstab der Stadt Bottrop verständigt.

Die Zufahrten über Vossundern und Alter Postweg sind lediglich für Fußgänger und Radfahrer geöffnet. Zusätzlich gilt im Umfeld des Bikertreffs und auf sämtlichen öffentlichen Parkplätzen im Bereich des Angelteichs ein absolutes Halteverbot. Verkehrsteilnehmer werden bei der Anfahrt frühzeitig über die Sperrungen hingewiesen. Zusätzlich werden Ordnungskräfte eingesetzt, die die Einhaltung der Regelungen überwachen.

Für den Feiertag, Christi Himmelfahrt, werden die Sperrungen ab Mittwoch, 12. Mai, aufgestellt. Die Regelungen gelten dann bis Montagvormittag, 17. Mai.

Fahrbahnerneuerung bei Dorsten beginnt – Anschlussstelle gesperrt

Die Autobahn Westfalen erneuert die Fahrbahndecke auf der A31 zwischen Bottrop-Kirchhellen und Dorsten grundlegend

Im Zuge des ersten Bauabschnittes wird daher ab Samstag (24. April 2021) die Anschlussstelle Dorsten bis etwa Mitte Mai in Fahrtrichtung Emden gesperrt.

Anschließend folgt für etwa drei weitere Wochen die Sperrung der Anschlussstelle in Fahrtrichtung Oberhausen.

Eine Umleitung für die Abfahrt von der A31 erfolgt ab der Anschlussstelle Bottrop-Feldhausen über die U17 (B225/Kirchhellener Allee). Für die Auffahrt auf die A31 Richtung Emden geht es über die U19 (L463/Königsberger Allee, L104/Maassenstr., B58/Weseler Str.) zur Anschlussstelle Schermbeck.

Die Sperrung der Anschlussstelle Dorsten ist der Beginn einer insgesamt anderthalbjährigen Bauphase auf der A31. Auf rund 5,1 Kilometern zwischen der Anschlussstelle Bottrop-Kirchhellen und der Anschlussstelle Dorsten erneuert die Autobahn Westfalen alle vier Fahrspuren sowie Stand- und Randstreifen in beiden Fahrtrichtungen. In diesem Jahr ist die Sanierung der Fahrtrichtung Oberhausen vorgesehen, 2022 die Fahrtrichtung Emden.

Innerhalb des Bauabschnittes liegen die Anschlussstellen Bottrop-Feldhausen und Dorsten, die im Zuge der Arbeiten bei Bedarf gesperrt werden. Eine gleichzeitige Sperrung der beiden Anschlussstellen schließt die Autobahn Westfalen allerdings aus, damit eine Anschlussstelle immer für die Verkehrsumleitung offen bleibt.

Auch im April 2021 fällt das Kulturangebot in Dorsten Corona-bedingt aus.
Foto: Kyle Head / Unsplash

Dorstener Kulturszene steht weiter still

Auch im April müssen Corona-bedingt die Veranstaltungen im Dorstener Stadtgebiet ausfallen

Folgende Veranstaltungen im April 2021 sind von den Ausfällen betroffen:

  • Jazzkonzert „Frankfurt Jazz Trio“, Sonntag, 18. April 2021 im Forum der VHS
  • Produktion „Musikladen“, Montag, 26. April 2021, ein Ersatztermin wird geprüft
  • Die bereits verschobene Kleinkunstveranstaltung mit Michael Sens „Unerhört Beethoven“ im Rahmen des Kleinkunstabonnements, Donnerstag, 29. April 2021 – ein erneuter Ersatztermin ist derzeit nicht geplant

 

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen gibt es bei der Stadtinfo Dorsten telefonisch unter (02362) 308080 oder per Mail an stadtinfo@dorsten.de.

Die RWW erneuert ihre Trinkwasserleitungen auf Dorstener Stadtgebiet.
Foto: Anderson Rian Klwak / Unsplash

RWW erneuert Trinkwasserleitungen in Dorsten

Auf einer Länge von 425 Metern werden Leitungen auf Dorstener Stadtgebiet von der Rheinisch-Westfälischen Wasserwerksgesellschaft erneuert

Ab Montag, 12. April 2021 beginnen die Bauarbeiten, die in drei Abschnitte unterteilt bis Ende August fertiggestellt sein sollen.

Der erste Bauabschnitt, mit dem am Montag, 12. April 2021 begonnen wird, betrifft die Lippramsdorfer Straße bis zum Schluerweg Hausnummer 21. Der zweite Bauabschnitt umfasst den Schluerweg ab Hausnummer 18 bis zur Straße Zum Holtberg und der dritte und letzte Bauabschnitt ist vom Schluerweg Hausnummer 32 bis zum Straße Am Holtberg. Die RWW weist darauf hin, dass während der Bauarbeiten mit Verkehrsbehinderungen und eingeschränkten Parkmöglichkeiten in den Bauabschnitten zu rechnen ist.

Das verlorengegangene Schild am Baumlehrpfad in der Gladbecker Innenstadt wurde vom Gladbecker Heimatverein zurückgebracht und korrigiert.
Foto: Privat - Heimatverein Gladbeck

Gladbecker Heimatverein erneuert Beschilderung

Ein beschädigtes und verlorengegangenes Schild ist jetzt wieder an Ort und Stelle

Stadt- und Heimatpflege sind die Aufgaben des Vereins. Pünktlich zu Ostern wurde der Baumlehrpfad auf Vordermann gebracht.

Schon seit einiger Zeit waren dem Gladbecker Heimatverein Beschwerden bekannt, dass die Kennzeichnung eines Persischen Eisenholzbaumes am Baumlehrpfad in der Innenstadt verloren gegangen war. Der Holzschaft, auf dem das Schild befestigt sein sollte, war abgebrochen und das Schild wurde versehentlich anderen Bäumen im Bereich der westlichen Friedrichstraße/Amtsgericht zugeordnet. Kurz vor den Osterfeiertagen nahmen sich also die Mitglieder des Gladbecker Heimatvereins dieser Fehler an und korrigierten sowohl die Beschädigung als auch die fehlerhafte Kennzeichnung. „Jetzt, wo bald alles treibt und blüht, sollte auch der Lehrpfad an dieser Stelle wieder einen repräsentativen Eindruck hinterlassen“, sagt Dietrich Oermann, Mitglied des Vereins.

Die Bottroper Coronahotline hat ihre Erreichbarkeit über Oster 2021 verändert.
Foto: Quino Al / Unsplash

Erreichbarkeit des Corona-Infotelefons

Die Bottroper Corona-Hotline ändert ihre Erreichbarkeit über Ostern

Am heutigen Karsamstag (3. April 2021) stehen die Beraterinnen und Berater für Anrufende zur Verfügung.

Das Corona-Infotelefon ist heute (3. April) wie gewohnt zwischen 10 und 14 Uhr unter der Nummer (02041) 705080 erreichbar. Am Ostersonntag (4. April) sowie am Ostermontag (5. April) ist das Infotelefon-Team allerdings nicht erreichbar – generell ist die Bottroper Corona-Hotline sonntags nicht erreichbar.

Weitere Infos zur Erreichbarkeit des Corona-Infotelefons gibt es online unter www.bottrop.de/coronavirus.

Bikertreff und Freizeitanlage an der Grafenmühle werden über das gesamte Wochenende zu Ostern 2021 gesperrt.
Foto: The Ride Academy / Unsplash

Zufahrt zur Grafenmühle nicht möglich

Noch bis einschließlich Ostermontag kommt kein Autoverkehr an den Grafenwälder Freizeitbereich heran

Schon zum Osterfest 2020 hatte die Stadt Bottrop entschieden, die Straßen um die Grafenmühle zu sperren, da das Besucheraufkommen zu hoch ist.

Seit gestern (Gründonnerstag, 1. April 2021) sind die Zufahrtsstraßen rund um die Grafenmühle gesperrt. Noch bis einschließlich Ostermontag (5. April) sind die Zufahrten vom Vossundern/Zur Grafenmühle, Alter Postweg/Zur Grafenmühle sowie alle weiteren Zufahrtwege vom Alten Postweg gesperrt. Der Kommunale Ordnungsdienst und die Polizei werden über die Osterfeiertage zudem Kontrollen im Bereich um die Freizeitanlage durchführen.

Das Tetraeder muss über Ostern wegen der Kontaktsperrungen geschlossen bleiben.
Foto: Privat - Stadt Bottrop

Tetraeder bleibt über die Osterfeiertage geschlossen

Die Halde um das Tetraeder bleibt weiterhin geöffnet

Die Aussichtsplattformen auf dem Tetraeder dürfen vom 1. bis zum 5. April 2021 nicht betreten werden.

Um ein überhöhtes Besucheraufkommen und damit die Gefahr, dass Abstände nicht eingehalten werden, zu verringern, bleibt das Tetraeder ab dem frühen Abend des Gründonnerstags, 1. April 2021 bis einschließlich Dienstag, 6. April 2021 geschlossen. Die Halde darf allerdings weiterhin bis zum Plateau betreten werden.

Öffnungszeiten der Dorstener Stadtverwaltung über Ostern  2021
Foto: Congerdesign / Pixabay

Ostern 2021: Die Öffnungszeiten der Dorstener Stadtverwaltung

Alle Informationen zum bevorstehenden Osterfest im Überblick

Alle Dienststellen bleiben über die Feiertage von Karfreitag (2. April) bis einschließlich Ostermontag (5. April) geschlossen.

Die Stadtbibliothek Dorsten und der Wertstoffhof des Entsorgungsbetriebes sind ebenfalls über die Osterfeiertage geschlossen und werden auch am Karsamstag, 3. April 2021 nicht öffnen.

Servicesamstag wird nachgeholt

Der zusätzliche Servicesamstag des Bürgerbüros, der immer am ersten Samstag des Monats stattfindet, fällt durch das Osterfest aus. Der Servicesamstag wird aber bloß um eine Woche auf den 10. April 2021 verschoben, dann ist das Bürgerbüro von 9.30 bis 12 Uhr erreichbar. Bürgerinnen und Bürger, die das Büro an diesem Tag aufsuchen möchten, müssen vorher einen Termin vereinbaren. Der leichteste Weg zum Bürgerbürotermin ist online über das Portal www.qtermin.de/stadt-dorsten-bb.

Müllabfuhr an Ostern

Durch die Feiertage verschieben sich die Leerungstermine in den Wochen vor und nach Ostern. In der Karwoche (ab Montag, 29. März 2021) wird die Leerung der Tonnen jeweils um einen Tag vorgezogen. Die Terminverschiebung beginnt am kommenden Samstag (27. März) mit der Leerung des darauffolgenden Montags, sodass schlussendlich an Gründonnerstag (1. April) die Tonnen der Freitagstour geleert werden können.

In der Osterwoche (ab Montag, 6. April) werden die Tonnen jeweils einen Tag später geleert.

Marianne Dörmer ist 89 Jahre alt und hat sich gegen das Coronavirus im Coronatestzuentrum in der Messe Essen impfen lassen.
Foto: aureus GmbH

Corona-Impfung – Check!

Marianne Dörmer ist 89 Jahre alt und geimpft – Das sind ihre Erfahrungen

Freundliches Personal und keine Nebenwirkungen. So lautet das Ergebnis der ersten Impfung, die die Essener Seniorin Mitte März erfolgreich hinter sich brachte.

Die Messe in Essen ist seit vielen Jahren und Jahrzehnten für viele Veranstaltungen bekannt. Die Mode-Heim-Handwerk-Messe, die zur Weihnachtszeit viele Besucher anlockt, aber auch die große Spielemesse, die jährlich zu den absoluten Highlights in Essen zählt, sind nur zwei Beispiele des sonst so regen Treibens in Essen-Rüttenscheid. Ist gerade keine Messe, füllen Stars aus Musik oder Comedy die großen Halle der Messe Essener. Seitdem die Veranstaltungsbranche stillsteht, ist die Messe kurzerhand zum Impfzentrum geworden.

Eine der Besucherinnen im Messe-Impfzentrum ist Marianne Dörmer. Sie wurde am vergangenen Samstag (20. März 2021) dort geimpft und hat uns ein wenig von ihrem Termin erzählt. Ihr Fazit: „Alle waren hier so freundlich und nett.“

Shuttle, Spaziergang und wieso die Feuerwehr auch dabei ist

Geparkt wird ganz normal auf dem Messeparkplatz, die Kosten hierfür betragen einen Euro. Dann können sich die Impflinge und Begleitpersonen entscheiden: Entweder sind sie noch gut zu Fuß und legen einen kleinen Spaziergang ein oder nutzen eines der Shuttlegefährte, die über den Parkplatz fahren. Marianne Dörmer hat sich für den Spaziergang entschieden. Sie nutzt zwar einen Rollator, doch der hielt die Seniorin und ihre Tochter nicht von dem kleinen Fußweg ab. „15 Minuten haben wir gebraucht, das schaffe ich ja wohl noch“, lacht Marianne Dörmer. Auf dem Parkplatz sorgte das Team der Feuerwehr für Ordnung und achtete darauf, dass der Einlass ins Impfzentrum nicht in einem absoluten Chaos endet.

Vor den Hallen angekommen erwarteten die beiden Frauen direkt zwei Eingänge. Durch den einen konnten alle zu Impfenden wie Lehrkräfte das Zentrum betreten, durch einen zweiten, barrierefreien Eingang durften alle Senioren ins Innere.

Das Ziel: Der Arzt

Marianne Dörmer ist 89 Jahre alt und hat sich gegen das Coronavirus im Coronatestzuentrum in der Messe Essen impfen lassen.
Foto: aureus GmbH

Nach dem Einlass warten direkt die Männer und Frauen an der Anmeldung. Hier zeigt man zuerst die zweifache Ausführung des Formulars vor, das vorher zuhause ausgedruckt und ausgefüllt wurde. Dann gibt es eine Wartenummer und Begleitpersonen begleiten die Impflinge in eine große Halle, in der gewartet wird, bis die eigene Nummer auf dem großen Bildschirm erscheint. Als nächstes geht es – wieder unter Begleitung – in eine Kabine, die eine Vorder- und eine Hinterkabine hat. Im vorderen Teil wird eines beiden ausgefüllten Formulare (Sie wissen schon, das Formular, das nach dem Einlass bei der Anmeldung vorgezeigt wurden) abgegeben. Im hinteren Teil der Kabine ist das Ziel endlich erreicht: Hier wartet ein Arzt mit der Impfdosis auf die Impflinge. Marianne Dörmer hat die erste Dosis des Impfstoffes Biontech verabreicht bekommen, am 10. April kommt die zweite Spritze. Nach der Impfung wurde die Seniorin noch einmal in eine große Halle geleitet, in der sie eine Viertelstunde warten musste, ob sich ein allergischer Schock einstellt. „Aber nichts. Ich hatte nichts, auch nicht an den Tagen danach. Keine Kopfschmerzen, keine Gliederschmerzen, kein gar nichts. Ich werde im Oktober dieses Jahres 90, da kann man wohl nicht meckern“, freut sich die Essenerin.

 

Alles in allem fällt Marianne Dörmers Fazit positiv aus. Sie empfand das Essener Impfzentrum als sehr gut organisiert, die Mitarbeitenden dort als sehr freundlich. Eine Stunde habe sie mit ihrer Tochter gebraucht, eine verträgliche Dauer für den erste Schritt Immunität gegen das Virus. Marianne Dörmer hat Verwandtschaft in Bottrop-Kirchhellen, ihre Enkelin und ihre Urenkelin wohnen hier. Mit der baldigen zweiten Impfung dauert es dann auch nicht mehr lange, bis sich alle vier Generationen wiedersehen dürfen.

Baustelle von der Hackfurthstraße in Bottrop-Kirchhelleln.
Foto: Gerd Altmann / Pixabay

Baustellenstart Hackfurthstraße/Dorfheide in Kirchhellen

Pünktlich mit Ferienbeginn am 29. März 2021 wird die Hackfurthstraße zur Einbahnstraße

Wegen Kanalbauarbeiten wird die Hackfurthstraße im Bereich der Kreuzung Dorfheide nur in eine Richtung befahrbar sein.

Im Anschluss werden weitere Kanalbauarbeiten auf der Hackfurthstraße von der Kreuzung Dorfheide ausgehend in östlicher sowie westlicher Richtung bis zum Kirchhellener Ring durchgeführt. Parallel hierzu erfolgen Straßenausbauarbeiten auf der Dorfheide. Diese beginnen im Bereich der Dorfheide auf Höhe der Hausnummer 68 und verlaufen in nördlicher Richtung bis zur Einmündung der Hackfurthstraße. Die Straße, Gehwege und Parkplätze werden komplett erneuert. Der gesamte Abschnitt wird als Tempo-30-Zone ausgeschildert. Auch die Straßenlaternen werden neu gesetzt.

Ab Montag, 29. März 2021 wird die Hackfurthstraße zur Einbahnstraße, der Verkehr kann somit nur in Fahrtrichtung Gladbeck-Zweckel verlaufen. Der Bereich der Dorfheide ist zwischen der Hackfurthstraße bis zum Amselweg gesperrt. Anwohnende können den gesperrten Bereich über die angrenzenden Straßen dennoch weiterhin erreichen.

Eine großräumige Umleitung über die Dorstener Straße, Feldhausener Straße, Hauptstraße und die Schulze-Delitzsch-Straße wird eingerichtet, der Fahrradverkehr wird über die Papenheide geleitet.

Die Bauarbeiten sollen bis Anfang 2022 abgeschlossen sein. Im Anschluss an die jetzigen Bauarbeiten sind Straßenbaumaßnahmen auf der Hackfurthstraße von der Rentforter Straße bis zur Dorfheide geplant.