Meldungen aus der Region

Hier finden Sie aktuelle Kurzmeldungen aus Kirchhellen, Schermbeck, Gladbeck, Dorsten und Bottrop.

Die Dorstener Fotoaktion zum Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März 2021 unter dem Hashtag #buntesdorsten.
Foto: Privat - Stadt Dorsten

Dorstener Aktion gegen Rassismus

Das Jugendgremium und youngcaritas aus Dorsten setzen sich gemeinsam gegen Diskriminierung ein

Für die Aktion können alle Dorstenerinnen und Dorstener bis zum 28. März 2021 Fotos unter dem Hashtag #buntesdorsten einsenden.

Gemeinsam wollen die Jugendlichen ein Zeichen gegen Rassismus und für Toleranz und Vielfalt anlässlich des Internationalen Tages gegen Rassismus setzen.

Mitmachen bei der Aktion ist ganz einfach: Ihr macht einfach ein Foto von Euch selbst, auf dem #buntesdorsten zu lesen ist. Hierfür könnt Ihr selbst ein Schild basteln oder etwas mit dem Hashtag-Schriftzug bemalen – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt Euer Foto dann bis zum 28. März 2021 entweder per Instagram an @jugendgremium.dorsten oder per Mail an jugendgremium@dorsten.de senden. Die Fotos werden am Ende zu einer Collage zusammengeführt und veröffentlicht. Alle, die möchten, dürfen sich an der Aktion beteiligen.

Ab sofort werden im Gebäude des ehemaligen Prisma an der Ruhrölstraße in Bottrop die Coronatests durchgeführt.
Foto: Hermann Kollinger / Pixabay

DRK-Teststelle jetzt im Prisma Bottrop

Zwei zusätzliche Teststellen für die Coronatests werden derzeit auch noch errichtet

Im Saalbau in der Bottroper Stadtmitte werden ab kommenden Samstag (20. März 2021) keine Coronatests mehr durchgeführt.

Das DRK-Testzentrum befindet sich nun an der Ruhrölstraße 3a, 46240 Bottrop, in der ehemaligen Diskothek Prisma, jetzt StoryEvent. Geplant ist, ab dem kommenden Samstag die Testungen an der Ruhrölstraße zu starten.

Derzeit werden zusätzlich noch zwei weitere Teststellen vom Arbeiter Samariter Bund (ASB) aufgebaut. Diese sollen ebenfalls am kommenden Samstag, 20. März 2021 öffnen. Die beiden neuen Teststellen befinden sich einmal Am Lamperfeld 7 und An der Kommende 13.

Die Aktualisierung auf der Website zu den Teststellen erfolgt in der Nacht von Freitag auf Samstag. Alle weiteren Informationen zu Testzeiten und Anmeldungen gibt es nach wie vor auf der städtischen Homepage www.bottrop.de/coronatest.

Bottroperinnen und Bottroper können sich ab sofort kostenlos im Saalbau Bottrop und in der Tanzschule Peter Frank auf das Coronavirus testen lassen.
Foto: Andreas Lischka / Pixabay

Kostenlose Corona-Tests jetzt auch in Bottrop möglich

Ab sofort werden auch Arztpraxen im Stadtgebiet die kostenlosen Soforttests anbieten

Einmal pro Woche können sich Bottroperinnen und Bottroper an den ausgewiesenen Teststellen kostenlos auf das Coronavirus testen lassen.

Seit dem vergangenen Freitag (12. März) testet das Deutsche Rote Kreuz im Saalbau (Droste-Hülshoff-Platz 4, 46236 Bottrop-Stadtmitte) und die Firma Med-San führt die Tests in der Tanzschule Peter Frank (Hans-Sachs-Straße 15, 46236 Bottrop-Stadtmitte) durch.

Die Stadt Bottrop bedauert, dass es bislang noch kein zentrales Online-Portal gibt, auf dem sich Bürgerinnen und Bürger einen Termin für den kostenlos Test geben lassen können. Bisher müsse man diesen Termin noch im Saalbau beziehungsweise in der Tanzschule Peter Frank selbst machen. Kurzfristig sein ein zentrales Buchungssystem für Bottrop aber geplant.

Weitere aktuelle Informationen zu den kostenlosen Tests gibt es online unter www.bottrop.de/coronavirus. Hier sind außerdem auch die Teststellen als interaktive Karte sowie als Liste zu finden. Die Infos werden laufend ergänzt.

Auch in diesem Jahr bleiben Osterfeuer auf den Halden und im Privatbereich verboten. Verstöße werden von der Stadt Bottrop mit Bußgeldern geahndet.
Foto: Bruno van der Kraan / Unsplash

Osterfeuer sind ausnahmslos verboten

Corona-bedingt muss auch 2021 der Osterbrauch ausfallen – Auch das private Verbrennen von Baum- und Strauchschnitten ist untersagt

Aufgrund vermehrter Anfragen an den städtischen Fachbereich Umwelt und Grün hat die Stadt Bottrop jetzt das Verbot von Osterfeuern verkündet.

Eine Begründung für den Ausfall der Ostertradition sei außerdem, Veranstaltern mehr Planungssicherheit zu geben. Da jetzt die Zeit beginne, in der Grünschnitte als Brennmaterial für Osterfeuer gesammelt werden, müsse nun für eine frühzeitige und rechtmäßige anderweitige Entsorgung der Abfälle gesorgt werden. Weiterhin betont die Stadtverwaltung Bottrop, dass das Verbrennen von Gartenabfällen laut Kreislaufwirtschaftgesetz verboten ist und dass Verstöße gegen das Verbot mit einem Bußgeld geahndet werden.

Die traditionellen Osterfeuer zum Osterfest 2021 werden in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht erlaubt.
Foto: Nathan Lindahl / Unsplash

Keine Genehmigung für Osterfeuer in Gladbeck

Alle Städte des Kreises Recklinghausen haben sich dazu entschieden, die Osterfeuer in diesem Jahr nicht stattfinden zu lassen

Die Entscheidung bleibt bestehen, auch wenn Veranstaltungen bis zum Osterfest am 4. April 2021 wieder erlaubt sein sollten.

Besonders Veranstalter und Grundbesitzer haben durch die frühe Ankündigung des Ausfalls der Osterfeuer nun mehr Planungssicherheit, lautet die Begründung der Stadt Gladbeck. Außerdem beginne nun die Zeit des Grünschnitts im Frühjahr, durch den auch das Material für Osterfeuer angelegt wird. Der Grünschnitt muss in diesem Jahr auf anderem erlaubten Wege entsorgt werden, betont die Stadt Gladbeck.

Mit der neuen Coronaschutzverordnung dürfen die Sportanlagen in Gladbeck teilweise wieder öffnen.
Foto: Spikeball / Unsplash

Teilweise Öffnung der Gladbecker Sportanlagen

Mit der neuen Coronaschutzverordnung vom 22. Februar sind eingeschränkte Sportangebote wieder möglich

Weiter verboten bleiben allerdings der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Anlagen.

Auch die Nebenräume und Duschen auf Sportanlagen sind noch immer nicht nutzbar. Die aktuelle Coronaschutzverordnung beinhaltet aber auch Ausnahmen für den Sportbetrieb. Laut der Verordnung ist nun der Sport alleine, mit zwei Personen aus zwei Haushalten oder Personen des eigenen Hausstandes auf Sportanlagen unter freiem Himmel erlaubt. Auch die sportliche Ausbildung darf im Einzelunterricht wieder stattfinden. Sollten sich mehrere Personengruppen auf den Sportanlagen aufhalten und dort ihren Sport ausführen, muss ein Mindestabstand von mindestens fünf Metern gehalten werden.

Ab sofort dürfen auch die Freiluft-Sportanlagen in Gladbeck unter den bestehenden Voraussetzungen wieder genutzt werden. Hierzu ist eine Anmeldung bei der Sportverwaltung erforderlich. Den Kontakt zur Sportabteilung finden Sie auf der Onlineseite der Gladbecker Sportabteilung.

Mit den Schulöffnungen in NRW am 22. Februar 2021 fahren auch die Einsatzwagen der Vestischen Straßenbahn GmbH wieder.
Foto: Privat - Vestische Straßenbahn GmbH

Einsatzwagen zum Schulbeginn am 22. Februar 2021

Nachdem der Schulbetrieb in NRW ab dem kommenden Montag wieder startet kann, fahren auch die Einsatzwagen der Vestischen Straßenbahn GmbH wieder

Mit der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes nach den Schulschließungen in der Corona-Pandemie sichert die Vestische die Beförderung der Schülerinnen und Schüler.

Nachdem in dem letzten Gespräch zum Vorgehen in der Corona-Krise von Bund und Ländern entschieden wurde, dass der Präsenzunterricht in den Schulen in Nordrhein-Westfalen ab Montag, 22. Februar wieder aufgenommen wird, ist auch der öffentliche Nahverkehr wieder gefragt. Während der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) in der ersten Stufe der Schulöffnungen von einem deutlichen geringeren Bedarf des öffentlichen Nahverkehrs ausgeht, stellt die Vestische Straßenbahn GmbH ihr volles Angebot zur Verfügung, um Kinder und Jugendliche angemessen zu befördern. Der VDV rechnet allerdings mit einem Busbedarf von nur rund 50 Prozent an Grundschulen und an den weiterführenden Schulen mit weniger als 25 Prozent.

Flexible Einsatzzeiten der Busse

Die Vestische Straßenbahn GmbH steht seit der Entscheidung der Schulöffnungen im engen Austausch mit den Verwaltungen und Schulen, um die Fahrpläne der Einsatzwagen kurzfristig an die teilweise neuen Unterrichtszeiten anzupassen. Eine Übersicht über die neuen Fahrzeiten finden Betroffene online unter www.vestische.de/einsatzwagen_schulverkehr.

Die Vestische bittet aber weiterhin alle Fahrgäste, sich an die bestehenden Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen zu halten.

Die ausgefallenen Leerungstermine für die gelbe und blaue Tonne werden am Samstag, 20. Februar 2021 nachgeholt.
Foto: Pawel Czerwinski / Unsplash

Weitere Termine für die Nachleerungen der BEST

Während des Winterchaos Mitte Februar 2021 blieben viele Mülltonnen ungeleert stehen – Alle Nachholtermine hier im Überblick

Die Leerungen der blauen Tonnen zwischen dem 8. und 12. Februar 2021 sowie der gelben Tonnen zwischen dem 15. und 19. Februar 2021 werden jetzt nachgeholt.

Am Samstag, 20. Februar wird die BEST die blauen und gelben Tonnen leeren, die in den vergangenen zwei Wochen nicht abgeholt wurden. Die BEST bittet alle, die Tonnen rechtzeitig an den Straßenrand zu stellen.

Die Leerung der gelben Tonnen, die regulär zwischen dem 8. und 12. Februar 2021 hätte stattfinden sollen, fällt allerdings ersatzlos aus. Die BEST bittet daher weiter, dass betroffene Bürgerinnen und Bürger den Abfall der gelben Tonne, der aufgrund der ausgefallenen Leerungen nicht mehr in den Behälter passt, in durchsichtigen Müllbeuteln bei der nächsten regulären Leerung ab Montag, 22. Februar neben der gelben Tonne zu deponieren. Die Müllbeutel werden dann mitgenommen.

Der Abfall der gelben Tonne sowie Altpapier können aber auch gebührenfrei auf den Recyclinghöfen am Donnerberg in Bottrop und in Kirchhellen entsorgt werden.

Die Leerung der braunen Bio-Tonne zwischen dem 15. und dem 21. Februar 2021 fällt ersatzlos aus. Der Restmüll aus der Woche ab dem 8. Februar 2021 kann in Müllbeuteln neben der grauen Tonne deponiert oder in haushaltsüblichen Mengen bis Samstag, 20. Februar 2021 gebührenfrei über die PKW-Kasse an den beiden Recyclinghöfen entsorgt werden.

Ein Hilfetelefon für Kinder und Jugendliche der Stadt Gladbeck hilft durch die Kontaktbeschränkungen in der Corona-Pandemie.
Foto: Quino Al / Unsplash

Stadt Gladbeck bietet Kinder- und Jugendsprechstunde an

Kindertagesstätten, Schulen und Freizeiteinrichtungen sind geschlossen – Durch Kontakteinschränkungen ist der Austausch mit Freunden ebenfalls schwierig geworden

Die Corona-Pandemie stellt besonders Kinder- und Jugendliche vor noch nicht da gewesene Probleme.

Damit sich junge Menschen gerade in dieser Zeit nicht alleine gelassen fühlen, bietet Sarah Kimmeskamp, Kinder- und Jugendbeauftragte der Stadt Gladbeck, immer montags in der Zeit von 14 bis 16 Uhr eine Telefonsprechstunde an, in der Kinder- und Jugendliche über ihre kleinen und großen Probleme reden können. Wer nicht besonders redselig ist oder sich durch Spielen etwas ablenken möchte, kann zudem donnerstags von 15 bis 16.30 Uhr an der Zoom-Spielekonferenz teilnehmen. Alle Infos zur Sprechstunde oder zur Spielekonferenz finden Sie online auf der Seite der Stadt Gladbeck, alle nötigen Kontaktdetails finden Sie hier.

Einige zentrale Dienststellen sind am 16. Februar 2021 telefonisch wegen Installationsarbeiten an der Telefonanlage nicht erreichbar.
Foto: Quino Al / Unsplash

Stadtverwaltung Dorsten telefonisch nicht erreichbar

Aufgrund von Installationsarbeiten an der Telefonanlage kann es zu Einschränkungen kommen

Am Dienstag, 16. Februar 2021 sind die Dienststellen der Stadtverwaltung Dorsten vormittags telefonisch nicht erreichbar.  

Die Einschränkungen betreffen insbesondere die Dienststellen, die mit der zentralen Rufnummer (02362) 66- beginnen. Die Arbeiten an der Installationsanlage werden voraussichtlich von 6 Uhr morgens bis spätestens 12 Uhr mittags andauern. Betroffen sind vor allem die Stadtverwaltung Dorsten selbst, der Entsorgungsbetrieb, die VHS und die Stadtbibliothek. Die Stadtverwaltung bittet daher, die Einschränkungen bei Anfragen oder Vereinbarung von Telefonterminen zu beachten. 

Außenstellen wie die Stadtinfo, der Bauhof und die Stadtgärtnerei, die mit eigenen Rufnummer ausgestattet sind, bleiben aber erreichbar. Ebenso das Jobcenter der Stadt Dorsten ist am 16. Februar 2021 erreichbar. 

Trotz Schneechaos hat die städtische Müllabfuhr Dorsten ihren Betrieb am Montag regulär aufgenommen. Die Stadtverwaltung hält aber wichtige Informationen für Dorstener bereit.
Foto: bluebudgie / Pixabay

Trotz Schneechaos: Dorstener Entsorgungsbetrieb geht regulär „auf die Strecke“

Am Montag, 8. Februar 2021 haben die städtischen Müllfahrtzeuge in Dorsten normal ihren Betrieb aufgenommen

Die Mitarbeiter leeren alle Abfallbehälter, die sie erreichen können. Dazu folgende Hinweise für die Bürgerinnen und Bürger:

  • Der Entsorgungsbetrieb bittet darum, Mülltonnen wie üblich am Straßenrand zur Leerung bereitzustellen. Dort sollen sie stehen bleiben, bis die Leerung erfolgt ist.
  • Beachten Sie bitte, dass die Tonne gut erreichbar ist und nicht hinter einem Schneehaufen steht.
  • Falls die kommunalen Mitarbeiter Ihren Großcontainer üblicherweise vom Grundstück zum Fahrzeug ziehen, räumen Sie bitte nach Möglichkeit einen entsprechenden Weg von Schnee frei. Das erleichtert die Arbeit der Kollegen.
  • Sollten die Müllbehälter nicht geleert werden können, weil beispielsweise die Zufahrt in einen Straßenabschnitt nicht möglich ist, versuchen die Mitarbeiter des Entsorgungsbetriebes, die Behälter am Dienstag oder Mittwoch zu leeren. Falls das nicht möglich sein sollte, werden Sie zeitnah über die weitere Vorgehensweise informiert.

Der Wertstoffhof hat weiterhin zu den üblichen Zeiten von Montag bis Freitag von 8 bis 17.45 Uhr und samstags von 8 bis 13.45 Uhr geöffnet. Allerdings bittet der Entsorgungsbetrieb die Bürger und Bürgerinnen: Denken Sie an Ihre eigene Sicherheit! Bei den aktuellen Wetterverhältnissen sollten Sie den Wertstoffhof nur aufsuchen, wenn es wirklich nicht zu vermeiden ist.

Der Kreis Recklinghausen macht darauf aufmerksam, dass die Termine für die Corona-Schutzimpfung ausschließlich über die Hotline und das Online-Portal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe vergeben werden.
Foto: Hakan Nural / Unsplash

Kreisverwaltung Recklinghausen vermittelt keine Impftermine

Terminvereinbarungen sind ausschließlich telefonisch und über das Internetportal möglich

Trotz vieler Anrufe von Bürgerinnen und Bürgern, die Fragen zu Corona-Impfterminen haben, kann die Kreisverwaltung hier nicht weiterhelfen.

Neben der Frage nach Terminen für die Corona-Schutzimpfung erreichen auch viele Beschwerden über die schlechte Erreichbarkeit der Hotline die Kreisverwaltung Recklinghausen. Auch hier weisen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus der Verwaltung darauf hin, dass sie auch keinen Einfluss auf die Hotline haben und damit auch nicht auf die Terminvergabe.

Alles, was die Impfungen zum Schutz vor dem Coronavirus angeht, müssen sich Bürgerinnen und Bürger an die Kassenärztliche Vereinbaren Westfalen-Lippe (KVWL) wenden. Diese ist eben ausschließlich über die Hotline 0800 11611702 oder online unter www.116117.de zur Verfügung.

Weiterhin steht aber das Team des Corona-Infotelefons für alle Fragen, die nicht die Terminvergabe betreffen, wie gewohnt von montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr unter (02631) 532626 zur Verfügung.

Der Baustart für die Umbaumaßnahmen rund um das Gymnasium Petrinum haben am 25. Januar 2021 begonnen
Foto: Privat - Stadt Dorsten

Bauarbeiten am Dorstener Gymnasium haben begonnen

Die Rampen werden jetzt barrierefrei umgestaltet und ein neuer Sportpark wird angelegt

Die zweite Bauphase am Gymnasium Petrinum hat heute (25. Januar 2021) begonnen. An weiteren Bereichen treten sichtbare Veränderungen ein.

Nach gut drei Jahren Vorbereitung und Planung der Bauarbeiten am Gymnasium Petrinum sind jetzt die Bauarbeiten an der Rampe entlang des Wesel-Datteln-Kanals sowie dem Bereich der VHS und der Borkener Straße gestartet. Im Laufe des Jahres 2021 werden hier alle Rampen barrierearm umgestaltet. Außerdem wird ein neuer Sportpark angelegt.

Bei Fragen zu den Bauarbeiten steht das Stadtteilbüro „Wir machen MITte“ an der Gahlener Straße 9 in 46282 Dorsten gerne zur Verfügung. Alle Ansprechpartner und Kontaktdaten finden Sie auf der Homepage des Stadtteilbüros www.wirmachenmitte.de.

Im Dorstener Stadtgebiet werden in Kürze Bäume an den Kreisstraßen gefällt, verkündet der Kreis Recklinghausen.
Foto: Aleksandar Radovanovic / Unsplash

Baumfällungen an Dorstener Kreisstraßen

Gehölze sind für Verkehrsteilnehmer nicht mehr standsicher

125 Bäume und Sträucher müssen an den Straßen im Kreisgebiet gefällt werden, da der Kreis Recklinghausen hier Gefährdungen für den Straßenverkehr sieht.

Die Gehölze haben einen Durchmesser von zehn bis 60 Zentimetern und stehen an folgenden Kreisstraßen: Ewaldstraße (K43) in Oer-Erkenschwick, Oerweg (K19) und Bockholter Straße (K22) in Recklinghausen, Über den Knöchel (K18) in Herten, Lippramsdorfer Straße (K55), Heidener Straße (K55), Lembecker Straße (K13) und Rekener Straße (K48) in Dorsten. Die Arbeiten finden von Montag, 25. Januar bis Freitag, 29. Januar 2021 statt.
Die Bäume sind aufgrund der letzten heißen Sommer in Teilen oder ganz abgestorben, weisen Erkrankungen beispielsweise durch Pilzbefall auf und sind dadurch nicht mehr standsicher. Es besteht die akute Gefahr, dass sie umstürzen oder Äste abbrechen und herunterfallen.